Eigenleistung – es geht weiter

Eigenleistung – es geht weiter

Der Traum lebt!

Endlich kam wieder Bewegung in den Platzbau!

Trotz des Frust der letzten beiden „verlorenen“ Jahre ist der Traum noch am Leben und die die Abteilung intakt!

Die Verzögerung der Baugenehmigung verzögete nicht nur die Fertigstellung, sondern verteuerte das gesamte Projekt signifikant. Die Baubranche boomt und entsprechent verteuert sich alles rasant!

Dennoch gelang es der Abteilung die Finanzierungslücke zu schließen, ohne dem Hauptverein neue Kosten aufzubürden. Durch Beantragung neuer Fördermittel, Spenden, Darlehen aus eigenen Reihen und einer Beitragserhöhung kommen die benötigten Mittel zusammen.

Ein weiterer Faktor um das Budget zu reduzieren sind die Eigenleistungen. Man legt selber Hand an und hilft mit der eigenen Muskelkraft. So ein Arbeitseinsatz stand nun wieder an. Da die Baustelle sehr lange brach lag, hat die heimische Flora sich Teile zurück erobert. Die Entsorgung der Biomasse durch ein Bauunternehmen wäre aufwendig und teuer. Also machen es die Soft- und Baseballer eben selber!

Als das Platzbau-Team also zur Eigenleistung aufrief, ließ die Abteilung sich nicht Lumpen. Über 20 Leute nutzen den hoffentlich nicht letzten lauen Sommerabend und zupfte was das Zeug hielt. Berge von Unkraut wurden so entfernt, die eingesparten Kosten schonen das Budget.

Ein Dank an alle Helferinnen und Helfer! Der Traum lebt!

Soziales Engagement auch neben dem Sport

Soziales Engagement auch neben dem Sport

Man kann mit kleinen Gesten viel Gutes tun.

Anja Templin kommt aus Holm. Sie spielte hier Baseball und Softball. Einige Jahre war Sie nun weg, da Sie auswärts studierte. Als frisch promovierte Ärztin kam Sie zurück in den Norden und damit auch wieder zurück in die Westend-69’ers-Familie.

Sie machte in den Teams darauf aufmerksam, dass es zur Zeit eine große Knappheit an Blutkonserven gibt und bat um Unterstützung.

Gesagt – getan!

Beim Blutspendetermin am 08.August in Holm schlugen sogleich 17 Westend 69’ers auf, um Blut zu lassen.

Ein Westend 69’er zu sein ist eben auch abseits des Sportplatzes ein Lebensgefühl. Man steht füreinander ein!

Wir bedanken uns bei allen Westend 69’ers, die diese Aktion zu einem Erfolg haben werden lassen!

Hier ein paar Infos zur Blutspende. Jeder Tropfen ist wichtig!

Eine Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz ist eine gute Möglichkeit für uneigennütziges ehrenamtliches Engagement in der eigenen Heimatregion. Denn jede Blutspende kommt auch in der Region der Entnahme zum Einsatz

DRK

Deutsches Rotes Kreuz

69’ers H1 vs. Hamburg Stealers 2 [Spielbericht vom 10.08.2019]

69’ers H1 vs. Hamburg Stealers 2 [Spielbericht vom 10.08.2019]

Homeruns gewinnen keine Spiele – Punkte gewinnen Spiele!

Als Slowpitch Softball Coach Henning Lorenz diese Weisheit Pfingsten auspackte, konnte man nicht ahnen, dass sie noch Monate später im Umlauf ist.
Aber genau unter diesem Eindruck standen die beiden Spiele vom Wochenende gegen die favorisierte 2.Mannschaft der Hamburg Stealers.
Die bärenstark in die Saison gestarteten Hamburger schlugen in Person von S.Bäumer im ersten Inning einen 2-Run-Homerun und gingen in Führung.
Angeführt durch das sehr gute Pitching von Marvin Kilic gelang es den 69ers jedoch, die Stealers kurz zu halten. Selber gelangen 4 Runs, so dass es am Ende 2-4 für die Gastgeber stand.

Das 2.Spiel des Tages wäre fast dem Wetter zum Opfer gefallen. Ein Homerun von Kramer sorgte für die zwischenzeitliche 3-0 Führung der Gäste, welche man jedoch noch vor der Regenpause egalisieren konnte. Mit einer 3-4 Führung legte sich die Groundcrew ordentlich ins Zeug, um den Platz wieder bespielbar zu bekommen. Das gelang auch. Und wieder schlug Bäumer zum zwischenzeitlichen 8-10 Anschluss einen Homerun, bevor die Gastgeber eine Schippe drauflegten und das Spiel vorzeitig mit 8-18 für sich entscheiden konnten.

Ein gelungener Spieltag aus Sicht der Holmer, die nun die Bilanz von 14 Siegen zu 11 Niederlagen haben. Bei noch 5 offenen Spielen genügt ein weiterer Sieg, um das tolle Ergebnis des Vorjahrs (15-15) zu egalisieren.

Auch die Elmshorn Alligators schauen sicher mit Wohlgefallen auf diese Ergebnisse, waren doch die Stealers die einzig verbliebene Mannschaft, die ihren Traum der Meisterschaft noch zunichtemachen könnten. Mit nun 8 Niederlagen der Stealers, haben die Alligators (7 Niederlagen) es nun selber in der Hand, die Meisterschaft nach Elmshorn zu holen.

Spiel 1

Marvin Kilic meldet sich zurück nach der Verletzungspause und startet als Pitcher für Holm. Gleich im ersten Inning zeigen die Stealers, wie gefährlich sie am Schlag seien können. Vor allem in Person des U18 Nationalspielers Simon Bäumer. Der schickt einen hängenden Slider über den Zaun im Rightfied zur 2-0 Führung der Gäste.

Aber Kilic und die Holmer Defensive lassen sich nicht beunruhigen. Diese beiden Runs sollen die einzigen der Hamburger im ersten Spiel bleiben.

Bäumer, der auch in der 1.BL regelmäßig pitcht, übernimmt diesen Job auch in der 2.Mannschaft der Stealers.

Den ersten Durchlauf der Linup kommt außer einem BB nichts zustande. Bäumer ist schnell und dominant. Mit dem 2.Durchlauf ändert sich das allerdings.

Bottom4 zieht Koenig einen Walk. Barz bringt ihn mit einem SacBunt in Scoringposition. Müllers RBI-Double bringt den Anschluss und hält die Lineup bei 2 Aus am Laufen. Woebbeking sorgt mit einem weiteren Double für den Ausgleich.

Die Holmer Defensive agiert weiter souverän. Vereinzelnden Hits folgen sichere Plays für die Aus.

Bottom5 dann die Führung für Holm. Kruse und Koehler jeweils mit Basehit. Dennis Röpkes 2RBI-Double lässt beide scoren. 2-4

Top6 und Top 7 haben die Stealers zwar immer einen Runner bei nur einem Out auf Base, die Holmer Defensive sorgt aber dafür, dass dieser nie Schaden anrichten können.

Kilic beendet sein Complete Game mit seinem 7.Strikeout nach 9 Innings. Er benötigte 98 Pitches, walkte nur einen Batter  und hatte eine sensationelle Strike-Quote von über 83%.

Spiel 2

Spiel 2 verlief dann doch ganz anders als das erste. Während in Spiel 1 die Defensiven dominierten, war es in Spiel 2 die Offensiven.

Max Müller startet für Holm und bekommt gleich die Offensive Power der Stealers zu spüren. Obwohl das Feld durch ein Doubleplay 2 Aus Ohne Runner hervorbringt, kassiert er danach 3 Runs. Er wirft Grope ab, den Bäumer mit seinem Double scoren lässt. Cramer – Starting Pitcher des 2.Spiels – erzielt den 2.Homerun des Tages für 2 weitere Runs.

Aber für Cramer läuft es als Hitter wesentlich besser als als Pitcher. Unbeeindruckt von den harten Kontakten der Konkurrenz, arbeitet Holm an seiner Chance. Bei 2 Aus verliert Cramer komplett die Kontrolle. Er walked einen Batter nach dem anderen, ale die Lieneup einmal durch ist beginnt es beim Stand von 3-4 stark zu regnen. Den Umpiren bleibt nichts andere übrig, als das Spiel zu unterbrechen. Heftige Regenfälle überschwämmen den Platz und viele glaubten an einen Spielabbruch.

Als der Regen dann aufhörte, begannen viele Helfer den Platz wieder in einen bespielbaren Zustand zu versetzen. Hierbei soll nicht unerwähnt bleiben, dass sogar der gegnerische Coach professionell die Harke schwang, um das Weiterspielen zu ermöglichen. Tolle sportliche Geste in einer Situation, wo das Momentum gerade in Holmer Richtung umschwing.

Cramer wurde dann im ersten AtBat nach der Regenunterbrechung durch einen 2RBI-Singe von Dennis Röpke, einen 2RBI-Double von Koenig empfangen. Dann hatte Coach Wohlgemut ein Einsehen und wechselt auf der Pitcherpoition. Der Schaden ist aber bereits angerichtet: 3-8 für Holm.

Die folgenden Innings kommen zwar vereinzelte Hits und Walks zustande, jedoch resultieren sie nie in Zählbares.

Bottom4 kann Holm 2 weitere Runs erzielen. Back-to-Back Doubles von Müller und Kilic lassen Müller scoren. Klinkes SacFly holt Kilic heim. 3-10

Top5 ein Lebenszeichen der Gäste. Müller verliert an Dominanz und lädt bei einem Aus die Bases. Entsprechend holen die Stealers 3 Runs zum 6-10 Anschluss.

Top6 dann ein weiterer 2-run-Homerun von Bäumer. Mit 8-10 sind die Gäste wieder in Schlagdistanz.

Bottom 6 hat Holm jedoch die richtige Antwort auf die aufkeimende Hoffnung der Stealers parat. Die Holmer Offensive zieht Pitcher Harder den Zahn. Neben den Hits kommen nun auch Fehler in der Hamburger Defensive hinzu. Kilic beendet das Spiel mit einem 2RBI-Single, da bei 8-18 die Mercy-Rule nach 6 Innings greift.

 

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Stealers-2 2 0 0 0 0 0 0 0 0 2 8 0
Holm 0 0 0 2 2 0 0 0 4 6 0

WP: Kilic LP: Bäumer

Kilic auf D.Röpke, 1B Wöbbeking, 2B Kruse, 3B Köhler, SS Koenig, LF Klinke, CF Müller, RF Barz, DH Ohl

Holm Westend 69’ers
Kilic 9IP, 2ER, 1BB, 8H, 7K
Müller 1-3, 2B, 1R, RBI
D.Röpcke 1-4, 2RBI, 2B

 

 

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Stealers-2 3 0 0 0 3 2 8 11 3
Holm 8 0 0 2 0 8 18 14 1

WP: Müller, LP: Cramer

Müller auf Röpcke, 1B Kilic, 2B F.Röpcke, 3B Wöbbeking (Köhler), SS Koenig, LF Klinke, CF Köhler (Ohl), RF Barz

Westend 69’ers
Müller 6IP, 8ER, 11H, 4K, 3BB, 1WP
Koenig 3-4, 4RBI, 2B, 2R
Klinke 1-1, 3RBI, 2BB, SF

 

 

Für die Bilder bedanken wir uns recht herzlich bei Johannes Speckner.

69’ers H1 vs. Kiel Seahawks [Spielbericht vom 04.08.2019]

69’ers H1 vs. Kiel Seahawks [Spielbericht vom 04.08.2019]

Erneuter Split – Personalmangel fordert Tribut

Zumindest ein Spiel lang konnte Holm gegen Kiel mithalten. Im zweiten Spiel des Tages forderte der Personalmangel seinen Tribut. Am Abend vor dem Spiel meldete sich Pitcher und Hit-Garant Marvin Kilic verletzt. Damit hatte Coach Opitz nur noch 2 Pitcher seiner Rotation zur Verfügung.

Auch wenn das 2.Spiel deutlich verloren ging, lag das aber vor allem an der mangelden Ausbeute in der eigenen Offensive. Man muss schon sehr perfekt spielen, will man mit nur einem einzigen Run gewinnen.

Zumindest in Spiel 1 war das Team auf der Höhe und spielte fehlerfrei, was letztendlich in einem knappen Erfolg mündete.

In Spiel 2 sorgte der mangelnde Run-support der Holmer für eine klare Niederlage.

Nächste Woche geht es nun zu den starken Hamburg Stealers. Die Leistungen in diesen Spielen könnte das Zünglein an der Waage zum Ausgang der Meisterschaft bedeuten.

Spiel 1

Opitz wieder mit einer kreativen Aufstellung.

Ohne viele Optionen muss jeder anwesende Spieler auch ran.

Mit der Battery Kruse/Barz setzt Coach Opitz auf Altbewährtes. Kiel bietet seinen aktuell stärksten Pitcher Busch auf.

Es entwickelt sich ein spannendes Spiel, welches zwar Hit zulässt, jedoch nur wenige Runs zulässt.

Holm punktet zuerst. Bottom 1 wird Koenig durch Basehit zum Runner. Barz bringt ihn mit seinem Hit auf 2B. Müller kann den Run reinholen. 0-1

Die Defensive der Gastgeber ist auf der Höhe. Trotz diverser Hits können im richtigen Moment die wichtigen Aus gemacht werden. Erst Top3 der Ausgleich der Kieler. Der Leadoff-Single wird durch Buschs Double vergoldet. 1-1

Top3 aber die richtige Antwort. Röpke mit Leadoff Walk. Barz bringt ihn in Scoringposition, Ahlemann schlägt ihn rein. 1-2 Führung.

Bis einschließlich des 7.Innings kommt auf beiden Seiten nichts Zählbares mehr zustande. Zwar gab es auf beiden Seiten genug Möglichkeiten, diese konnten aber nie genutzt werden.

Top8 entschließt Coach Opitz sich zu einem Wechsel. Kruse/Barz besetzten das Outfield, wobei Müller/Röpke die Battery übernehmen. Die neue Battery hat Eingewöhnungsprobleme. Müller walked den ersten Batter. Ein weiterer Hit und ein Wild Pitch sorgen für den Ausgleich mit dem Leading-Run auf 3B. Müller findet seine Ruhe wieder uns striket den nächsten Batter aus. Leider kann der Run beim nächsten Schlagmann nicht verhindert werden. Kiel übernimmt die Führung 3-2, bevor Müller mit einem weiteren Strikeout den Inningwechsel erreicht.

Bottom3 stehen die Zeichen auf Niederlage. Trotz Leadoff Single durch Klinke, zeigen die Kieler, dass sie wissen, was sie tun. Ein Doubleplay zieht den Holmern in diesem Inning den Zahn. Es bleibt beim 3-2

Top3 schafft es das Feld, trotz mehrerer Hits und einem erneuten Wild Pitch, Runs zu vermeiden. Auch wenn das eine Aus recht glücklich an Home erzielt wurde, nährt das die Hoffnung auf eine Aufholjagd. Man liegt schließlich nur einen Run hinten!

Bottom9 ist es genau Müller, der den Ausgleich reinschlägt. Köhler erkämpft sich einen Walk. Röpke wird von Busch abgeworfen. Doch der Umpire sieht es anders, da seiner Meinung nach keine klare Ausweichbewegung da war. Die Aufregung auf Holmer Seite konnte man sich sparen, da Busch ihn sogleich erneut abwirft. Mit Runnern auf 1B und 2B geht Koenig Strikeout. Barz trifft zwar den Ball, schlägt ihn allerdings in Richtung 3B, so dass der Leadrunner das 2.Aus wird. Auftritt Müller: RBI-Single bringt den Ausgleich: 3-3. Nun reagiert der Kieler Trainer Kruse und wechselt den Alt-69er Nowak für Busch auf den Mound. Ahlemann am Schlag hat nun die Möglichkeit das Spiel zu beenden. Beim Pitchcount von 2-2 wirft Nowak ihn ab. Mit geladenen Bases hat nun Klinke ebenfalls die Möglichkeit, geht allerdings übermotiviert Strikeout. Das bedeutet beim Stand von 3-3 Extra-Innings!

Top10 hat die Holmer Defensive wieder zu alter Stärke gefunden. 123-Inning.

Bottom10 dann die Entscheidung. Kruse mit Basehit, Elias Ahlemann – soeben aus dem Urlaub – setzt einen schönen Bunt und bringt Kruse in Position. Wiechmann und Röpke gehen Flyout, bevor Koenig mit einem BB die Bases lädt. Kruse wechselt erneut den Pitcher. Barz am Schlag. Der Kieler Nachwuchspitcher produziert einen Walk-off Walk!

Spiel 2

Max Müller – mit bereits 3 Innings in den Armen – startet Spiel 2. Trotz etlicher Walks geht das bis ins 3.Inning gut. Auch, weil das Feld kaum Fehler macht und konzentriert bleibt.

Aber auch Kiel hat nicht mehr viele Alternativen. Mit K.Taege steht ein unerfahrener junger Mann auf dem Hügel.

Während Kiel ab dem 3.Inning lange Counts zieht und kontinuierlich kontaktet, schafft Holm das in dieser Situation nicht. Zwar gibt es vereinzelte Hits, doch Kiel wirklich unter Druck zu bringen klappt nicht.

Top 5 wechselt Opitz Müller aus. Nun beginnt die Zeit des Ausprobierens. Koenig darf sich erstmals auf dem Moud versuchen. Dieser hat anfangs Probleme mit der Strike-Zone. 2 Walks ohne Aus bringen Holm unter Druck. Einem Strikeout und Groundout folgen ein Double und ein Single. Insgesamt 3 Runs lassen die Führung Kiels auf 7-0 wachsen.

Top 6 dann der erste Pitcher-Einsatz von Köhler. Auch er braucht etwas, macht dann aber einen guten Job. Nur ein weiterer Run kommt rein.

Top 7 wechselt Opitz erneut auf Kruse. Der macht zwar auch einen guten Job, aber das Feld verliert die Konzentration und kommt nicht aus dem Inning. 4 der 5 Errors des gesamten Spiels entstehen in dieser Phase. Logische Konsequenz sind 5 Kieler Runs.

Mittlerweile liegt man 13-1 hinten. Die Offensive bringt keinen Run-support, so das die auch der Endstand ist.

Team

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

R

H

E

Kiel

0

0

1

0

0

0

0

2

0

0

3

12

4

Holm

1

0

1

0

0

0

0

0

1

1

4

11

0

WP: Müller LP: Busch

Kruse (Müller) auf Barz (Röpcke), 1B O.Ahlemann, 2B Klinke, 3B Köhler, SS Koenig, LF Müller, CF Röpke, RF Frels

Holm Westend 69’ers

Kruse

7IP, 1ER, 4BB

Koenig

3-4, 2B, 1R, BB

Müller

1-4, 2RBI, BB, SB

 

 

 

Team

1

2

3

4

5

6

7

R

H

E

Kiel

0

0

3

1

3

1

5

13

9

0

Holm

0

0

0

0

1

0

0

1

7

5

WP: Teage, LP: Müller

Müller(Koenig, Köhler, Kruse) auf Röpcke, 1B O.Ahlemann, 2B Klinke, 3B Köhler (Müller), SS Koenig(Müller), LF Barz (E.Ahlemann), CF Kruse (Köhler), RF Frels

Westend 69’ers

Müller

4IP, 4ER, 3H, 3K, 7BB, 2WP

Kruse

1-3, 2B

Barz

1-3

 

 

69’ers H1 @ Hamburg Knights [Spielbericht vom 27.07.2019]

69’ers H1 @ Hamburg Knights [Spielbericht vom 27.07.2019]

Split – 69’ers halten Knights auf Abstand

Der dritte Doubleheader gegen die Hamburg Knights fand dieses Mal am Langenhorst statt. Bei etwas windigen aber trockenen Bedingungen trennten sich die beiden Teams mit je einem Sieg und einer Niederlage.

Konnte man beim letzten Aufeinandertreffen nur das zweite Spiel gegen den Import-Pitcher Guererro gewinnen, war es diesmal umgekeht. Spiel 1 konnte man klar gewinnen, Spiel 2 ging knapp verloren.

 

Spiel 1

Die letzten Wochen stellt Coach Opitz immer wieder vor die Herausforderung, ein komplettes Team aufzubieten. In den Sommerferien zu verreisen, sollte verboten werden.

Zu Beginn des Spieles sind genau 9 Spieler anwesend. Der Rest arbeitet, ist verletzt oder im Urlaub.

Vincent Kalkowski startet für die viertplatzierten Knights. Matthias Kruse für die dritten aus Holm.

Die ersten 4 Innings sind die Fehlerquoten gering. Ein paar Hits auf beiden Seiten bringt das Ergebnis auf 2-2.

Bottom5 dann eine Serie von Hits der Knights gegen Matze Kruse. Ein Triple, ein RBI-Single und ein weiteres Double sorgen für die 2-4 Führung der Knights. Zu aggressives Baserunning verhindert weitere Runs der Gastgeber.

Top6 drehen die 69’ers das Spiel. Die Knights begehen folgenschwere Fehler. Nacheinander Kommen Ohl und der mittlerweile zum Team gestoßene Wöbbeking durch Error auf Base. Koenig zieht einen Walk und läd bei einem Aus die Bases. Singles von Barz und Kilic bringen 3 Runs rein. Ein RBI-Single von Ahlemann bringt nochmehr Zählbares. Der 5. Run entsteht wiederum durch einen Fehler in der Defensive. 7-4 geht Holm in Führung.

Bottom6 wechselt den Pitcher. Kilic löst Kruse ab. Dieser kassiert zwar sofort einen Hit, kann sie fortan aber auf sein Feld verlassen, welches 3 schnelle Aus produziert.

Top7 ist die Holmer Offensive noch nicht satt. Kalkowski hat schon viele Würfe im Arm, wird aber nicht ausgetauscht. Das weiss die Offensive zu nutzen. Barz erneut mit einem 2RBI-Singe, Kilic mit einem RBI-Triple zwingen den gegnerischen Coach nun doch zum Handeln. Kalkowski tauscht mit Bremer. Seine Bälle führen zu Flyouts, aber da sind schon weitere 4 Runs drin. 11-4

Bottom7 kann die Holmer Defensive trotz zweier Hits die 0 halten.

Die Holmer Offensive bringt gegen Bremer nichts zählbares mehr zustande.

Bottom8 erlauben sich die Holmer eine kleine Schwächeperiode. Kilic walked Kobayaschi, dieser wird mit einem Bunt in Scoringposition gebracht. Stegemanns linedrive Double in die left centerfild gap bringt einen Run. Ein Wurffehler lässt einen weiteren Runner scoren. Doch jetzt findet die Defensive wieder zur alten Stärke. Trotz weiterer Runner gibt es keine Punkte mehr.

Ab diesem Punkt bringt Holm das Spiel souverän nach Hause.

Kruse mit dem W, Kilic mit dem Save.

 

Spiel 2

Ein Abbild des Spiels von vo 5 Wochen. Wieder heißt es 69’ers Eigengewächs Müller gegen Import-Pitcher Guerrero.

 

 Guerrero ist am heutigen Tag sehr dominant. 13 Strikeouts sind eine Ansage.

Aber auch Müller und die Holmer Defensive machen einen guten Job. Nur ein einziger Hit wird zugelassen.

Die spielentscheidenen Szenen spielen sich Bottom 3 ab. Bei einem Aus walked Müller Nr.9 Hitter Resech. Ein Fieldingerror bringt den schnellen Kobayaschi auf Base und Resech auf 3B. In dieser Situation kann der Catcher Röpke einen scharfen Ball von Müller nicht unter Kontrolle bringen. Dieser passed Ball lässt Resech scoren. Ein weiteres Flyout bringt das zweite Aus. Stegemann gelangt durch einen Wurffehler auf Base, so dass der Run von Kobayaschi ebenfalls zählt. 0-2 für die Gastgeber.

Die Holmer Offensive bekommt heute keinen Zugriff mehr auf Guerrero. Auch wenn es vereinzelnd Runner gibt, kann man die Knights in diesem zweiten Spiel nicht mehr wirklich in Bedrängnis bringen.

Aber auch die Holmer Defensive macht ab jetzt einen fehlerfreien Job. Selbst Bottom4, in dem Müller 2 Walks und einen Hit by Pitch produziert, kommt man ohne Run aus dem Schlamassel.

Nach knappen 2 Stunden ist das Spiel dann auch vorbei.

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
69’ers H1 1 0 1 0 0 5 4 0 0 11 12 5
Knights 0 1 1 0 2 0 0 2 0 6 16 7

WP: Kruse LP: Kalkowski  S: Kilic

Kruse (Kilic) auf Barz (Röpcke), 1B O.Ahlemann, 2B Koenig (Wöbbeking), 3B Kilic (Koenig), SS Müller, LF Frels (Kruse), CF Ohl, RF Priemer (Barz)

Holm Westend 69’ers
Barz 4-6, 3RBI, 2B, 4R
Kilic 4-5, 3RBI, 3B, 2R, SB

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E
69’ers H1 0 0 0 0 0 0 0 0 4 2
Knights 0 0 2 0 0 0 2 1 1

WP: Guerrero, LP: Müller

Müller auf Röpcke, 1B O.Ahlemann, 2B Wöbbeking, 3B Kruse, SS Koenig, LF Ohl, CF Kilic, RF Barz

Westend 69’ers
Müller 6IP, 0ER, 1H, 4K, 4BB, 4HP
Kruse 1-3, 2B
Barz 1-3