Keine Überraschung gegen den Favoriten

Mit den Kiel Seahawks kam ein Top-Team der 2BL Nord zu Besuch. Während man in der Hinrunde noch 2 klare Niederlagen hinnehmen musste, konnte man die beiden jetzigen Partien deutlich spannender gestalten.

Coach Opitz musst vor dem Spiel wieder in die Trickkiste greifen. Centerfielder Benni Köhler musste sich kurzfristig krank melden. Mit Frank Röpke und Frank Schwab fehlen weiterhin wichtige Elemente des Holmer Bulpen. Max Müller hatte sich am Fuß verletzt und konnte nicht laufen, was seinen Einsatz als Shortstop oder Batter unmöglich machte.

Im ersten Spiel stand Matthias Kruse auf dem Mound und warf auf den wieder genesenen Sascha Barz. Kruse ist den Norddeutschen seit Jahren bekannt und stellte die Kieler wieder einmal vor eine schwere Aufgabe. Für die Gäste stand mit Andreas Schmidt einer der besten Pitcher der Liga auf dem Wurfhügel.
Auch wenn Kruse einen guten Job machte, konnte er gelegentliche Hits der starken Kieler Offensive nicht verhindern. Nach und nach konnten sie sich so den ein oder anderen Runs sichern. Die Defensive agierte leider nicht fehlerfrei. So waren einige Runs nur durch Fehler der Defensive möglich.

Die Holmer Offensive fand bis zum 5.Inning leider kaum statt. Schmidt, bekannt für seine Dominanz, kassierte erst im 5.Inning seinen ersten Hit durch Priem, was aber auch gleich einen Run durch Ibs zur Folge hatte.
Da stand es aber auch schon 5-1 für Kiel, die dann in Top 6 gleich 2 weitere Runs zum 7-1 zulegten.

Ein positives Zeichen für die gute Entwicklung des Holmer Teams  war, dass man nun nicht auseinander brach. Kruse warf weiterhin konzentriert und das Feld machte seine Aus. Keine weiteren Runs wurden zugelassen.

In der Offensive reichte es leider nur noch für einen weiteren Run durch Priem auf ein Single von Koenig.

Da war mehr drin. Motiviert und konzentriert richtete man seinen Blick auf das folgende zweite Spiel.

 

Spiel 2 stand nun vollends im Zeichen der Pitcher. Nach Ablauf der regulären Spieldauer von 7 Innings stand es 0 zu 0. Müller zu diesem Zeitpunkt mit sensationellen 14 Strikeouts bei nur 3 Hits. Sein Konterpart US-Import Kurey pitchte 6 Innings bei 9 Strikeouts und nur einem Hit.

In der Verlängerung drehen die Seahawks dann auf. Müller walked Leadoff Radomski. Kassiert dann ein Single und ein Double, was die Führung bedeutet. Danach werden die Bases mutwillig geladen. Leider folgt ein Hit by Pitch, was bei geladenen Bases einen weiteren Run bedeutet. Ein Sac-Fly lässt einen weiteren Run zu, bevor 2 weitere Aus für das Ende des Innings sorgen.
Kiel tauschte mittlerweile Kurey durch Busch aus, der das Spiel souverän mit 2 Strikeouts und einen Groundout nach Hause holt.
Ein überragender Müller reicht leider nicht, will man solche Spiele gewinnen. Vor allem braucht man mehr Hits, ohne die kann man nicht gewinnen!

Jetzt hat man erstmal ein spielfreies Wochenende. Coach Opitz verordnete

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Kiel Seahawks 0 2 0 2 1 2 0 0 0 7 9 2
Holm Wetend 69’ers 0 0 0 0 1 0 0 1 9 2 5 5

W: A.Schmidt

L: M.Kruse

Kruse auf Barz, 1B Ahlemann, 2B Schrader (Nowak), 3B Kilic, SS Koenig, LF Priem, CF Ibs, RF Jensem (Heydemüller)

Westend 69’ers
Kilic 2-3, BB
Priem 2-3, RBI, R, SB, HP
Kruse 9IP, 3K, 2BB, 4ER
1 2 3 4 5 6 7 8 R H E
Kiel Seahawks 0 0 0 0 0 0 0 3 3 5 0
Holm Wetend 69’ers 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0

W: Busch

L: Müller

Müller auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Jensen (Nowak), 3B Kilic, SS Koenig, LF Kruse, CF Ibs, RF Barz, DH Ohl

Westend 69’ers
Kruse 1-2, BB
Müller 8IP, 15K, 3BB, 5H, 3ER