Junioren bei der Deutschen Meisterschaft in Mainz

Junioren bei der Deutschen Meisterschaft in Mainz

Wir freuen uns, dass unsere Juniors sich als Nachrücker für die Deutsche Meisterschaft in Mainz qualifizieren konnten.

Mit drei Bussen, ein Bus mit 7 Spielerinnen und Spielern aus Kiel sowie zwei Busse mit 10 Spielerinnen und Spielern aus Holm, sind die vier Coaches (Jonathan Otto, Christian Opitz, Frederic Ibs und Christopher Schmidt) gestern Nachmittag nach Mainz gereist.

Trotz der sehr späten Ankunft in der Jugendherberge um 01:40 Uhr heute früh hoffen wir, dass die Juniors alle Kräfte bündeln und ihr bestes geben. Bereits heute um 09:00 Uhr steht schon das erste Gruppe-B-Spiel gegen die gastgebenden Mainz Athletics an. Um 12:30 Uhr heißt der Gegner Heidenheim Heideköpfe und um 16:30 Uhr endet der Vorrunden-Tag mit dem Spiel gegen die Paderborn Untouchables.

Alle drei Gegner kommen aus sehr starken Organisationen, die jeweils ein Team in der 1. Baseball-Bundesliga haben. Holm vertritt somit als einziges Team die 2. Bundesliga.

Und auch in der Gruppe A sind namhafte Teams, die man aus der 1. Bundesliga kennt: Bad Homburg Hornets und die Regensburg Legionäre (Titelverteidiger). Die dritte Mannschaft dieser Gruppe sind die Berlin Wizards, die sogar keiner DBV-Liga angehören. Am Sonntag finden die Platzierungsspiele statt.

Wir wünschen unserem Team und den Coaches viel Spaß, eine Menge Erfahrungen und natürlich viel Erfolg bei den Spielen. Nähere Informationen zu den Spielergebnissen gibt es auf der Ausrichter-Homepage: http://www.dmjunioren.de

Christian Opitz ist nominiert für den „UeNa-Trainer des Jahres 2015“

Christian Opitz ist nominiert für den „UeNa-Trainer des Jahres 2015“

DSC_0311Unser Coach, Christian Opitz, ist nominiert für die Wahl zum „UeNa-Coach des Jahres 2015“. Christian ist am 17.02.2010 als Spieler zu den Westend 69’ers gestoßen und spielte in dieser Saison auch für die damalig einzige Herrenmannschaft der Westend 69’ers. Bereits in dieser Saison sah man ihn eher neben dem Feld, als auf dem Feld und schon in der zweiten Saison bei den 69’ers entschied Christian seine aktive Baseballlaufbahn als Spieler gegen die des Coaches einzutauschen. In seiner ersten Saison als Head Coach führte er das Team zum Landesligameister. 2012 entwickelte er den Kader weiter und sorgte somit für den Klassenerhalt in der Verbandsliga. 2013 erreichte er mit dem Team  die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga. 2014 gelang ihm der bisher größte Erfolg in der Geschichte der Holm Westend 69’ers: der Aufstieg in die Regionalliga des Deutschen Baseballverbandes. Im letzten Jahr reiste er mit dem Team durch den Nordosten der Republik und hielt auch in der ersten Regionalliga-Saison in einem echten Finale im allerletzten Spiel die Klasse.

Aber nicht nur im Baseball ist Christian Opitz in der Coaches Box zu finden. Auch unsere Softball-Damen führte er in den Jahren 2013, 2014 und 2015 zum Vizemeister in der Verbandsliga. 2014 wurde er mit den Damen Norddeutscher Softballpokalsieger und auch 2015 erreichten die Damen den Vizepokalsieg.

Er ist zweifacher MVP der Abteilung Baseball in den Jahren 2011 & 2014.

Er ist der Motor des sportlichen Erfolgs der Abteilung und hat gemeinsam mit seinen Coach-Teams (bei den Damen Ass. Coach Tobias Koenig und bei den 1. Herren mit Henning Lorenz und Jürgen Tackmann) in den letzten 5 Jahren herausragende Leistungen gebracht.

Nach der Ehrung der 1. Herren als „UeNa-Mannschaft des Jahres 2014“ ist es nun also für uns folgerichtig, dass Christian Opitz der „UeNa-Trainer des Jahres 2015“ wird.

Bitte wählt unseren Coach, Christian Opitz, unter Uetersener Nachrichten!

Für die Abteilungsleitung,

André Schriever

 

Der erste Titel des Jahres ist da – UeNa-Team 2014

Der erste Titel des Jahres ist da – UeNa-Team 2014

Die Leser der Uetersener Nachrichten haben entschieden, die Westend 69’ers zum Team des Jahres zu küren. Vielen Dank!

SKMBT_C280115022010250

Beim Fototermin während des Trainings wurde versucht, den beiden Vertretern der UeNa – Herrn von Ziehlberg und Fotograf Speckner -, das Spiel näher zu bringen. Noch nicht jeder weiß leider, wie Baseball gespielt wird. Dabei erfuhr Fotograf Speckner dann am eigenen Leib, dass Baseballer auch mal etwas einstecken müssen. Ein Ball traf ihn versehentlich im Gesicht.

Damit ist er nun offiziell „getauft“. „Da musste so gut wie jeder Baseballer ‚mal durch“ 🙂 Wir hoffen, dass er dennoch künftig weiterhin bei Spielen unser Gast sein wird und wünschen auf diesem Wege gute Besserung für’s Auge 😉