69’ers H1 vs. Hamburg Marines [Spielbericht vom 17.08.2019]

69’ers H1 vs. Hamburg Marines [Spielbericht vom 17.08.2019]

69’ers H1 verpassen Chance auf „geschichtsträchtige“ Bilanz im letzten Auswärts-Heimspiel!

Am Samstag, den 17.08., empfing die erste Mannschaft der Westend 69’ers die Hamburg Marines zum (hoffentlich) letzten Auswärts-Heimspiel im EBE Ballpark der Elmshorn Aligators.

In den letzten Jahren konnten die 69’ers ihre Heimspiele in der zweiten Baseball-Bundesliga Nord nicht im heimischen Ballpark in Holm austragen, da der Platz die Voraussetzungen für den Spielbetrieb auf dem zweithöchsten Spielniveau in Deutschland nicht erfüllte. So fand man in Elmshorn Asyl. Nach mehreren Jahren und unermüdlicher Anstrengung des Vorstands der Baseball-Abteilung des TSV Holm ist es nun endlich soweit, im kommenden Monat soll der Bau des neuen Bundesliga-tauglichen Baseballplatzes in Holm beginnen. So können die 69’ers ihre Heimspiele in der kommenden Saison endlich wieder zuhause in Holm austragen. Die Vorfreude ist groß.

Aber noch das ist Zukunfts-Musik. Den aktuellen Spieltag galt es in Elmshorn zu bestreiten und man wollte einen entsprechenden Eindruck beim letzten Auftritt im EBE Ballpark hinterlassen. Nach zwei souveränen Siegen in der vorherigen Woche gegen den Titelaspiranten, den Hamburg Stealers II, hofften die 69’ers gegen das Tabellenschlusslicht, den Hamburg Marines, eine ähnlich starke Leistung abrufen zu können. Zwei Siege würden die Chancen auf den zweiten Tabellenplatz erhöhen und den Abstand zu den direkten Verfolgern, die Hamburg Knights, vergrößern. Außerdem würden sich die Holmer mit 16 Siegen eine positive Saison-Bilanz sichern, was zugleich eine Steigerung zum Vorjahr und ein neue Bestleistung der 69’ers in der zweiten Bundesliga Nord bedeuten würde.

Spiel 1

Entsprechend motiviert ging man an die erste Begegnung des Tages. Frank Röpke, der zuvor einige Spiele verletzungsbedingt aussetzen musste, begann die erste Partie als Starting-Pitcher auf dem Wurfhügel. Dieser ließ keine Zweifel aufkommen, dass seine Verletzungen seine Leistung noch beeinflussen würden und machte seinen Job von Anfang an gut. Nichtsdestotrotz konnten sich die Marines früh auf seine Pitches einstellen. Mit nicht zu verlieren, spielten diese von Anfang an unbeschwert und erzielten drei Runs im ersten Spielabschnitt. Die Holmer hatten jedoch ihre Schwierigkeiten mit Erol Reis, dem Starting-Pitcher der Gäste, und konnten lediglich einmal punkten.

Das zweite Inning war von einer starken Defensive geprägt, so hieß es auf beiden Seiten „three up, three down“.

Die Gäste aus Bergedorf knüpften im dritten Inning einen weiteren Run an, sodass sich die 69’ers mit einem Rückstand von 1:4 konfrontiert sahen. Reis hatte im folgenden Halbinning einige Probleme die Strike Zone zu treffen, wodurch insgesamt fünf Holmer Schlagleute durch Walks auf die erste Base vorrücken konnten. Aber auch am Schlag schien der Knoten nun endlich geplatzt zu sein. Tobias König, Benjamin Köhler und Johannes Klinke verwandelten die Würfe von Reis in satte Hits. So konnten am Ende des dritten Innings insgesamt fünf Holmer Schlagleute die Bases umrunden, sodass die 69’ers mit einem Spielstand von 6:4 vorne lagen.

Doch die Marines antworteten postwendend im vierten Inning und legten vier Runs nach. Erstaunlicherweise schien dies der letzte Sargnagel für die Moral der Holmer zu sein. Obwohl noch über die Hälfte des Spiels zu spielen war, war scheinbar die Luft raus. In der Offensive ging nichts mehr, nur noch vereinzelte Hits und einige Baserunning-Fehler bremsten jede potentielle Aufholjagd. Mit Tobias Koenig konnte lediglich ein weiterer Holmer Schlagmann im sechsten Spielabschnitt die Bases umrunden. Im fünften Inning wechselte Coach Opitz in der Defensive von Frank Röpke auf Routinier Max Müller. Aber auch dessen genaue Würfe konnten die Gäste aus Bergedorf in sichere Hits umwandeln. Unterstützt wurden die Marines dabei auch durch zahlreiche Fehler der Holmer Verteidigung. Ein defensives Highlight gilt es jedoch zu erwähnen: Nach einem Strike Out durch Pitcher Max Müller, warf Catcher Dennis Röpke den Ball zu Shortstop Tobias Koenig am zweiten Base, wo so der Leftfielder der Marines Souffron bei einem Steal-Versuch erwischt werden konnte. „Strike-em-out, throw-em-out“-Double play! Leider verletzte sich Souffron jedoch dabei bei einem Slide-Versuch am rechten Ellbogen, blieb liegen und musste durch einen Notarzt abtransportiert werden. Die Diagnose lautet: ausgekugelter Ellbogen. Die 69’ers wünschen ihm eine gute Besserung und schnelle Genesung!

Am Endergebnis änderte dies jedoch nichts mehr. Mit einem Spielstand von 7 zu 13 ging das erste Spiel verloren. Nicht der erhoffte Ausgang auf Seiten der 69‘ers, aber nun galt es sich am Riemen zu reißen und die zweite Partie für sich zu entscheiden.

Spiel 2

Die Mannschaft der Gastgeber, die in der zweiten Begegnung des Tages auf dem Platz stand, schien wie ausgewechselt und erinnerte doch eher an die des vorherigen Wochenendes gegen die Stealers.

Mit Marvin Kilic als Starting-Pitcher auf dem Wurfhügel konnten die Marines nur wenig anfangen. Dieser zeigte, wie bereits gegen die Stealers, eine hervorragende Leistung, sodass die Gäste aus Bergedorf erst im fünften Spielabschnitt einen Run erzielen konnten. Die Verteidigung der 69’ers stand felsenfest hinter ihm und erlaubte sich in der gesamten Partie nur einen einzigen Error.

Aber auch die Marines ließen anfangs in der Defensive nichts anbrennen und hielten lange mit. Erst im vierten Inning konnten die Holmer punkten. Tobias Koenig konnte die Homeplate durch einen RBI-Single von Sascha Barz sicher erreichen. In den folgenden zwei Innings konnten jeweils zwei weitere Runs bedingt durch schöne Hits von Tobias Koenig, Dennis Röpke, Benjamin Köhler und Johannes Klinke sowie einigen Base On Balls angeknüpft werden.

So konnte man auf Seiten der 69’ers mit einer 5:1-Führung in die Verteidigung des siebten und somit letzten Innings starten. Die Marines bäumten sich noch ein letztes Mal auf und brachten zwei Schlagleute nach Hause. Mit einem Spielstand von 5 zu 3 zugunsten der 69’ers und zwei Runnern auf den Bases behielten die Holmer jedoch die Nerven. Ein schwach geschlagener Ball zu Thirdbaseman Benjamin Köhler, der diesen sicher an die erste Base warf, beende die Partie. 

Fazit

Auch, wenn sich Coach Opitz mehr erhofft hatte, konnte er sich mit einem Split am Ende des Tages zufrieden zeigen: „In dem ersten Spiel hat wenig gestimmt, wodurch die Partie verdient verloren ging. Dennoch behielten wir die Nerven, spielten in der zweiten Begegnung souverän und holten uns einen Sieg.“ Die Bilanz von der vorherigen Saison ist nun mit 15 Siegen eingestellt. Es bleiben drei weitere Begegnungen gegen die zweite Mannschaft der Hamburg Stealers, um sich endgültig auf dem dritten Tabellenplatz festzusetzen und „Holmer Geschichte“ zu schreiben. Coach Opitz und auch Abteilungsleiter Andre Schriever, der sich am Ende der zweiten Partie nochmal an die Mannschaft wandte, sind zuversichtlich, dass sich die 69’ers in die richtige Richtung entwickeln und in Zukunft weit oben in der zweiten Bundesliga Nord mitspielen können.

Dies können die Spieler der H1 gleich am nächsten Wochenende unter Beweis stellen. Der nächste Spieltag findet am Samstag, den 24.08., im Ballpark Langenhorst gegen die Hamburg Stealers II statt. Ab 12 Uhr heißt es dann wieder „Play Ball“.

Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 R H E
Marines 3 0 1 4 2 0 1 2 0 13 12 1
Holm 1 0 5 0 0 1 0 0 0 7 10 6

LP: F. Röpke WP: Reis S: Tiralla

F. Röpke auf D.Röpke, 1B O. Ahlemann, 2B Kilic, 3B Köhler, SS Koenig, LF Klinke, CF Müller, RF Barz, DH Ohl

Holm Westend 69’ers
F. Röpke 4IP, 6ER, 7H, 3K, 5BB, 3WP
Koenig 2-4, 2B, 2R, SH
Köhler 2-3, 1RBI, 1R, 2BB

 

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Marines 0 0 0 0 1 0 2 3 8 3
Holm 0 0 0 1 2 2 5 7 1

WP: Kilic, LP: Drews

Kilic auf D. Röpke, 1B Klinke, 2B F. Röpke, 3B Köhler, SS Koenig, LF Frels (Ohl), CF E. Ahlemann (Müller), RF Barz

Westend 69’ers
Kilic 7IP, 3ER, 9H, 7K, 2BB, 1WP
D. Röpke 1-4, 2RBI, 1R, SB
Koenig 1-4, 2B, 1RBI, 2R, SB