Die letzte Tour nach Berlin diese Saison

Die 1.Herren der 69’ers machten am Samstag ihre letzte Tour nach Berlin für diese Saison. Gastgeber waren die Aufsteiger aus Spandau. Mit einem Kader von 16 Mann konnte Coach Opitz fast aus dem vollen Schöpfen. Einzig Catcher Kim-Noah Priem ist noch verletzt. Jan Stöven war aus persönlichen Gründen verhindert, Niklas Fink war soweit wieder fit, dass es für einen Kurzeinsatz reichen könnte.

Im ersten Spiel des Tages mussten sich die Holmer dem Aufsteiger knapp mit 6-7 geschlagen geben. Nicht unverdient holten die Spandauer den Sieg. Die Führung wechselte mehrfach, im letzten Inning konnten die Berliner den Sieg dann aber perfekt machen und ihren ersten Saisonsieg der Regionalligasaison einfahren. Auch wenn wir gerne gute Gäste sind, hätten wir uns dieses Gastgeschenk doch lieber erspart.

Das zweite Spiel war dann eine recht einseitige Angelegenheit. Ungefährdet gewinnen die Westend 69’ers mit 9-0. Bereits im zweiten Inning erzielen die Holmer 5 Runs und geben die Führung nicht mehr her. Erst im 5.Inning gelingt den Berlinern der erste Hit und zerstört so Pitcher Kruses No-Hitter. Zumindest des Shutout kann noch verwirklicht werden.

Mit einem Split verabschieden sich die Holmer am Abend des DFB-Pokalfinales aus der Hauptstadt. Werden die Ligen im DBV reformiert, könnte das für lange Zeit der letzte Ausflug in die Capital City gewesen sein.

Spiel 1

R H E W: Russ
69’ers 6 3 2 L: M.Müller
Dragons 7 10 4 S:-

 

69’ers (3-6)
M.Kruse 1-3, R, SB, SacB
B.Dunisch 1-4, 3B, R, RBI
J.Otto 3.1IP, 6H, 3R, 3ER, 2BB, 1K
Dragons (1-9)
Schubert 3-4, 2B, 2SB, BB
Raniszewski 2-4, 2RBI, BB, 2SB, 2R
Milke 6IP, 3H, 3ER, 8BB, 3K

Otto (Müller) pitcht auf Barz, 1B Ahlemann, 2B Dunisch, 3B Kilic, SS Koenig, LF Ibs, CF Köhler, RF Kruse, DH Müller

Trotz 3BB schaffen die Westend 69’er es nicht Runs auf das Board zu bekommen. Ein Fielders Choice, ein Strikeout und ein Popup lassen keine Runs zu.

Otto hat zu Beginn Probleme mit der Zone des Plate-Umpire. 2 BB sind die Folge. Die Defense lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Der Grounder Richtung Shortstop Koenig wird zum Doubleplay verarbeitet. Der Wurf an Home bringt fast das Triple-Play, aber der Umpire called Safe. Beim Double im Anschluß will der Runner von 1B zu viel und wird an der Homeplate aus gemacht.

Für die Westend 69’ers geht es im Angriff weiter schleppend, trotz etlicher BB schaffen wir kaum Hits zu produzieren. Erst im 4. Inning macht Koenig einen Run. Bei einem verzögertem Steal von Kilic von 1B auf 2B sucht Koenig seine Chance Richtung Home. Obwohl er in einen Rundown zwischen 3B und Home gerät, kann er aufgrund eines schlechten Wurfes punkten.

Otto bekommt zu Beginn des 4. Inning ein Double und einen Single. Anschließend wird der Popup zu einem Out verarbeitet ohne Run. Bei Runner an 2B und 3B wechselt Coach Opitz den Pitcher. Was letzte Woche noch zum Sieg führte, läuft diesmal schief. 2 Wild Pitches hintereinander leert die Bases. Nach einen BB und 2 Fielder Choices endet das Inning mit einem Strikeout.

Das 5.Inning bleibt wieder ohne Runs für beide Seiten.

Im 6.Inning zeigen die Berliner nerven. 2 Error sorgen für Runner. Kruse punktet nach einem Error. Ein Triple von Dunisch und ein Single von Müller bringen 2 weitere Runs rein, bevor Barz langer Flyball von Centerfielder gefangen wird. 4-3 führen die 69’ers nun.

Die Berliner kommen aber zurück. 2 BB von Müller sorgen für Runner, ein Hit bringt den ersten Run zum Ausgleich rein. Nach einem Flyout erneut 2BB von Müller, der noch viel mehr mit der Zone des Umpires hadert. Der Double von Seegert cleared die Bases und die Dragons führen 7-5, bevor das Inning beendet wird.

Top7 ist klar, dass Runs hermüssen, will man noch eine Chance haben. Ahlemann wird abgeworfen und stealed 2B. Köhler mit BB auf 1B. Ein Balk bringt die Runner auf 2B und 3B. Koenigs Schlag wird vom Shortstop nicht korrekt aufgenommen. Ahlemann und Koehler punkten, Koenig ist safe. 7-7 Gleichstand bei 0 Aus! Kruse mit Strikeout. Ibs schlägt beim FC den Wurf und ist Safe. Mit Runner auf 1 und 3 ist Nachwuchstalent Kilic am Schlag. Sein Schlag landet im Handschuh des 2nd Baseman. Dunisch schlägt den Ball direkt vor den Pitcher und ist das 3. Aus.

Für Extra-Innings muss jetzt die 0 stehen. Ein BB und 2 FC füllen die Bases. Der Hit von Raniszewski entlang der Fist Baseline kann von Ahlemann nicht gefieldet werden und der Siegesrun ist drin – Ballgame.

Vor allem im letzten Inning haben die Dragons die nerven bewahrt und es gut zum ersten Sieg gespielt. Aufgrund der klaren Mehrzahl an Hits auch nicht unverdient. Vor allem Müller hatte mit den Calls des Plate-Umpire zu kämpfen und konnte nie seine gewohnte Dominanz auf dem Mound bringen. Aber nicht alles war schlecht. In der Defensive wurde eine fast fehlerfreie Leistung gezeigt. Es gab ein DoublePlay und ein Aus an Home aufgrund guten Relay-Plays. Darauf kann man aufbauen.

Spiel 2

R H E W: M.Kruse
69’ers 9 15 1 L: M.Gerwig
Dragons 0 2 0 S:-

 

69’ers (4-6)
M.Müller 4-4, 3RBI, 2R, BB, 3SB
S.Barz 2-3, 2RBI, SB, SF
M.Kruse 7IP Shutout, 2H, 0ER, 3BB, 2K
Dragons (1-10)
Seegert 1-2
Czerner 1-1
Gerwig 1.1IP, 6H, 5ER, 3BB

Kruse pitcht auf Barz, 1B Ahlemann, 2B Müller, 3B Kilic, SS Koenig, RF Ibs, CF Köhler, LF Dunisch

Im ersten Inning lässt Pitcher Gering sein Können aufblitzen. Vor allem sein Curveball kann sich sehen lassen. Kilic und Dunisch bekommen den Ball nur kurz vor die Platte und sind Aus an 1. Müller mit BB, bevor Barz einen Popup zur 2B schlägt.

Aber auch Kruse lässt die Berliner nicht gut aussehen. Zwar wird der Ball getroffen, aber 3 Flyouts. Einmal an 1B und 2 mal im LeftField.

Im 2.Inning legen die 69’ers los. Ahlemann noch mit dem Schlag zur 3B als erstes Aus. Danach startet die offense aber durch. Single von Köhler, Ibs, Dunisch und Muller, BB von Koenig und Kilic. Ein SacFly von Barz. RBI von Ibs und Dunisch, 2RBi von Müller, bevor Ahlemann das dritte Aus ist. 5-0 Führung. Die Dragons haben zwischenzeitlich den Closer des ersten Spiels Russ eingewechselt, der das Inning flott beenden kann.

Kruse beginnt, wo er angefangen hat 123-Inning erneut, die Defense steht sicher.

Der Angriff ist weiter am Drücker, aber nicht mehr so dominant wie im 2.Inning. Dennoch wird die Führung sukzessive ausgebaut. 1 Run im 4. Inning, einer im 6. und 2 weitere im 7.Inning.

Kruse wird weiterhin von seiner Defense bestens unterstützt. Erst im 5.Inning der erste Hit. Einem BB folgt der erste wirkliche Hit des Spiels. Ein Single von Czerner. Der Runner von 2B versucht zu scoren, doch Dunisch feuert einen Laser aus dem Leftfield und gibt dem Runner keine Chance. Er ist AUS.

Als der No-Hitter Geschichte ist, hält das Team dennoch das Shut-out fest. Flyballs werden gefangen, alles was im Infield bleibt sind sichere aus. Im 7.Inning noch ein Double von Seegert, aber für Runs reicht es nicht.