Erfahrungsbericht von der Deutschen Meisterschaft Junioren 2017 in Mainz

Erfahrungsbericht von der Deutschen Meisterschaft Junioren 2017 in Mainz

Unser Juniorenteam, bestehend aus den Holmer und Kieler Junioren, bekam kurzfristig die Chance bei der Deutschen Meisterschaft der Junioren in Mainz vom 15.09 bis zum 17.09.2017 teil zu nehmen. Durch die Absage einer anderen Mannschaft musste unser Coach Jonathan Otto innerhalb kürzester Zeit unseren Trip nach Mainz planen, meisterte dieses aber problemlos. Zwar war die Fahrt, welche statt 7 Stunden knappe 11 Stunden dauerte, etwas beschwerlich, jedoch auch sehr lustig. Die Nacht war dem entsprechend sehr kurz, da wir bereits um 9.00 Uhr unser erstes Spiel gegen die Mainz Athletics hatten. Für die meisten von uns war das Spielen auf einer derartig professionellen Baseballanlage eine ganz neue Erfahrung. Das Gefühl, auf 1. Bundesligaplätzen spielen zu dürfen, war grandios und steigerte vor allem bei uns Holmern die Vorfreude auf den baldigen neuen Ballpark ungemein.

Leider verloren wir alle vier Spiele gegen wirklich herausragende Gegner. Durch manche Experimente und spontane Bereitschaft im Hinblick auf die Pitcher konnten wir jedoch manchmal eine höhere Niederlage abwenden. Der Spaß und das Sammeln von Erfahrung stand für unser Team im Vordergrund, so dass es nicht allzu sehr weh tat, dass wir letztlich den 7. Platz gemacht haben. Und wie sagte der H1-Coach Christian Opitz, welcher als Unterstützung für unsere Trainer mitkam, so schön „Wir sind die 7. beste Juniorenmannschaft Deutschlands“ – man muss die Sache eben positiv sehen.

Dieses Wochenende fungierte nebenbei auch als eine Art teambildende Maßnahme, die die Spieler aus Kiel und Holm als Team näher zusammen gebracht hat, denn diese hatten zuvor lediglich einige Nachmittage bei Spielen zusammen verbracht. Ein besonderer Dank geht daher auch noch einmal an unsere Coaches Jonathan, Freddy, Christopher und Christian sowie den Kielern.

Resümierend lässt sich sagen, dass ein ganzes Wochenende mit gleichgesinnten Baseballfans zu verbringen, sehr schön war, sehr viel Spaß gemacht hat. Deshalb war die Deutsche Meisterschaft eine tolle Erfahrung und die gesammelten Eindrücke waren den fehlenden Schlaf und die Strapazen definitiv wert.

69’ers H1 vs. Hamburg Knights (Spielbericht vom 05.08.2017)

69’ers H1 vs. Hamburg Knights (Spielbericht vom 05.08.2017)

Mit den Hamburg Knights kam dieses Wochenende eine Mannschaft nach Elmshorn, die sich mit den 69’ers auf Augenhöhe befindet. In der Hinrunde konnte man ein Spiel gewinnen. Dieses gelang nun auch in der Rückrunde.
Aufgrund der Urlaubszeit und einiger Verletzungen hatte Coach Opitz keinen Raum für weitere Ausfälle. Angeschlagene Spieler mussten die Zähne zusammenbeissen und durchhalten.

Das Wetter spielte mit und so bekamen die angereisten Fans 2 tolle, knappe Spiele zu sehen. Einem 2-6 Sieg folgte eine sehr knappe 1-0 Niederlage.

Max Müllers starkes Pitching, gepaart durch fehlerloses Spiel in der Defensive machte im 1.Spiel den Unterschied. Die Knights konnten lange mithalten, erlaubten sich dann aber in entscheidenden Momenten zu viele Fehler und gaben so das Spiel ab.
Im zweiten Spiel des Tages stand Marvin Kilic auf dem Mound. Er machte einen super Job. Leider gab es einen Moment der Unachtsamkeit, was zum spielentscheidenden Run der Knights führte. Der Offense gelang es einfach nicht die Lücken in der Defensive der Knights zu treffen, so dass der eine Run tatsächlich zum Sieg reichte.

Dennoch gab es Grund zu feiern. Durch die Niederlagen von Lüneburg ist es rechnerisch nicht mehr möglich auf den 7.Platz der 2.Bundesliga Nord abzurutschen, egal, welches Ergebnis am 23.09.2017 beim ausgefallenen Nachholspiel bei den Marines erlangt wird. Der Klassenerhalt ist damit unter Dach und Fach!

Die eigentliche tolle Nachricht ist natürlich, dass der TSV Holm in einem eindeutigen Votum der Baseballabteilung den Rücken gestärkt hat und der Finanzierung eines eigenen bundesligatauglichen Baseballplatzes zugestimmt hat. Alle Anträge wurden eingereicht und wir hoffen bald den ersten Spatenstich machen zu können.

Wir freuen uns sehr, den Holmern endlich Bundesliga-Baseball auf einem eigenen Platz, im eigenen Dorf präsentieren zu können. Wenn alles gut läuft, dann schon in der nächsten Saison.

Spiel1

Müller auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Jensen, 3B Kilic, SS Koenig, LF Kruse, CF Ibs, RF Barz, DH Schrader

Müller beginnt bärenstark. Nach einem BB gleich 3 Strikeouts in Folge. Paczkowski auf Seiten der Knights macht einen ähnlich guten Job, lässt aber mehr Kontakte zu und muss sich auf sein Feld verlassen.
TOP3 dann die ersten Runs der Gäste. Bremer mit BB und Stegemann mit einem Single sorgen für Runner auf 1 und 2 bei einem Aus. Ein Sac-Bunt von Klötzing bringt einen Run durch. Wodnioks FC sorgt für den zweiten Run, bevor das dritte Aus das Inning beendet.
BOTTOM3 die Antwort der 69’ers. Koenig erreicht das erste Base durch einen Fehler des 3rd Baseman. Barz Single und Kilic Sac-Fly bringen den ersten Run rein. Ahlemann erreicht durch Abwurf die Base. Gleich mehrere Fehler der Knights Defensive lassen Ahlemann den Ausgleich erzielen.

Bis Bottom 6 dominieren wieder die Defensiven. Jetzt zeigen die Knights erneut Nerven. Durch einen Fehler an 3B kommt Priem auf Base. Dieser wird durch einen Sac-Bunt von Koenig weiter gebracht. Bei 2 Aus unterläuft diesmal dem 2nd Baseman Bremer ein Fehler, der zur Führung der 69’ers genutzt wird.

Die Holmer Defensive gibt sich im ersten Spiel keine Blöße. Müller strikte einen nach dem anderen aus. Wenn doch mal der Ball getroffen wird verwertet das Feld die Bälle souverän zu Outs.

Bottom 8 dann 3 weitere „Sicherheits-Runs“. Jensen und Schrader jeweils mit Single. Nun brechen die Dämme bei den Knights. Erneute Fehler von 1B, Catcher und Shortstop erlauben Runs für Schrader, Priem und Barz. 6-2
Holm lässt nichts mehr anbrennen und Müller beendet das Spiel mit seinem 15.Strikeout!

 

Spiel2

Kilic auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Schrader, 3B Koenig, SS Müller, LF Kruse (Hoppe), CF Ibs, RF Jensen

Mit Ziegenhagen und Kilic übernehmen 2 Youngster das Kommando auf dem Mound. Beide sind große Nachwuchshoffnungen und gerade einmal 16 Jahre alt.
Beide machen einen tollen Job. Sie lassen die Hitter schlecht aussehen und geben dem Feld die Gelegenheit die Aus zu machen.
Bis zum 6.Inning bleibt es beim 0-0
TOP6 Klötzing mit Double. Y.Ziegenhagen kommt mit FC auf Base während Klötzing das erste Aus ist. Neumann mit einem Single. Damit 1B und 2B besetzt bei einem Aus. Kalkowski mit einem schwachen Grounder. Kilic will das Doubleplay an 2B spielen, SS Müller kann den Ball nicht verwerten und dieser geht ins Centerfield. Darauf kann Ziegenhagen durchlaufen und macht den Run.
BOTTOM6 die Chance zum Ausgleich. Schrader mit Double. Priem mit Sac-Bunt bringt Schrader auf 3B bei einem Aus. Koenigs Flyball ins Rightfield ist nicht weit genug für ein Tag-Up-Play. Müller schlägt tief ins Centerfield, leider fehlen ihm aber 5m für einen Homerun. So ist es sichere Beute.
BOTTOM7 kann auch nicht mehr gepunktet werden.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hamburg Knights 0 0 2 0 0 0 0 0 0 2 2 10
Holm Wetend 69’ers 0 0 2 0 0 1 0 3 6 8 0

W: Max Müller

L: B. Pazckowski

Müller auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Jensen, 3B Kilic, SS Koenig, LF Kruse, CF Ibs, RF Barz, DH Schrader

Westend 69’ers
Kilic 2-3, 1RBI, BB
Schrader 2-4, R
Müller 8IP, 15K, 3BB, 1HP, 2ER

 

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Hamburg Knights 0 0 0 0 0 1 0 1 6 0
Holm Wetend 69’ers 0 0 0 0 0 0 0 0 2 1

W: J. Ziegenhagen

L: M.Kilic

Kilic auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Schrader, 3B Koenig, SS Müller, LF Kruse (Hoppe), CF Ibs, RF Jensen

Westend 69’ers
Kilic 1-3
Schrader 1-2, 2B
Kilic 7IP, 4K, 0BB, 2HP, 6H, 1ER

 

69’ers Sisters vs. Kiel Seahawks (Spielbericht vom 06.08.2017)

69’ers Sisters vs. Kiel Seahawks (Spielbericht vom 06.08.2017)

Der Spieltag begann schon damit, dass Umpire gefunden werden mussten. Nach großem Hin und Her waren wir sehr dankbar, dass Elias (Westend 69’ers) und Kaissa Ottenberg (Hamburg Knights) sich sehr spontan bereit erklärten zu umpen. Ein großer Dank dafür.

In das erste Spiel fanden die Sisters nicht herein. Kaum Hits und viele Fehler am Anfang bescherten den Kielern schon im zweiten Inning einen Vorsprung von 10 Punkten.

Im dritten Inning tauschte dann Pia Hitzemann mit Tessa Kremer die Pitchingposition. Tessa machte einen guten Job und lies bis zum Ende des Spiels nach dem 4. Inning nur 7 Runs zu und holte sich sogar ein paar Strike Outs. So langsam gewann man im dritten Inning den Eindruck, das die Sisters nun angekommen sind, holten einige Punkte, doch leider konnten die Sisters nicht mehr genug Punkte holen. Somit  endete das erste Spiel nach dem 4. Inning mit der Mercy Rule 17:7 .

Das zweite Spiel dann eine 180 Grad Wendung. Sonja Barz pitcht und so passieren viele schnelle Outs schon an der Home Plate. Die Kieler fanden nicht den Punkt auf Sonjas Pitches rechtzeitig zu reagieren.

Die Sisters dagegen waren wie ausgewechselt und schlugen viele gute Hits und konnten im ersten Inning  4 Punkte machen.  Sonjas starkes Pitching lies es im 2. Inning nicht zu, dass die Kieler punkten konnten und die Sisters erhöhten auf 5:0.

Die  Kieler konnten einige Hits erlangen, jedoch gelang es ihnen weiterhin nicht Punkte zu machen. Im dritten Inning erhöhten die Sisters auf 7:0.

Dann das entscheidende 4. Inning. Holen die Sisters jetzt 3 Punkte haben sie gewonnen. Mit diesem Ehrgeiz ging es dann ganz schnell. Gute Hits von Sonja Barz  und Pia Hitzemann durchs Infield ins Outfield brachten schonmal Kerstin Wittke nach Hause und durch Pias Hit standen nun Runner auf 2nd und 3rd.

Durch Sandra Müllers guten Hit gelang es Pia den ersehnten Siegpunkt zu machen. Die Sisters beendeten dieses Spiel im 4. Inning mit der Mercy Rule 10:0.

 

 

69’ers H1 vs. Kiel Seahawks (Spielbericht vom 16.07.2017)

69’ers H1 vs. Kiel Seahawks (Spielbericht vom 16.07.2017)

Keine Überraschung gegen den Favoriten

Mit den Kiel Seahawks kam ein Top-Team der 2BL Nord zu Besuch. Während man in der Hinrunde noch 2 klare Niederlagen hinnehmen musste, konnte man die beiden jetzigen Partien deutlich spannender gestalten.

Coach Opitz musst vor dem Spiel wieder in die Trickkiste greifen. Centerfielder Benni Köhler musste sich kurzfristig krank melden. Mit Frank Röpke und Frank Schwab fehlen weiterhin wichtige Elemente des Holmer Bulpen. Max Müller hatte sich am Fuß verletzt und konnte nicht laufen, was seinen Einsatz als Shortstop oder Batter unmöglich machte.

Im ersten Spiel stand Matthias Kruse auf dem Mound und warf auf den wieder genesenen Sascha Barz. Kruse ist den Norddeutschen seit Jahren bekannt und stellte die Kieler wieder einmal vor eine schwere Aufgabe. Für die Gäste stand mit Andreas Schmidt einer der besten Pitcher der Liga auf dem Wurfhügel.
Auch wenn Kruse einen guten Job machte, konnte er gelegentliche Hits der starken Kieler Offensive nicht verhindern. Nach und nach konnten sie sich so den ein oder anderen Runs sichern. Die Defensive agierte leider nicht fehlerfrei. So waren einige Runs nur durch Fehler der Defensive möglich.

Die Holmer Offensive fand bis zum 5.Inning leider kaum statt. Schmidt, bekannt für seine Dominanz, kassierte erst im 5.Inning seinen ersten Hit durch Priem, was aber auch gleich einen Run durch Ibs zur Folge hatte.
Da stand es aber auch schon 5-1 für Kiel, die dann in Top 6 gleich 2 weitere Runs zum 7-1 zulegten.

Ein positives Zeichen für die gute Entwicklung des Holmer Teams  war, dass man nun nicht auseinander brach. Kruse warf weiterhin konzentriert und das Feld machte seine Aus. Keine weiteren Runs wurden zugelassen.

In der Offensive reichte es leider nur noch für einen weiteren Run durch Priem auf ein Single von Koenig.

Da war mehr drin. Motiviert und konzentriert richtete man seinen Blick auf das folgende zweite Spiel.

 

Spiel 2 stand nun vollends im Zeichen der Pitcher. Nach Ablauf der regulären Spieldauer von 7 Innings stand es 0 zu 0. Müller zu diesem Zeitpunkt mit sensationellen 14 Strikeouts bei nur 3 Hits. Sein Konterpart US-Import Kurey pitchte 6 Innings bei 9 Strikeouts und nur einem Hit.

In der Verlängerung drehen die Seahawks dann auf. Müller walked Leadoff Radomski. Kassiert dann ein Single und ein Double, was die Führung bedeutet. Danach werden die Bases mutwillig geladen. Leider folgt ein Hit by Pitch, was bei geladenen Bases einen weiteren Run bedeutet. Ein Sac-Fly lässt einen weiteren Run zu, bevor 2 weitere Aus für das Ende des Innings sorgen.
Kiel tauschte mittlerweile Kurey durch Busch aus, der das Spiel souverän mit 2 Strikeouts und einen Groundout nach Hause holt.
Ein überragender Müller reicht leider nicht, will man solche Spiele gewinnen. Vor allem braucht man mehr Hits, ohne die kann man nicht gewinnen!

Jetzt hat man erstmal ein spielfreies Wochenende. Coach Opitz verordnete

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Kiel Seahawks 0 2 0 2 1 2 0 0 0 7 9 2
Holm Wetend 69’ers 0 0 0 0 1 0 0 1 9 2 5 5

W: A.Schmidt

L: M.Kruse

Kruse auf Barz, 1B Ahlemann, 2B Schrader (Nowak), 3B Kilic, SS Koenig, LF Priem, CF Ibs, RF Jensem (Heydemüller)

Westend 69’ers
Kilic 2-3, BB
Priem 2-3, RBI, R, SB, HP
Kruse 9IP, 3K, 2BB, 4ER
1 2 3 4 5 6 7 8 R H E
Kiel Seahawks 0 0 0 0 0 0 0 3 3 5 0
Holm Wetend 69’ers 0 0 0 0 0 0 0 0 0 1 0

W: Busch

L: Müller

Müller auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Jensen (Nowak), 3B Kilic, SS Koenig, LF Kruse, CF Ibs, RF Barz, DH Ohl

Westend 69’ers
Kruse 1-2, BB
Müller 8IP, 15K, 3BB, 5H, 3ER
69’ers H1 vs. Hamburg Stealers 2 (Spielbericht vom 09.07.2017)

69’ers H1 vs. Hamburg Stealers 2 (Spielbericht vom 09.07.2017)

Siegesserie ausgebaut

Mit 7-1 und 5-1 konnten die Aufsteiger aus Holm gegen die erfahrenen Stealers 2 Siege einfahren. Damit wurde die Siegesserie auf 6 Spiele ausgedehnt. Mit einem Verhältnis von 7-11 steht man nun in der Tabelle der 2.BL Nord vorläufig sogar wieder auf dem 5.Platz.

Coach Opitz hatte einige Ausfälle zu kompensieren. Neben den Langzeitverletzten Frank Röpke und Markus Wittke, landeten auch Frank Schwab und Sascha Barz auf der DL (Disabled List).
Tobi Ohl und Sönke Schrader, die bisher wenig Einsatzzeiten hatten, sprangen aber in die Bresche und sicherten mit Ihrem Einsatz den Erfolg.

In Spiel 1 gelang den Stealers nur 3 Hits, dementsprechend auch nur ein einziger Run. Die Defensive hinter dem dominanten Pitcher Max Müller agierte souverän und machte die nötigen Plays. Von der ersten Sekunde an war das Team konzentriert und setzte die Stealers unter Druck. Schon die erste Angriffsserie sorgte für eine Führung, die bis zum Ende des Spiels nicht mehr abgegeben wurde. Kim-Noah Priem erzielte auf ein Double von Marvin Kilic einen Run. Ein wirklich schöner Hit hinten an den Zaun, da fehlte nicht viel für einen Homerun. Im 5.Inning noch ein „Big Inning“ mit 5 Runs. Der hintere Teil der Linup füllt die Bases, der vordere Teil holt die Runner heim. Runs von Kruse, Köhler, Schrader, Priem und Koenig, RBIs von Koenig, Kilic und Ahlemann. Insgesamt eine recht souveräne Vorstellung des ganzen Teams.

Spiel 2 startete Marvin Kilic für die 69’ers. Für die Stealers übernahm Florian Lenger den Wurfhügel. Auch wenn die 69’ers ihn mittlerweile gut kennen, sind seine Curve- und Knuckleballs nicht leicht zu treffen.
Wieder starteten die 69’ers stark in der Offensive. Kilic und Müller konnten bereits im ersten Inning punkten. Diese Führung sollte auch wieder bis zum Ende Bestand haben.
Kilic auf dem Mound war etwas weniger dominant als Müller, machte aber einen sehr guten Job. Er ließ die Hamburger Offensive schlecht aussehen und vertraute auf das Feld hinter ihm. Das Feld zahlte das Vertrauen mit Outs zurück. Wieder konnten die Stealers nur 3 Hits verbuchen und nur einen Run.
Obwohl die Holmer 2 Fehler machten und auch nur 6 Hits hatten, war der Sieg nie wirklich gefährdet. Das Team spielte sehr souverän und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Runner wurden beim Stealen erwischt oder durch Doubleplays aus gemacht.
In der Offensive glaubte man immer an seine Chance. Schon im 2.Inning konnte die Führung ausgebaut werden. Kruse scorte auf einen Schlag von Priem.
Als Lenger dann im 5.Inning kurz nachließ, Koenig walkte und Kilic abwarf, bestrafte Müller ihn sofort mit einem Double. 5-0 hieß es.
Im letzten Inning noch ein kurzes Aufbäumen der Stealers. Ein Double von Oppermann brachte einen Runner ins Feld. Er mühte sich dann um die Bases und erzielte auch einen Run, war aber egal, weil die nächsten 3 Batter Aus gemacht wurden.

Zwei tolle Spiele bei bestem Wetter. Die Holmer haben gezeigt, dass sich das harte Training gelohnt hat und man auf die eigenen Fähigkeiten vertrauen kann.

Jetzt kann man sich auf 2 tolle Spiele gegen Kiel freuen, die nächste Woche zu Gast in Elmshorn sein werden.

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hamburg Stealers 2 0 0 0 0 0 1 0 0 0 1 3 4
Holm Wetend 69’ers 2 0 0 5 1 0 0 0 7 11 2

W: Max Müller

L: B. Nikolmann

Müller auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Schrader, 3B Kilic, SS Koenig, LF Kruse, CF Köhler, RF Ibs, DH Ohl

Westend 69’ers
Kilic 2-5, 2RBI, 2B
Ahlemann 2-3, RBI, BB, HP, SB
Müller 9IP, 13K, 3BB, 3HP, 1ER
1 2 3 4 5 6 7 R H E
Hamburg Stealers 2 0 0 0 0 0 0 1 1 3 0
Holm Wetend 69’ers 2 1 0 0 2 0 5 6 2

W: Marvin Kilic

L: F.Lenger

Kilic auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Jensen, 3B Koenig, SS Müller, LF Ibs, CF Köhler, RF Kruse

Westend 69’ers
Müller 2-3, 2 2B, 3RBI,
Koenig 1-1, 2 BB, R
Kilic 7IP, 3K, 2BB, 3H, 1ER

Vielen Dank an Christine für die Bilder.

69’ers Sisters @ Bremen Dockers (Spielbericht vom 09.07.2017)

69’ers Sisters @ Bremen Dockers (Spielbericht vom 09.07.2017)

Am 09.07.2017 empfangen die Sisters die Gäste aus Bremen bei sonnigen 20 Grad. Die Sisters waren mit 12 Spielerinnen gut aufgestellt und freuten sich auf den noch nicht so bekannten Gegner aus Bremen.

Die Dockers kamen mit 9 Spielerinnen plus Trainer angereist und waren hochmotiviert und optimistisch.

Im ersten Spiel gingen die Bremerinnen zunächst mit zwei Runs in Führung. Trotz einem schönen Double von Karla ins Center Field gelang es den Sisters nicht mehr als einen Punkt nach Hause zu bringen. Das erste Inning verloren die Sisters somit mit 1:2.

Das zweite sowie das dritte Inning wurden ebenfalls von den starken Bremerinnen gewonnen sodass es nach dem dritten Inning 1:5 stand.

Im vierten Inning zeigten die Sisters ihr Potenzial und machten deutlich, dass sie mit den Gästen mithalten können. Es wurden tolle Hits gemacht und die Defense spielte ebenfalls sehr gut. Am Ende des vierten Innings hieß es 5:5.

Jetzt begann ein kleiner Krimi. Die Dockers gaben sich noch lange nicht geschlagen und gewannen erneut ein Inning. Sodass es nun 5:6 stand.

Im sechsten Inning konnte keines der Teams punkten und es blieb spannend.

Beide Teams zeigten eine gute Leistung und es war wirklich spannend. Die Dockers konnten keinen weiteren Punkt mehr im siebten Inning erzielen. Die Sisters waren hochmotiviert zumindest einen Punkt bis zum Ausgleich zu erkämpfen.

Die Spielerinnen aus Holm zeigten eine gute Offence. Vor allem unser Neuling Stina, die erst ihr zweites Spiel am heutigen Tag bestritt und auch erst seit einigen Wochen überhaupt Softball spielt, überraschte alle; vor allem sich selbst.

Stina schlug einen tollen Hit zwischen Center und Right Field, sodass zwei Punkte nach Hause kamen. So hieß es nach gut 2 ½ Stunden Ball Game. Die Freude nach diesem spannenden Spiel über den Sieg war besonders groß.

 

Aufstellung 1. Spiel:

Pitching: May-Britt Sörensen / Catching: Daniela Gorny

First Base: Sonja Barz / Second Base: Karla Hitzemann / Short Stop: Anja Wölfel / Third Base: Pia Hitzemann

Right Field: Sandra Müller / Center Field: Kerstin Wittke (Mandy Spiller) / Left Field: Tessa Krämer (Stina Hönke)

 

Das zweite Spiel war nicht ganz so spannend wie das erste. Aus Holmer Sicht jedoch äußerst erfolgreich.

Die Mannschaftsaufstellung änderte sich wie folgt:

Pitching: Sonja Barz / Catching: Tessa Krämer

First Base: Kerstin Wittke / Second Base: May-Britt Sörensen / Short Stop: Daniela Gorny / Third Base: Pia Hitzemann

Right Field: Mandy Spiller (Sandra Müller) / Center Field: Anja Wölfel / Left Field: Stina Hönke (Karla Hitzemann)

 

Die Holmer setzten ihre gute Leistung aus dem ersten Spiel fort und gewannen das erste Inning mit 0:2.

Im zweiten Inning konnten beide Teams punkten sodass es am Ende 1:3 stand. Vor allem mit dem schnellen Pitching von Sonja Barz kamen die Gäste nicht klar. Sonja warf einige Strike Outs. Das Feld hatte nur wenig zu tun.

Im nächsten Inning konnten die Holmerinnen vier Spielerinnen nach Hause bringen und die Bremerinnen nur eine.

Nun merkte man wieder wie auch die Psyche immer wieder mitspielt, die Holmerinnen wurden durch diesen Start immer selbstsicherer und machten keinen Fehler mehr. Die Bremerinnen dagegen konnten sich aus dem Tief nicht mehr rausholen. Das Pitching war zu stark für die Gäste.

Die Sisters spielten sehr souverän und nach einem Hit von Kerstin Wittke wurde dann das fünfte Inning frühzeitig beendet, da wir nun mit 7 Punkten führten, was ein sofortiges Spielende bedeutet.

Endstand: 8:1

 

Am Ende kann man sagen, dass sich zwei gleich starke Teams begegnet sind und das Pitching von Sonja den Gegnern gerade im zweiten Spiel viele Schwierigkeiten bereitete. Die Spiele verliefen fair und der Tag wäre perfekt gewesen, wenn auch beide eingeteilten Umpirer erschienen wären.