Es tut sich was in Holm

Es tut sich was in Holm

Manchmal muss man die Perspektive ändern, um einen besseren Blick auf die Dinge zu erhalten.

Als wir vor 4 Wochen mit den Baumaßnahmen begannen, war einem das Ausmaß nicht so recht bewusst.

Nun ist der alte Platz fast komplett weg! Die Bäume mussten der neuen Spielfläche weichen. Dugouts, Wege, Zäune, Container, Unterstände, Flutlicht …alles weg.

Wir freuen uns darauf endlich wieder aufzubauen und nicht nur abzureißen!

Anettes Tagebuch: Dezember bis Februar

Anettes Tagebuch: Dezember bis Februar

21.12. 2017

Kurz vor Weihnachten war es endlich soweit: Auf Grund der Daten durch die genaue Vermessung des Geländes und der Probebohrungen hat GEO3 eine genaue Kostenberechnung erstellt, mit einem erschreckenden Ergebnis. Die Kosten waren viel, viel zu hoch. Da haben einigen Weihnachten ziemlich schlecht geschlafen, aber wir haben uns dann am 29.12.2017 in größerer Runde mit Herrn Hiller von GEO3 getroffen und sind in einer mehrstündigen Sitzung jeden Posten durchgegangen und haben versucht die Kosten zu mindern. Viel Eigenleistungen wurden geplant. So muss der komplette Rückbau in Eigenleistung erbracht werden.

Und dann ging es Schlag auf Schlag……viele Dinge mussten geklärt und organisiert werden. Auf einer Versammlung der Westend 69´ers wurden die Aufgaben verteilt und die Ressourcen ermittelt. Schlepper, Hänger, Bagger, Presslufthämmer  bis hin zur Schubkarre wurden benötigt.

Die Zeit drängte, weil die Gemeinde nur bis Ende Februar Zeit hat die Bäume zu fällen und man ziemlich viele Dinge zu bewältigen hatte. Wie kriegt man die Baumstubben aus dem Boden und wohin damit, wo soll der abzutragende Boden hin, wie entsorgt man die Betonfundamente der Zaunpfähle, der Dugouts, der Tribüne und der Fußballtorhülsen? Wohin mit altem Holz, Dachpappen, Stahl vom Abbau des Backstops und Berge von altem Maschendraht? Alleine die Entsorgen dieser ganzen alten Materialien würde Unsummen kosten. Wiedermal hat die Gemeinde dankenswerter Weise ausgeholfen und Uwe Denker hat für uns angefangen, das alles mit zu organisieren. Die Gemeinde nimmt uns den Boden zum Teil ab und gibt Gelände zur Lagerung der Stubben frei. Viel, viel Hilfe wurde uns aus den Reihen des TSV und der Gemeinde Holm angeboten.

27.01.2018

Am 27.1.2018 war es dann soweit. Zum ersten Arbeitseinsatz auf dem Platz fanden sich 42 Helfer ein, die kräftig anpackten.

07.02.2018

Am 7.2. begann dann die Forstbetriebsgemeinschaft mit dem Fällen der Bäume und am darauffolgenden Samstag waren die Baseballer wieder bei der Arbeit.

Betonfundamente der Zaunpfähle, Zäune, Dugouts, Scorerunterstand – alles schon weg!

Im Hintergrund findet zeitgleich die Arbeit an der Planung, der Finanzierung und den Anträgen weiter statt und wir hoffen, dass wir die Zusage des Kreises Pinneberg/Zuwendungsbau über die Zuschüsse diese Woche noch erhalten. Auch der Bauantrag ist fertiggestellt, unterschrieben und wird eingereicht.

Im Moment werden von Axel Kleinwort die Baumkronen geschreddert und der Bagger der Firma Ehlert und Söhne zieht für uns die Baumstubben raus.

Vielen, vielen Dank an Christian Strauch, Axel Kleinwort, Uwe Denker und an die Gemeinde für diese tatkräftige Unterstützung!

Eigenleistung – die Dritte!

Eigenleistung – die Dritte!

Das dritte Wochenende hintereinander trafen sich die Freunde des Baseballs in Holm am alten Ballpark um die nötigen Arbeiten zu erledigen.
Die Gemeinde hatte in der Woche zuvor die Bäume gerodet um Platz für den neuen Ballpark zu schaffen. Auch wenn man sich sehr auf den neuen Ballpark freut, hat man doch den ein oder anderen Baum lieb gewonnen. Besonders die große Eiche hinterm Leftfield war für Generationen von Baseballern Schattenspender.

  • Das Gästedugout wurde abgerissen
  • Alle Zäune entfernt
  • Teile des großen Ballfangzauns demontiert

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt war man zumindest für die Sonne dankbar. Mittags wurde bei sich bei einer Suppe aufgewärmt und neue Kräfte getankt.

Nun ist es soweit angerichtet, dass die großen Bagger kommen können. Nun müssen die Baumwurzeln raus und die großen Fundamente geknackt werden.

Viel geschafft, noch mehr vor der Brust!

Viel geschafft, noch mehr vor der Brust!

Auch der zweite Arbeitseinsatz der Westend 69’ers war sehr produktiv.
Wieder haben viele Mitglieder und Freunde Ihre Freizeit geopfert um den Traum zu verwirklichen.
Unsere Dugouts wurden abgerissen. Zäune demontiert.
Das gesamte Spielfeld ist mit Bordsteinlanten eingefasst. Das ist wirklich ein Knochenjob, wenn man nur Spaten und Brechstange hat. Einige Meter haben wir entfernen können!

Kommendes Wochenende geht es weiter:
Der Bauzaun wird geliefert und wir müssen das komplette Gelände einzäunen. Sobald das geschehen ist, können wir auch endlich den alten Zaun abbauen. Der mussste solange stehen bleiben, weil WIldschweine unterwegs sind und die nicht auch das Sportgelände kommen sollen.

Und natürlich die ganzen Bordsteinkanten! Diese Bordsteinkanten….

Samstag, 10.02.2018 ab 10 Uhr geht es weiter!!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen