Am vergangenen Samstag bestritten die Westend 69’ers Damen den ersten und einzigen Doubleheader gegen die Hamburg Wildcats in dieser Saison. Das gegnerische Team war aus den vorherigen Saisons bestens bekannt – beide Mannschaften bestritten im letzten Jahr jedoch keine Spiele gegeneinander,  weshalb man auf beiden Seiten gespannt war, was sich in dieser Zeit aus spielerischer Sicht getan hatte.

 

Die Spiele wurden auf dem Feld der Wildcats ausgetragen.  Bei sonnigem Wetter startete Spiel 1 wie geplant um 14.00 Uhr.

 

Die ’69ers hatten in Inning 1 sowohl in der Offense als auch in der Defense einen eher holprigen Start – nahezu alle Spielerinnen mussten sich erst einmal in das Spiel einfinden und ihre Routine entwickeln. So war es auch keine große Überraschung,  dass das erste Inning mit deutlicher, aber aufgrund einer 5-Run-Rule begrenzten Führung an die Wildcats abgegeben wurde.

Raphaela Gorra,  Pitcherin der Wildcats, zeigte an

 

diesem Tag mal wieder eine konstant starke Leistung. Nachdem die Holmerinnen genug Zeit hatten, sich an die Pitches zu gewöhnen und allmählich mutiger wurden, gelangen die ersten Hits und Runs wurden erzielt. Nach einem Wechsel der Holmer Pitcherin von Michaela Klinke auf Sonja Barz war der Knoten dann auch in der Defense geplatzt und die Holmerinnen schafften es durch eine konstant gute Leistung am Schlag und einem abwehrsicheren Spiel im Feld, die im ersten Inning verlorengegangenen Runs aufzuholen und auf Augenhöhe mit den Wildcats zu bleiben. Letztendlich sorgte ein Run im 7. Inning, welcher von den Wildcats nicht mehr erzielt werden konnte,  für einen Sieg von 10:9 für die Holmerinnen.

Team 1 2 3 4 5 6 R H E
Westend 69’ers 1 4 0 1 2 2 10
Wildcats 5 1 0 0 3 0 9

 

Glücklich aber nicht weniger erschöpft ging es wenig später in das Spiel 2. Anders als im ersten Spiel gelang es den 69’ers hier, bereits in den ersten Innings Runs zu erzielen.

Auf Holmer Seite startete May-Britt Sörensen im Pitchercircle, welche sich gut in das Spiel einfand und nur wenige Hits zuließ.  Da in den darauffolgenden Innings weitere Runs der Holmerinnen erzielt wurden und die Hamburger

 

Pitcherin Siraphat „Susanne“ Weerathaworn merklich nicht in das Spiel fand, wechselte Raphaela Gorra kurzerhand wieder auf die Pitcherposition. Da die Holmerinnen in Spiel 1 jedoch mehr als genug Zeit hatten, sich an die Pitches von Raphaela zu gewöhnen, zeigte man sich hiervon unbeeindruckt und hielt am gewohnten Spiel fest. Nach einem Inning mit gleich mehreren aufeinander folgenden Fehlern in der Holmer Defense, welche für den ein oder anderen Run der Hamburgerinnen sorgte, rief Coach Christian Opitz das Team zusammen und sorgte mit einer kleinen, aber durchaus wirksamen Motivationsrede dafür, dass die Spielerinnen mental gestärkt an ihre vorherige Leistung anknüpfen konnten. Als nach dem 7. Inning einen Gleichstand von 9:9 auf dem Scoreboard verzeichnet war, ging es in Extra-Inning 8. In diesem gelang es beiden Mannschaften keinen Run zu erzielen, weshalb ein weiteres Inning gespielt werden musste. Dieses Inning machte wieder einmal deutlich,  dass beide Mannschaften an diesem Tag auf Augenhöhe spielten, denn so gelang es beiden Teams, je einen Run zu erzielen. Das darauffolgende Inning 10 sollte dann für die Entscheidung sorgen: Nachdem den Holmerinnen durch cleveres Baserunning bereits ein

 

Run gelungen war, konnten aufgrund eines Fehlers in der Defense der Wildcats gleich 3 weitere Runs erzielt werden. Dieser Vorsprung konnte von den Wildcats schließlich nicht mehr eingeholt werden und Spiel 2 ging mit 14:10 nach Holm.

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 R
Westend 69’ers 3 0 0 0 0 3 3 0 1 4 14
Wildcats 0 0 2 3 0 0 4 0 1 0 10

 

Vielen Dank an dieser Stelle an „unseren“ Coach Christian, der uns an diesem Spieltag begleitet und unterstützt hat!

 

Das nächste Spiel der ’69ers Damen findet am 11.09.21 um 13.00 Uhr auf dem heimischen Platz gegen die Hamburg Knights II statt – wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer!