69’ers H1 vs. Hamburg Marines [Spielbericht vom 11.08.2018]

69’ers H1 vs. Hamburg Marines [Spielbericht vom 11.08.2018]

Die Holmer Herren konnten an diesem durchwachsenen Samstag 2 Siege gegen die auf Platz 3 liegenden Hamburg Marines erspielen. Beim letzten Aufeinandertreffen Ende Juni gab es 2 knappe Niederlagen in Bergedorf. DIese beiden Schlappen galt es wieder gut zu machen. Gesagt – getan!

In beiden Spielen mussten die 69’ers einen frühen Rückstand hinterherlaufen. Dennoch konnte man sich auf die eigenen Stärken im Angriff besinnen und beide Spiele noch drehen.Im ersten Spiel über 9 Innings war es sehr spannend. Bis zum 6.Inning konnte man die Führung in einen Gleichstand verwandeln. Im letzten Inning dann der Schock: Ein Run der Gäste ließ diese an einen Erfolg glauben. Doch die Gastgeber aus Holm behielten die Nerven und holten bei 2 Aus die entscheidenen Runs heim. Walk Offs sind schon was besonderes und die Freude über diesen Sieg in letzter Sekunde war groß.

Im zweiten Spiel geriet man wieder früh in einen Rückstand, konnte den aber durch viele Hits und Runs bereits nach 3 Innings davon ziehen. Danach hatten die Marines an diesem Tage nicht mehr viel entgegen zu setzen. EIn ungefährdeter 2.Sieg war die Folge.

Damit hat man den 4.Platz in der 2.Bundesliga Nord festigen können. Ausruhen darauf darf man sich aber nicht, das nächste Woche die fünftplatzierten Stealers anreisen.

Spiel 1

Aber eins nach dem Anderen. Coach Opitz konnte im ersten Spiel auf den wieder gesesenen Sascha Barz zurückgreifen. Um hinter der Platte Platz zu nehmen reichte es nicht, aber im Outfield und am Schlag konnte er auf ihn setzen. Max Müller startete für Holm auf dem Wurfhügel und erwischte einen durchwachsenen Start. Gleich der erste Batter servierte ein Double ins Outfield. Ein gut gesetzter Bunt und ein weiterer Hit brachte die Gäste sofort auf die Punktetafel. 3 weitere Runs folgten, bevor die Defensive die Kontrolle zurück erlangte und das Inning beenden konnte.

Im eigenen Angriff hingegen hatte Müller einen perfekten Tag. Gleich im ersten AtBat schlägt er seinen ersten Homerun der Saison über den Zaun des RightFields. Single Dinger! Leider bleibt es bei dem einen Run.

Die Marines sind vor allem gefährlich in Person Torben Tirallas. Seinem Double Top1 lässt er Top2 ein Triple folgen. Ein Fehler in der Defensive lässt ihn auch scoren.

Joshua Senkpiel als Starting Pitcher der Marines macht einen soliden Job. Dennoch beginnen die 69’ers nach und nach gute Kontakte zu haben. Die Marines streuen immer wieder ein paar Fehler in der Verteidigung ein, die den Holmern beim punkten helfen. Bottom 3 sind die Holmer mit 5-1 hinten. Mit Koenig als Baserunner und 2 Aus kommt erneut Müller an den Schlag. Koenig kämpft sich mit einem Steal und dank eines Fehlers Senkpiels auf das dritte Base. Müllers Single lässt ihn scoren. Gleiches Spiel von Müller: Steal, Error, Basehit O.Ahlemann für den Run. 6-3

Müller und die Holmer Defensive erlangen mehr Kontrolle über das Spiel. Müller pitcht starkt und die nötigen Aus werden im Feld auch solide gemacht. Inning 4 bis 8 bleiben ohne zählbaren Erfolg für die Gäste.

Die eigenen Angriffsbemühungen sind nicht durchschlagend, aber es werden immer wieder Nadelstiche in vorm einzelner Runs gesetzt.

Bottom4 Barz mit einen Run, nachdem er einen WildPitch Senkpiels ausnutze.

Bottom5 scored Müller durch Ahlemanns Basehit.

Bottom6 scored erneut Barz auf einen Wild Pitch für den 6-6 Ausgleich

Inning 7 und 8 bleiben ohne Runs. Die Spannung steigt und alle spitzt sich auf einen Showdown im letzten Inning zu.

Barz muss das Spiel vorsorglich erneut verlassen. Für Ihn kommt D.Röpke ins Centerfield. Der RF der Gäste Garcia schlägt einen hochen Flyball zwischen Center- und Rightfield. EIgentlich sind beide rechtzeitig da, doch die mittlerweile strahlende Sonne lässt den Ball fallen. Statt eines Aus starten die Marines mit einem Double ins entscheidene Inning. gerne würde ich schreiben, dass die Holmer sich unbeeindruckt zeigten, aber dem war nciht so. Vor allem Müller war sichtlich erregt ob des vermeindlich entscheidenen Fehlers. Dennoch pitcht Müller weiterhin stark. Püst ist das letzet und 15. Strikeout von Müller. Auftritt Tiralla: Ein erneutes Double bringt die Fühung der Marines rein. Die Holmer bringen das Inning ohne weiteren Schaden über die Bühne.

Bottom9 dann die letzte Chance der Holmer. Koenig und Kilic schaffen es nciht auf Base. Bei 2 Aus wird Müller vom mittlerweile eingewechselten Closer Beard abgeworfen. Somit ist der Ausgleich auf Base. Die Marines beschließen Ahlemann einen Intentional Walk zu geben. Er hatte bisher 3 Hits in dem Spiel und die Marines wollen Ihre Bemühungen lieber auf Frank Röpke konzentrieren, der am heutigen Tag bisher noch keinen Hit landen konnte. In den Wirrung des IBB klaut Müller das 3.Base. Ahlemann stealt 2B. Röpkes Linedrive trifft die Lücke im Rightfield. Müller und Ahlemann können scoren! Walk Off!

Spiel 2

Mit dem Vater Sohn Gespann Frank und Dennis Röpke starten die 69’ers in das zweite Spiel. Was gegen Elmshorn wurderbar funktionierte war am heutigen Tag eher durchwachsen. Von Beginn an haderte Röpke mit der Zone und seinen Pitches. Dem zur Folge folgte einem Hit ein BB. EIn Fehler auf 3B brachte dann den ersten RUn der Gäste heim. Die beiden weiteren Runner konnten dann jeweils zu Lasten eines Aus auch scoren.NAch einem weitern BB erkämpfte die Röpke ein Strikeout mit 7 Foulballs zur Beendigung des Innings. Und wieder lag man zu Beginn des Spieles zurück. 3-0

Aber auch Coolbaugh konnte die Holmer Offensive nicht bändigen. Auch wenn man Bottom1 nur einen Run erzielen konnte, hatten die Marines in Inning 2 uviel entgegen zu setzen. E.Ahlemann, Schrader, D.Röple und Koenig konnten. Je 2 RBi durch Koenig und Kilic. Damit hatte man eine 3-5 Führung.

Diese gab man Top3 noch mal kurzfristig ab. 3 Runs der Marines, wobei nun einer earned war, liessen die Bergedorfer noch mal hoffen. Doch diese Hoffnung wurde gleich im nächsten Angriff im Keim erstickt. Dabei spielten auch die Fehler der Marines eine große Rolle. 4 Runs konnten erzielt werden. 6-9.

Coach Opitz stellte nun das Team noch mal um. Kilic übernahm das Pitching. Jensen verließ das Spiel. Röpke dafür im Outfield. Koenig auf 3B und Müller kam als SS.

Kilic sorgte gleich mit einem Strikout looking für den richtigen Einstand. Zwar kassierte er sobald ein Double, doch daraus resultierte nichts zählbares. Das neu formierte Infield agierte von nun an fehlerfrei und Kilic pitches ließ die Marines nicht gut aussehen.

Die Offensive der Holmer konnte weiterhin immer wieder Hits landen, so daß am Ende ein souveräner 6-13 Sieg heraussprang. 13 Hits sagen viel über die gute Offensive aus.

Auch wenn man schlecht ins Spiel kam und erneut einerm Rückstand hinterherrennen musste, war dieser Sieg gefühlt nie gefährdet und auch hoch verdient.

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marines BB1 4 1 1 0 0 0 0 0 1 7 7 5
69’ers H1 1 0 2 1 1 1 0 0 2 8 11 6

WP: Maximilian Mueller, LP: Gelson Beard

Catcher Koenig, Pitcher Müller, 1B O.Ahlemann, 2B F.Röpke, 3B Kruse, SS Kilic, LF E.Ahlemann, CF Barz (D.Röpke), RF Jensen

Holm Westend 69’ers
Müller

9IP, 16K, 7H, 2ER, 2WP, 0BB

3-3, HR (1), BB, HP, 2RBI, 4R

Ahlemann 3-4, 2RBI, R
Röpke 1-5, 2RBI Walk Off
Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Marines BB1 3 0 3 0 0 0 0 6 6 6
69’ers H1 1 4 4 1 2 1 13 13 4

WP: Marvin Kilic, LP: Alex Coolbaugh

Catcher D.Röpke, Pitcher F.Röpke (Kilic), 1B Ahlemann, 2B Schrader, 3B Kruse (Koenig), SS Kilic (Müller), LF E.Ahlemann, CF Koenig (Röpke), Jensen (Kruse)

Westend 69’ers
Koenig 2-4, 3RBI, SF
Schrader 3-4, 2SB
Kilic 4IP, 2H, 0ER, 5K, 1BB
69’ers H1 vs. Elmshorn Alligators [Spielbericht vom 04.08.2018]

69’ers H1 vs. Elmshorn Alligators [Spielbericht vom 04.08.2018]

Erneut unentschieden im Kreisderby

Es ist schon merkwürdig, wenn Holm der Gastgeber im Kreisderby gegen Elmshorn ist. Trotz eines Heimspiels, ist man Gast. So geschehen auch am Samstag, den 04.08.2018 an der Kaltenweide. Der dritte uns letzte Derby-Spieltag dieser Saison 2018 stand an. Bisher konnte in den 4 Begegnungen Holm nur einen Sieg verbuchen.

Der Kader der H1, durch Verletzung und Urlaub ausgedünnt, konnte nicht durch Spieler der H2 aufgefüllt werden, da diese parallel ein Spiel am anderen Ende Hamburgs hatten. Auch musste Coach Opit im ersten Spiel auf den Youngster Dennis Röpke verzichten.

Doch genau das zeichnet das Team diese Saison auch aus. Spieler springen in die Bresche und übernehmen die Verantwortung, die Ihnen vom Coach aufgetragen wird.

Durch eine konzentrierte Leistung konnte das erste Spiel gewonnen werden. In einer Drangphase der Alligators konnte ein drohender Rückstand mit einem Triple-Play unterbunden werden und so das Spiel zu eigenen Gunsten entschieden werden.

Das zweite Spiel war lange Zeit knapp. 2 Innings der Alligators, in denen gutes Hitting mit teils schwachen Defensivleistungen der Holmer begegnet wurden, brachten die Entscheidung zugunsten der Allis.

Nüchtern betrachtet ein verdienter Split, wo es letztlch Kleinigkeiten waren, die das Momentum in die jeweilige Richtung wendeten.

 

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Alligators BB1 0 0 0 0 2 2 0 0 0 4 7 5
69’ers H1 0 0 3 2 0 0 4 0 9 13 2

WP: Maximilian Mueller, LP: Soeren Entress, SP: Frank Roepke

Spiel 1 wurde von beiden Seiten konzentriert begonnen. Sowohl Müller als auch Entress kamen unbeschadet aus den ersten 2 Innings. Dabei hatten sie auch Unterstützung im Feld. Beide Defensiven zeigten, was in ihnen steckt. Bereits im ersten Inning jeweils ein Doubleplay. Die Offensive der 69’ers strahlte zu Beginn mehr Gefahr aus. Bereits Bottom 2 liess man volle Bases bei nur einem Aus ohne RUns verstreichen.

Bottom3 ist Entress schon sichtlich gestresst. Mit 2BB und einem HBP füllt er die Bases. Röpkes langer Single leert die Bases. 3 statt 2 Runs, da der Outfielder einen schlechten Wurf zurück macht.

Bottom4 noch zwei weitere Runs. Elias Ahlemann kommt dank SacFly von Tobias Koenig einmal um den Diamanten. Marvin Kilic erst mit einem Double und punkten anschließend durch aufmerksames Baserunning. 0-5 Führung.

Top5 dann ein ersten Lebenszeichen der Gäste. Urban mit HBP auf Base. Danach Basehits von Grünewald und RBI-Single von Buensow. VEnzkes Flyout reicht noch für ein SacFly. 2-5.

Top6 legen die Allis nach. Mit dem Eintreffen von C.Kegel ist die Offensive der Alligators spürbar gefährlicher geworden. Ingram, erreicht die Base aufgrund eines Dropped 3rd Strike. Jan Lopacinskis mit Basehit und Steal. Kegels Single cleaed die Bases. Urban schlägt einen Groundball zu 3B, der Wurf an 1B kann jedoch nicht verarbeitet werden. Der Bunt von Grünewald füllt die Bases. Das ganze bei 0 Aus und 4-5. Nun gelingt den 69’ers jedoch das Kunststück eines sehr seltenen TriplePlays, also gleich 3 Aus während eines Batters. Buensow schlägt einen nicht sehr weiten Ball ins Rightfield, der von Jenssen aus der Luft gefangen wird (1.Out). Dieser wirft den Ball schnell zurück ins Infield. Kege auf der 3B versucht im Momant des Fangens von der 3B zu punkten, bemekt jedoch auf halber Strecke, dass er das nciht schaffen wird und bricht den versuch zu punkten ab und will zurück auf die 3B. Da ist jedoch Urban bereits hin vorgerückt. Ahlemann fängt den geworfenen Ball ab und gibt ihn weiter an die 3.Base. Kegel ist zwischen den Bases gefangen und wird in einem Rundown Aus gemacht (2.Aus). Urban machte sich zwischenzeitlich wieder auf den Weg zur 2.Base, jedoch nicht schnell genug. Kilic steht genau richtig und kann ihn auf dem Weg taggen (3.Aus). Die Drangphase der Allis konnte so auf spektakuläre Weise beendet werden.

Für die Allis ist mittlerweile Allis-Urgestein O.Knaak auf dem Mound. Der alte Hase gibt den Holmern nur krumme Pitches, mit denen sie anfangs Probleme Probleme haben.

Top7 reagiert auch Coach Opitz und bringt mit Frank Röpke den erfahrensten Spieler auf den Mound. Und das zahlt sich aus. Venske Strikeout, Lopachinski mit Groundout, Scherfisee Strikeout looking.

Bottom7 dreht Holm aber noch mal auf. Müller und Ahlemann mit Basehits. Röükes Single bringt Müller rein. Kruses Double holt Ahlemann und Röpke heim. Kruse selber nutzt im Verlaufe des Innings ein Fehler aus um zu Scoren. 4-9.

Auch wenn Röpke Top8 noch mal die Bases läd, genügen die Routine-Aus, um unbeschadet aus dem Inning zu kommen. Ingram mit Basehit, Lopacinski Groundout. Kegel mit BB, Urban groundout. Gruenewald mit HBP läd die Bases. Mit dem Strikeout gegen Buensow macht Röpke den Sack im 8.Inning selber zu.

Top9 dann 3 schnelle Aus für den Holmer Sieg.

 

 

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Alligators BB1 0 0 2 0 4 4 0 10 10 7
69’ers H1 1 0 0 1 0 4 0 6 6 5

WP: Robert M. Ingram, LP: Marvin Kilic, SP:

Spiel 2

Wie erwartetstellen die Allis mit Ingram ihren Ami im zweiten Spiel auf den Mound. Coach Opitz vertraut Kilic. Dieser wurde rechtzeitig fit, nachdem er vor 2 Wochen unglücklich von einem Ball ander Schulter getroffen wurde und gegen Kiel bereits abbrechen musste.

Lange Zeit ist es das erwartet knappe Spiel, das von den Defensiven beherrscht wird. Ingram wirft auf seine unverwechselbare wilde Art. Scherfisee hinter der Platte hat Probleme die Bälle zu fangen. Das führt auch zum ersten Run der Holmer durch Kilic. Dieser wird gewalked. Ein Wild Pitch bringt ihn auf 3B, so dass Müllers Single ihn sicher scoren lässt.

Das zweite Inning bleibt ohne Runs.

Top3 nutzen die Allis die Holmer Schwächen. Venzke erkämpft sich den Walk und stiehlt 2B. Kegels Groundball wird schlecht verarbeitet und an 1B vorbei geworfen. Venzke kann darauf punkten und Kegel erreicht 2B. Kegel stiehlt dann noch 3B, so dass ein weiter Flyball von Lopacinski für die 2-1 Führung reicht. Nun besinnen sich die Holmer wieder und beenden das Inning ohne weitere Fehler und Runs.

Bottom 4 helfen dann die Allis freundlichst dabei, den Ausgleich zu kassieren. Ahlemann mit Basehit auf 1B. Mehrere Fehler der Allis lassen Ahlemann ohne einen weiteren Hit scoren. 2-2

Top5 dann das spielentscheidene Big Inning der Allis. Venzke erreicht mit dropped 3rd Strike die Base. Kegel wieder mit einem Grounder, diesmal zur 3B. Der Wurf ist im Dreck und Kegel ist Safe. A.Lopacincki trifft die Lücke im rightfield und sein Double bringt beide Baserunner heim. Ingrams Single reicht um auch Lopacinski scoren zu lassen. Coach Opitz holt Kilic vom Mound und lästt Matze Kruse übernehmen. Dieser walked Urban. Jan Lopacinski schlägt ins Outfield und lässt Ingram scoren. Urban wird auf dem Weg zur 3B Aus gemacht. Die letzten beiden Aus durch Strikeout und einem Groundout. 6-2.

Bottom5 können die Holmer leider nicht die richtige Antwort geben. 3 Strikeout von Koenig, Kilic und Röpke bringen keine Erleichterung.

Top6 können die Allis die Führung noch weiter ausbauen. Jonas kommt trotz Strikeout auf Base. Kegel kommt diesmal ohne Fehler, sondern mit Basehit weiter. Lopacinskis Single lässt beide scoren. Im Feld passieren nun 2 Fehler, die zu 2 weiteren Runs führen. 10-2 ist eine komfortable Führung.

Doch auch bei den Allis lassen die Kräfte nach. Bottom 6 entstehen auf diese Weise gleich 4 Runs. Keiner ist earned. 10-6

Top7 das beste Halbinning von Kruse 1-2-3 Aus ohne Hits oder Fehler.

Bottom 7 wechseln die Aliigators auch auf dem Wurfhükel. Kegel soll den Sack zumachen. Was ihm letztlich auch gelingt.

Für die tollen Bilder gilt unser Dank Arne Brink (Pixeln Kolonne)

Holm Westend 69’ers Sisters werden Norddeutscher Vizemeister! [Spielbericht vom 01.10.2017]

Holm Westend 69’ers Sisters werden Norddeutscher Vizemeister! [Spielbericht vom 01.10.2017]

Zum Softball-Turnier der Verbände Berlin/Brandenburg, Schleswig Holstein/Hamburg und  Niedersachen reisten die Westend 69’ers Sisters mit 13 Spielerinnen und den Coaches Tobias Koenig und Thorsten Müller am 30.09. und 01.10.2017 nach Potsdam. Sogar eine kleine Fangemeinde ist mit Ihnen gereist.

Bei besten Potsdamer Wetter starteten die Sisters um 11:00 Uhr in das erste Spiel des Turniers mit Pitcherin Sonja Barz und Catcherin Daniela Gorny gegen die Berlin Challengers. Schon von Anfang an waren die Sisters konzentriert bei der Sache und konnte viele Runs erzielen. Nach den Turnierregeln gehen die Spiele nur 90 Minuten, statt wie im Ligabetrieb 2 Stunden. Diese Punkteanzahl konnten die Berlinerinnen nicht mehr aufholen und somit konnten die Sisters das Spiel mit 10:1 für sich gewinnen.

Im zweiten Spiel gegen die Kiel Seahawks startete May-Britt Sörensen auf Sandra Müller. Hervorzuheben ist bei diesen Spiel das herausragende Pitching von May- Britt, die mehrere Strike Outs erzielten konnten und dem Gegnern kaum eine Chance zum Schlagen ließ. Das zweite Spiel endete 8:1 für Holm.

Das Letzte Spiel des Tages gegen die Hamburg Wildcats endete nach einem spannenden Duell 3:1 für die Sisters. Auch hierbei teilten Sich die Pitcherinnen May-Britt und Sonja das Feld.

Am zweiten Turniertag starteten die ersten Spiele schon um 10:00 Uhr. Das Wetter spielte aber leider an diesem Tag überhaupt nicht mit. Die Gegner der Sisters waren diesmal die Hamburg Knights. Es versprach wieder einmal ein spannendes Spiel zu werden. Die Knights haben Ihre schwedische Pitcherin mitgebracht, doch die Sisters ließen sich nicht einschüchtern, denn die Motivation auf das Finale war groß.

Von Anfang an war das Spiel ausgeglichen und niemand wollte sich etwas schenken. Doch die Sisters behielten die Konzentration und konnten das Spiel 7:5 für sich gewinnen.

Die Freude war riesig, denn die Holmer Mädels zogen mit einer „weißen Weste“ ungeschlagen in die Finalrunde ein. Hervorzuheben ist hierbei auch das Hitting von Pia Hitzemann und Tessa Kremer.

Nach einem Spielgleichstand der anderen 4 Mannschaften wurde der Endspielgegner nach Punkten ermittelt: Die Berlin Challengers.

Durch eine längere Regenpause am Vormittag startete das Finale mit einer Stunde Verspätung.

Die Berlinerinnen gingen gleich am Anfang weit in Führung und die Sisters mussten sich stark zusammenreißen, um nicht im 5. Inning mit einer Ten-Run-Rule zu verlieren. Glücklicherweise konnten Sie mit dem Nachschlag kontern und 4 Punkte erzielen. Somit ging das Spiel noch in das 6. Inning.

Hierbei ließen die Sisters keine Punkte zu, konnten aber selbst noch weitere 4 Punkte holen.

Im 7. und letzten Inning brachten keine der Mannschaften Punkte nach Hause, sodass die Berlin Challengers das Finale mit 12:9 für sich entschieden konnten.

Ein großer Dank geht an die Potsdam Porcupines, bei denen wir das Turnier austragen durften.

Ergebnisse Tag 1:

Kiel Seahawks vs. Hamburg Wildcats 0:17
Westend 69’ers vs. Berlin Challengers 10:1
Hamburg Wildcats vs. Hamburg Knights 3:2
Kiel Seahawks vs. Westend 69’ers 1:8
Berlin Challengers vs. Hamburg Knights 5:6
Westend 69’ers vs. Hamburg Knights 3:1

Ergebnisse Tag 2:

Berlin Challengers vs. Kiel Seahawks 11:6
Hamburg Knights vs. Westend 69’ers 5:7

Finale:

Berlin Challengers vs. Westend 69’ers 12:9

69’ers H1 vs. Hamburg Knights (Spielbericht vom 05.08.2017)

69’ers H1 vs. Hamburg Knights (Spielbericht vom 05.08.2017)

Mit den Hamburg Knights kam dieses Wochenende eine Mannschaft nach Elmshorn, die sich mit den 69’ers auf Augenhöhe befindet. In der Hinrunde konnte man ein Spiel gewinnen. Dieses gelang nun auch in der Rückrunde.
Aufgrund der Urlaubszeit und einiger Verletzungen hatte Coach Opitz keinen Raum für weitere Ausfälle. Angeschlagene Spieler mussten die Zähne zusammenbeissen und durchhalten.

Das Wetter spielte mit und so bekamen die angereisten Fans 2 tolle, knappe Spiele zu sehen. Einem 2-6 Sieg folgte eine sehr knappe 1-0 Niederlage.

Max Müllers starkes Pitching, gepaart durch fehlerloses Spiel in der Defensive machte im 1.Spiel den Unterschied. Die Knights konnten lange mithalten, erlaubten sich dann aber in entscheidenden Momenten zu viele Fehler und gaben so das Spiel ab.
Im zweiten Spiel des Tages stand Marvin Kilic auf dem Mound. Er machte einen super Job. Leider gab es einen Moment der Unachtsamkeit, was zum spielentscheidenden Run der Knights führte. Der Offense gelang es einfach nicht die Lücken in der Defensive der Knights zu treffen, so dass der eine Run tatsächlich zum Sieg reichte.

Dennoch gab es Grund zu feiern. Durch die Niederlagen von Lüneburg ist es rechnerisch nicht mehr möglich auf den 7.Platz der 2.Bundesliga Nord abzurutschen, egal, welches Ergebnis am 23.09.2017 beim ausgefallenen Nachholspiel bei den Marines erlangt wird. Der Klassenerhalt ist damit unter Dach und Fach!

Die eigentliche tolle Nachricht ist natürlich, dass der TSV Holm in einem eindeutigen Votum der Baseballabteilung den Rücken gestärkt hat und der Finanzierung eines eigenen bundesligatauglichen Baseballplatzes zugestimmt hat. Alle Anträge wurden eingereicht und wir hoffen bald den ersten Spatenstich machen zu können.

Wir freuen uns sehr, den Holmern endlich Bundesliga-Baseball auf einem eigenen Platz, im eigenen Dorf präsentieren zu können. Wenn alles gut läuft, dann schon in der nächsten Saison.

Spiel1

Müller auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Jensen, 3B Kilic, SS Koenig, LF Kruse, CF Ibs, RF Barz, DH Schrader

Müller beginnt bärenstark. Nach einem BB gleich 3 Strikeouts in Folge. Paczkowski auf Seiten der Knights macht einen ähnlich guten Job, lässt aber mehr Kontakte zu und muss sich auf sein Feld verlassen.
TOP3 dann die ersten Runs der Gäste. Bremer mit BB und Stegemann mit einem Single sorgen für Runner auf 1 und 2 bei einem Aus. Ein Sac-Bunt von Klötzing bringt einen Run durch. Wodnioks FC sorgt für den zweiten Run, bevor das dritte Aus das Inning beendet.
BOTTOM3 die Antwort der 69’ers. Koenig erreicht das erste Base durch einen Fehler des 3rd Baseman. Barz Single und Kilic Sac-Fly bringen den ersten Run rein. Ahlemann erreicht durch Abwurf die Base. Gleich mehrere Fehler der Knights Defensive lassen Ahlemann den Ausgleich erzielen.

Bis Bottom 6 dominieren wieder die Defensiven. Jetzt zeigen die Knights erneut Nerven. Durch einen Fehler an 3B kommt Priem auf Base. Dieser wird durch einen Sac-Bunt von Koenig weiter gebracht. Bei 2 Aus unterläuft diesmal dem 2nd Baseman Bremer ein Fehler, der zur Führung der 69’ers genutzt wird.

Die Holmer Defensive gibt sich im ersten Spiel keine Blöße. Müller strikte einen nach dem anderen aus. Wenn doch mal der Ball getroffen wird verwertet das Feld die Bälle souverän zu Outs.

Bottom 8 dann 3 weitere „Sicherheits-Runs“. Jensen und Schrader jeweils mit Single. Nun brechen die Dämme bei den Knights. Erneute Fehler von 1B, Catcher und Shortstop erlauben Runs für Schrader, Priem und Barz. 6-2
Holm lässt nichts mehr anbrennen und Müller beendet das Spiel mit seinem 15.Strikeout!

 

Spiel2

Kilic auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Schrader, 3B Koenig, SS Müller, LF Kruse (Hoppe), CF Ibs, RF Jensen

Mit Ziegenhagen und Kilic übernehmen 2 Youngster das Kommando auf dem Mound. Beide sind große Nachwuchshoffnungen und gerade einmal 16 Jahre alt.
Beide machen einen tollen Job. Sie lassen die Hitter schlecht aussehen und geben dem Feld die Gelegenheit die Aus zu machen.
Bis zum 6.Inning bleibt es beim 0-0
TOP6 Klötzing mit Double. Y.Ziegenhagen kommt mit FC auf Base während Klötzing das erste Aus ist. Neumann mit einem Single. Damit 1B und 2B besetzt bei einem Aus. Kalkowski mit einem schwachen Grounder. Kilic will das Doubleplay an 2B spielen, SS Müller kann den Ball nicht verwerten und dieser geht ins Centerfield. Darauf kann Ziegenhagen durchlaufen und macht den Run.
BOTTOM6 die Chance zum Ausgleich. Schrader mit Double. Priem mit Sac-Bunt bringt Schrader auf 3B bei einem Aus. Koenigs Flyball ins Rightfield ist nicht weit genug für ein Tag-Up-Play. Müller schlägt tief ins Centerfield, leider fehlen ihm aber 5m für einen Homerun. So ist es sichere Beute.
BOTTOM7 kann auch nicht mehr gepunktet werden.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Hamburg Knights 0 0 2 0 0 0 0 0 0 2 2 10
Holm Wetend 69’ers 0 0 2 0 0 1 0 3 6 8 0

W: Max Müller

L: B. Pazckowski

Müller auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Jensen, 3B Kilic, SS Koenig, LF Kruse, CF Ibs, RF Barz, DH Schrader

Westend 69’ers
Kilic 2-3, 1RBI, BB
Schrader 2-4, R
Müller 8IP, 15K, 3BB, 1HP, 2ER

 

1 2 3 4 5 6 7 R H E
Hamburg Knights 0 0 0 0 0 1 0 1 6 0
Holm Wetend 69’ers 0 0 0 0 0 0 0 0 2 1

W: J. Ziegenhagen

L: M.Kilic

Kilic auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Schrader, 3B Koenig, SS Müller, LF Kruse (Hoppe), CF Ibs, RF Jensen

Westend 69’ers
Kilic 1-3
Schrader 1-2, 2B
Kilic 7IP, 4K, 0BB, 2HP, 6H, 1ER

 

69’ers Sisters vs. Kiel Seahawks (Spielbericht vom 06.08.2017)

69’ers Sisters vs. Kiel Seahawks (Spielbericht vom 06.08.2017)

Der Spieltag begann schon damit, dass Umpire gefunden werden mussten. Nach großem Hin und Her waren wir sehr dankbar, dass Elias (Westend 69’ers) und Kaissa Ottenberg (Hamburg Knights) sich sehr spontan bereit erklärten zu umpen. Ein großer Dank dafür.

In das erste Spiel fanden die Sisters nicht herein. Kaum Hits und viele Fehler am Anfang bescherten den Kielern schon im zweiten Inning einen Vorsprung von 10 Punkten.

Im dritten Inning tauschte dann Pia Hitzemann mit Tessa Kremer die Pitchingposition. Tessa machte einen guten Job und lies bis zum Ende des Spiels nach dem 4. Inning nur 7 Runs zu und holte sich sogar ein paar Strike Outs. So langsam gewann man im dritten Inning den Eindruck, das die Sisters nun angekommen sind, holten einige Punkte, doch leider konnten die Sisters nicht mehr genug Punkte holen. Somit  endete das erste Spiel nach dem 4. Inning mit der Mercy Rule 17:7 .

Das zweite Spiel dann eine 180 Grad Wendung. Sonja Barz pitcht und so passieren viele schnelle Outs schon an der Home Plate. Die Kieler fanden nicht den Punkt auf Sonjas Pitches rechtzeitig zu reagieren.

Die Sisters dagegen waren wie ausgewechselt und schlugen viele gute Hits und konnten im ersten Inning  4 Punkte machen.  Sonjas starkes Pitching lies es im 2. Inning nicht zu, dass die Kieler punkten konnten und die Sisters erhöhten auf 5:0.

Die  Kieler konnten einige Hits erlangen, jedoch gelang es ihnen weiterhin nicht Punkte zu machen. Im dritten Inning erhöhten die Sisters auf 7:0.

Dann das entscheidende 4. Inning. Holen die Sisters jetzt 3 Punkte haben sie gewonnen. Mit diesem Ehrgeiz ging es dann ganz schnell. Gute Hits von Sonja Barz  und Pia Hitzemann durchs Infield ins Outfield brachten schonmal Kerstin Wittke nach Hause und durch Pias Hit standen nun Runner auf 2nd und 3rd.

Durch Sandra Müllers guten Hit gelang es Pia den ersehnten Siegpunkt zu machen. Die Sisters beendeten dieses Spiel im 4. Inning mit der Mercy Rule 10:0.