69’ers Jugend @ Kiel Seahawks [Spielbericht vom 11.06.2022]

69’ers Jugend @ Kiel Seahawks [Spielbericht vom 11.06.2022]

Spielbericht zum Auswärtsspiel bei den Seahawks in Kiel

Bei sonnigem und warmem Wetter ging es Samstag früh nach Kiel wo alle pünktlich angekommen waren. Da es beim Aufwärmen der Spieler zu leichten Verzögerungen kam, startete das erste Inning um 10:11Uhr.
Der erste Pitcher der Kieler hatte Mühe die Strike Zone zu treffen, nach wenigen Minuten und einigen Walks stand es 5 zu 0 und wir mussten in die Defence. Zuerst pitchte Mia auf Zoe und die Kieler kamen durch 2 schöne Hits auf 4 zu 5 heran.

Im 2 Inning wechselten die Kieler den Pitcher und lediglich Mia schaffte einen Hit.
Die Seahawks schafften 2 Runs. Nach dem 2 Inning wechselte die Führung mit 5 zu 6 für Kiel.
Im 3. Inning gaben sich beide Mannschaften große Mühe und keiner konnte Punkte erringen.
Im 4 Inning schaffte Leon noch einen Run, aber langsam machte Simons Arm Probleme und wir wechselten Luis als letzten Pitcher ein. Das Inning ging mit 1 zu 3 an die Kieler und auch das letzte Inning entschieden die Kieler 1 zu 0 für sich, so dass es insgesamt 10 zu 6 für die Seahawks ausgegangen ist. 

Zusammenfassend standen sich 2 gleichwertige Mannschaften gegenüber und die souveränen Aus unser Holmer machen Hoffnung für die nächsten Spiele.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
69’ers Jugend 5 0 0 1 0 6 3 2
Lütjensee Lakers 4 2 0 3 1 10 6 1

 

69’ers Sisters vs. Knights 2 [Spielbericht vom 26.05.2022]

69’ers Sisters vs. Knights 2 [Spielbericht vom 26.05.2022]

Doppelsieg am Vatertag

Am Vatertag traten die Damen das erste Mal in diesem Jahr auf dem eigenen Platz gegen die Knights 2 an.

Bereits am Vortag gab die Groundcrew alles, um das Feld in gebührendem Glanz erstrahlen zu lassen. Nur drei widerspenstige Baumstämme wollten sich einfach nicht ergeben und blieben so als Sitzgelegenheit für die Fans. Wo ist eigentlich Obelix, wenn man ihn mal braucht?

Coach Nils Harstall konnte bei 13 Spielerinnen die Aufstellung sehr flexibel gestalten.
Vor gut gefüllten Rängen starteten die Damen mit May-Britt Sörensen als Pitcher und Daniela Gorny als Catcher etwas holprig in die Partie, mussten aber nur einen run einstecken. Sie fingen sich allerdings schnell wieder und punkteten Inning um Inning. Durch die gesamte Lineup hinweg begeisterten die Damen die zahlreichen Zuschauer mit starken Hits, Bunts und Sacrifices und konnten auch die eine oder andere Base klauen. Die Defense spielte ab dem zweiten Inning sehr sicher, sodass auch einige schöne Hits der Knights nicht viel Schaden anrichten konnten.

Das erste Spiel endete nach 4 Innings mit einem Spielstand von 14 zu 4 zu Gunsten der Gastgeberinnen.

Nach einer kurzen Stärkung an unserem Cateringstand rund um Wolfgang Kruse und ein bisschen stöbern bei unserem Merchandisingstand, der von Annette Wille liebevoll betreut wurde, ging es auch schon weiter.

Sonja Barz startete gewohnt souverän als Pitcher auf Helene Uhlmann in die Partie. Im ersten Inning konnte die Offensive der Knights noch einen run nach Hause bringen. Danach hielt Sonja die Offensive der Knights in Schach, während die 69er Ladies sich schlagfreudig zeigten. Ein schönes Triple von Marie Brehme gleich im ersten Inning sei hier besonders erwähnt.

Auch das zweite Spiel endete vorzeitig nach 4 Innings mit einem Spielstand von 11:1 für die 69ers.

69’ers Jugend @ Lütjensee Lakers [Spielbericht vom 21.05.2022]

69’ers Jugend @ Lütjensee Lakers [Spielbericht vom 21.05.2022]

Mit dem Nachwuchs auf schwierigem Terrain unterwegs

Das erste Auswärtsspiel der 69’ers Jugend in Lütjensee gegen die Lakers war geprägt von einer Mischung aus Regen und Wolken. Es sollte sich zeigen, dass dieser Aspekt sich nicht allein aufs Wetter bezog. Zwar startete der Kader um das Coaches Team von Matthias Kruse diszipliniert ins erste Inning, jedoch standen die 69’ers nach ein paar Strike-Outs und einigen wenigen, aber teils gravierenden Errors in der Defense schnell vor einer schwierigen Herausforderung. Es kristallisierte sich heraus, dass nicht zuletzt aufgrund von zwei Regen-Unterbrechungen sowie das Pitching vom Mound auf nassen Kunstrasen für Luis Simon und später Simon Heim ungewohnt schwierig und zudem eine rutschige Angelegenheit war. Die 69’ers hingegen mussten sich mit einem relativ starken Pitcher der Lakers auf heimischem Kunstrasen Mound und Terrain auseinandersetzen, welches in vielen Fällen durch Strike-Outs ein jähes Ende für die 69’ers fand.

Licht im Dunkeln

Dennoch: Absolut erwähnenswert war der erste Auftritt in einem Baseballspiel von Schüler Rookie Jerrik Agricola, der es immerhin schaffte, dem gegnerischen Pitcher mit einer kleinen Strike Zone und konzentriertem Auftritt das Leben schwer zu machen, auch wenn es am Ende nicht ganz reichte, das Base zu erreichen. 

Reena Sothmann schaffte es in der Defense zudem durch aufmerksames Tag Play an der 3rd base mögliche Unaufmerksamkeiten der gegnerischen Runner durch deren Übertreten der Base auszuloten sowie damit den Blutdruck des gegnerischen 3rd Base Coaches zu steigern, welches für ein gewisses Amüsement im Publikum sorgte, dennoch  konnte dadurch keine Wende des Spiels erreicht werden. 

„Last but not least“ war aus Sicht der 69’ers Offense ein größeres Highlight der Partie ein von Simon Heim geschlagener starker Triple in die unendlichen Weiten des Center Fields, der es Catcherin Zoe Grage ermöglichte zu punkten. 

Wir freuen auf die nächsten Spiele und halten Euch auf dem Laufenden!

1 2 3 4 5 6 7 R H E
69’ers Jugend 1 0 0 0 0 1 2 2 3
Lütjensee Lakers 3 0 3 1 2 3

12

5 0

 

69’ers Sisters vs. Knights 2 [Spielbericht vom 26.05.2022]

69’ers Damen @ Hamburg Knights 2 [Spielbericht vom 07.05.2022]

Das erste Poolspiel 2022

Der zweite Spieltag der Saison 2022 führte die Damen der Holm Westend 69ers erneut nach Hamburg-Eimsbüttel auf den Platz der Knights. Obwohl man ohne drei Stammspielerinnen auskommen musste war das Dugout zufriedenstellend gefüllt, da die Neuzugänge Tanja und Janina mit angereist waren, um ihr Debüt im Dress des TSV Holm zu feiern.

Bei besten Hamburger-Mai-Wetter erwischten die Knights einen guten Start in die Partie. Die junge aber erfahrene Pitcherin Josephine Pape und ihre Verteidigung benötigen nicht viele Aktionen, um die wenigen Kontakte der 69ers schnell in die drei erforderlichen Outs zu verwandeln. Doch auch die Holmer Pitcherin Michaela fand schnell in ihr Spiel und schickte gleich die ersten Schlagfrau der Knights per Strikeout auf die Bank. Danach folgten zwar drei einfache Hits der „Ritter“, aus denen ein Run für Hamburg resultierte, aber auch gleichzeitig die ersehnten, noch fehlenen 2 Outs.

Im zweiten Inning nahm der 69ers-Angriffsexpress dann an Fahrt auf. Beginnend mit einem Single von Marie und einem anschließendem Triple von Helene war der Punktestand wieder ausgeglichen (01:01). Im Folgenden konnten sich dann diverse Holmerinnen dank einiger Walks auf Base bringen. Wild-Pitches wiederrum führten dazu, dass insgesamt 7 Runs erzielt werden konnten (08:01).

In dieser Phase musste leider die erste Spielerin der 69ers aufgrund von Muskelproblemen ausgewechselt werden. Dies führte zur Einwechselung von Debütantin Janina, welche sich direkt an Second Base behauptete. Letztendlich war es aber das Inning von Pitcherin Michaela, die sich in der unteren Hälfte des zweiten Durchgangs nur 4 Schlagfrauen gegenübersah, bis das Angriffsrecht erneut gewechselt wurde.

Im dritten Inning ging es dann ähnlich weiter, wie im Durchgang zuvor. Den 69ers Damen gelangen erneut einige Singles, die Mehrzahl der Spielerinnen erreichten allerdings per Walk das erste Kissen. So kam es, dass die Bases mehrfach geladen waren und Spielerin um Spielerin den Weg über die Homeplate fand (14:01).

Nach den 6 erzielten Runs waren alle Bases dann allerdings wieder frei und Marie am Schlag. Diese suchte sich einen erstklassigen Pitch aus und jagte den Ball weit Richtung Homerun-Begrenzung. Das Spielgerät überflog die Leftfielderin, tippte (leider) im Outfield auf und sprang über den gut 2 m hohen Zaun. Schade. Damit musste Marie ihr Tempo zügeln und auf der zweiten Base anhalten. Es folgten noch 2 weitere Runs, bevor die Hamburg Knights die ersehnten 3 Aus zusammen hatten (16:01). Für die Holmerinnen endete dieses Inning erneut mit einem verletzungsbedingten Wechsel, der zum ersten Einsatz von Tanja führte, die sich anschließen im Outfield wiederfand.

Da auch das 4. Inning aus Hamburger Sicht nicht besser lief und erneut, nach 4 Schlagfrauen, die erforderlichen 3 Aus erreicht waren, endet das Spiel vorzeitig durch Mercy Rule mit 16:01.

Kurz vor 16:00 Uhr startete das zweite Spiel des Tages. Zielvorgabe: Dort anknüpfen, wo man eine halbe Stunde zuvor aufgehört hatte. Aufgrund der jungen unerfahrenen Pitcherin der Hamburg Knights konnten die Bases schnell via Base and Balls geladen und anhand einiger Wild Pitches zu Punkten umgemünzt werden. Insgesamt schaffte es der 69ers Angriff eineinhalb Mal durch die Lineup zu gekommen und 8 Runs auf das Scoreboard zu bringen, bevor das Angriffsrecht wechselte.

Für die Damen vom TSV Holm starte Maybrit am Pitcher Rubber. Auch sie begann ähnlich gut, wie Michaela im ersten Spiel, sodass der Wechsel bereits nach drei Schlagfrauen und drei Easy Outs erzwungen werden konnte (08:00).

Im nächsten Inning geriet der Holmer Angriff etwas ins Stocken. Zwar konnte man erneut Punkte erzielen (2) aber früh konnten die Eimsbüttlerinnen das Schlagrecht wechseln. Zudem nutzen die Knights das neue Angriffsrecht und schickten gleich die erste Batterin, welche einen Base and Balls ausnutze, um das erste Base zu erreichen, bis auf die Homeplate vor. Die weiteren 3 Batterinnen konnten es ihr jedoch nicht nachmachen und wurden direkt wieder auf die Bank geschickt. So endete das 2. Inning mit einem Zwischenstand von 10:1.

Die Holmerinnen, die noch das frühe Ende aus dem ersten Spiel im Blick hatten, wollten dies nun gern wiederholen und die erforderlichen Punkte auf das Scoreboard bringen. Sie nutzen weiterhin die Schwäche der Hamburger Pitcherin und erzielten, mit wenigen Hits und vielen Base and Balls, die nächsten Punkte, bevor der Hamburger Coach seine Pitcherin wechselte und mit Kristina Lehmann eine seiner erfahreneren Pitcherinnen einsetzte. Diese konnte das Inning dann auch schnell abschließen, 9 Runs konnte Sie zu dem Zeitpunkt allerdings auch nicht mehr verhindern (19:01).

Um der Mercy Rule nach 3 Innings (15 Punkte Vorsprung) zu umgehen, benötigten die Raubritterinnen nun mindestens 5 Runs. Was alle nach den letzten 2 Stunden zunächst für ziemlich unwahrscheinlich hielten, wurde dann aber wahr. Nachdem die 69ers erneut einen Wechsel aus Verletzungsgründung vollziehen mussten, stand Sandra „Mü“, die bereits im ersten Spiel verletzungsbedingt raus ging, doch wieder auf dem Feld. Mit der Aussage „stell mich lieber ins Rightfield, da kommt bestimmt nix hin“, humpelte sie tapfer auf ihre Position. Ob die Eimsbüttlerinnen das gesehen oder gerochen haben bleibt ungewiss, aber von da an wurde das Rightfield zur sogenannten Hot Corner. Mit 3 Runnern auf Base erfolgte ein tiefer Schlag ins Rightfield, welcher direkt über Mü flog. Diese konnte nur hinterher humpeln. Als der Ball wieder im Infield ankam, hatte die Batterin bereits alle Bases umrundet und sich ein Inside the Park Homerun erlaufen. Damit waren bereits 4 von 5 Punkten eingefahren. Auch die nächsten drei Schläge gingen direkt ins Rightfield und führten zu einem weiteren Punkt für Hamburg. Nur durch das gute Zusammenspiel zwischen Pitcher und Catcher konnten die 2 noch fehlenden Outs bei den nächsten beiden Schlagfrauen erzielt werden. Mit einem Punktestand von 19 zu 6 ging es somit ins vierte Inning.

Die Hamburgerinnen, beflügelt von ihrer Aufholjagd, hatten nun ein neues Ziel: Drei schnelle Aus und selbst mindestens 4 Punkte erzielen, um erneut der Mercy Rule nach 4 Innings (10 Punkte Vorsprung) zu entkommen. Gesagt, getan. Die folgenden 3 Batterinnen der 69ers erreichten das erste Base schonmal nicht.

Für die Holmerinnen hieß es jetzt noch mal Zähne zusammenzubeißen, um das Spiel doch vorzeitig zu beenden. Mit einem Single und einem weiteren Basehit füllten die Knights aber erstmal weiter fleißig die Bases und waren somit „weiter auf Kurs“. Als die Homerun-Hitterin dann allerdings an den Schlag kommt und ein sauberes Triple auf´s Tablet legt, spring Aushilfscoach Nils von der Bank und bringt Michaela erneut als Pitcherin. Dieser Wechsel bringt das Momentum der Knights zum Erliegen, denn nach nur 3 weiteren Schlagfrauen endet das Spiel und somit die fulminante Aufholjagd der Gastgeber vorzeitig mit 19 zu 9.

Einen großen Dank geht an Galip Sönmez, der beide Spiele allein hinter der Platte umpen musste und dabei auch noch mindesten 3 direkte und sicher schmerzliche Treffer kassierte. Weiterhin geht ein Dankeschön an Nils und Anja die das Team erfolgreich zu zwei Siegen coachten.
Weiter geht es für die Damen der 69ers am Himmelfahrtsdonnerstag. Wieder gegen die zweite Mannschaft der Hamburg Knights, aber dieses Mal auf heimischen Boden.

69’ers Jugend @ Kiel Seahawks [Spielbericht vom 11.06.2022]

69’ers Jugend vs. Hamburg Stealers [Spielbericht vom 30.04.2022]

Saisonstart des Baseball Nachwuchses

Der Saisonstart des Nachwuchses gestaltete sich als Herausforderung aus gleich mehreren Gründen. Zum einen spielte man direkt gegen den Vorjahresgesamtsieger der Jugend, den Hamburg Stealers. Zum anderen traten die 69ers nicht als reine Jugendmannschaft an, sondern hatten gleich fünf Schüler im Einsatz. Last but not least fehlte krankheitsbedingt die routinierte Catcherin Zoe Grage in der Aufstellung. Die erwartete Niederlage war daher bereits vor Spielbeginn eher Nebensache. Vielmehr kam es nach monatelanger Pause und Zeit in der Halle darauf an, allen Nachwuchsspielern eine gute Gelegenheit zu bieten das technisch Erlernte umzusetzen bzw. einige (Schüler und Jugend) an den Spielbetrieb heran zu führen.

Ein Paar kurze Worte zum Spiel

Generell sind unsere Spieler unter den gegebenen Voraussetzungen diszipliniert in die Saison gestartet. Insbesondere ist das Durchhaltevermögen von „Debüt-Catcher“ Keno Ehmsen sehr lobenswert. Auch wenn die 69’ers keinen Run erzielen konnten, waren doch einige schöne Einzelleistungen absolut erwähnenswert, wie z.B. ein hervorragender Hit von Simon Grage vorbei an 3rd Base und die solide Pitching Leistung von Simon Heim. Neben dem Genannten gab es noch ein paar weitere schöne Aktionen, allerdings muss man sich aufgrund der gegebenen Niederlage eingestehen, dass Teile des Spiels auch von einigen unnötigen Errors behaftet waren, welche das Coaches Team um Matze Kruse in den nächsten Wochen mit dem engagierten Nachwuchs gemeinsam aufarbeiten wird.

Wir freuen auf die nächsten Spiele und melden uns aus dem Winterlager zurück.

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Hamburg Stealers 5 3 5 2 5 20 13 0
69’ers Jugend 0 0 0 0 0 0 2 11