Saisonfinale in der Regionalliga Nordost 2016

Saisonfinale in der Regionalliga Nordost 2016

Für die 69’ers beginnt nun das letzte Saison-Drittel. 20 von 28 Spielen sind absolviert und man findet sich mit 9 Siegen gegenüber 11 Niederlagen auf dem 5.Tabellenplatz wieder.

Wie versprochen wollte ich die Prognosen zu Beginn der Saison überprüfen.

12120106_749314965174023_6323392906543883353_o

Holm Westend 69’ers (9-11)

Prognose: 6

Aktuell: 5.

Ziel ist es den Klassenerhalt zu schaffen. Dazu wollten die 69’ers vor allem gegen die direkten Konkurrenten aus Magdeburg und der Dragons aus Berlin positive Bilanzen erlangen. Das ist mit 3 von 4 gegen Berlin und 2 von 2 gegen Magdeburg bisher gut gelungen. Dass man sich auch gegen Braunschweig mit 3 von 4 durchsetzen konnte, war so nicht zu erwarten. Auch der eine Sieg gegen Leipzig ist eine positive Überraschung.

Bei noch 8 ausstehenden Spielen muss man noch einige Siege einfahren, um das Saisonziel sicher zu erreichen und eine Zitterpartie wie in der letzten Saison zu vermeiden. Damals machten erst 2 Siege am letzten Spieltag gegen die Berlin Roadrunners den Klassenerhalt perfekt.

  • 06.08 in Magdeburg gegen die PoorPigs
  • 14.08 gegen Berlin Roadrunners
  • 20.08 gegen Hamburg Stealers
  • 28.08 gegen Elmshorn Alligators

Es heißt also noch mal volle Konzentration im Auswärtsspiel am 6. August in Magdeburg gegen die PoorPigs. Die Domstädter haben nichts mehr zu verlieren und wollen bestimmt ihr letztes Spiel in der Regionalliga mit einem Erfolgserlebnis beenden. Angeschlagene Boxer sind bekanntlich die gefährlichsten!

Bei Siegen in Magdeburg rückt das Ziel „vorzeitiger Klassenerhalt“ in greifbare Nähe!

Alleine kann man nicht gewinnen, dennoch muss an dieser Stelle mal die bisher herausragende Saison von Max Müller genannt werden. Mit 1.09 Strikeouts pro gepitchtem Inning hat er 59 Strikeouts geworfen. Damit ist er Ligaspitze. Aber auch als Batter ist er eine Bank! Mit einem AVG von .534 sowie 3 Triples hält er auch hier jeweils Platz 1 in der Liga.

Hamburg Stealers (15-2)

Prognose: 1-2

Aktuell: 1.

Es kam, wie es kommen musste. Die Stealers schaffen es derzeit immer ein starkes Team auf die Beine zu stellen. Tatsächlich wird das Team auch immer von Spielern aus der 1.Bundesliga unterstützt. Haben sie weiterhin genug Leute, werden sie die Liga unangefochten gewinnen.

Elmshorn Alligators (15-5)

Prognose: 1-2

Aktuell: 2.

Wenn die Allis auch für das zweite Spiel noch frische Kräfte im Dugout haben, sind sie kaum zu bezwingen. Leider ist die Spielerdecke recht dünn, aber wenn dann Spieler auf dem Platz stehen, wissen die definitiv, was zu tun ist, um ein Spiel zu gewinnen. Die Meisterschaft ist nur noch möglich, wenn die Stealers noch gewaltig stolpern. Man muss aber auch nach unten schauen. 8 Spiele noch, davon je 2 gegen die Stealers und die Wallbreakers. Braunschweig und Holm als vermeidlich leichte Gegner noch dazu.

Berlin Roadrunners (16-8)

Prognose: 3-4

Aktuell: 3.

Als die Berliner zu Beginn der Saison den Magdeburgern ihren ersten (und bisher einzigen) Saisonsieg gönnten, hätte man Schlimmes ahnen können. Aber ab diesem Moment gelang es den Roadrunners, sich kontinuierlich zu steigern. So haben sie mittlerweile einige League Leader in ihren Reihen. Die meisten Homeruns, bestes OPS, meisten RBI, bestes ERA, meisten Wins…alles Spieler der Roadrunners.

16 Wins sind derzeit der Spitzenwert in der Liga. Bei noch 4 Spielen (Stealers und Holm) können die Roadrunners evtl. noch an den Allis vorbei kommen. Aber Leipzig in Lauerposition kann den 3. Platz mit einer Siegesserie auch noch gefährden.

Leipzig Wallbreakers (14-8)

Prognose: 3-4

aktuell: 4.

Die Leipziger starteten sehr stark in die Saison. Weil ihr Ballpark erst noch gebaut werden musste, waren es zu Beginn nur Auswärtsspiele. Das schien aber nicht weiter zu stören. Nach ihrem ersten Heimspiel standen sie bei 10-2. Dann schwächelten sie aber. Niederlagen gegen Braunschweig, die Roadrunners und Alligators folgten. Mit einer Serie gegen die Dragons, Elmshorn und Stealers wäre noch Tabellenplatz 2 drin.

Braunschweig Spot Up 89ers (9-13)

Prognose: 5.

Aktuell: 6.

Die Braunschweiger liegen eigentlich auch im Soll. Einzig die Tatsache, dass man gegen Holm 3 von 4 Spielen abgegeben hat, ist der Grund, warum man bei dieser Momentaufnahme noch hinter Holm liegt. Siege gegen die Allis, die Stealers und die Wallbreakers belegen allerdings, dass die Spot Ups definitiv das Zeug haben, in der Liga eine Rolle zu spielen. Die 89’ers dürfen noch gegen die Dragons, die Poorpigs und die Alligators ran. Definitiv also noch alle Möglichkeiten, den 5.Tabellenplatz zu erobern.

Berlin Dragons (6-15)

Prognose: 7-8

Aktuell: 7.

Holm wird wohl nun für immer Teil der Berliner Baseballgeschichte sein, hatten sie doch im 10.Spiel ihren ersten Sieg gegen die 69’ers. 5 weitere – 4 gegen Magdeburg und einer gegen die Roadrunners – folgten.

Die Dragons benötigen also noch mindestens 4 Siege aus den letzten 7 Spielen, um den Klassenerhalt zu sichern. Wobei Holm oder Braunschweig nicht mehr Siegen dürften. Mit den Wallbreakers, den Braunschweigern und den Stealers sind es auch nicht gerade leichte Gegner, die es zu bezwingen gilt. Aber ich bin mir sicher, dass die Dragons alles geben werden.

Magdeburg PoorPigs (1-23)

Prognose: 7-8

Die Magdeburger stehen bereits als Absteiger fest. Es weht eben doch ein anderer Wind in der Regionalliga. Hier zeigt sich, dass es einen großen Aufwand bedeutet in der RL zu spielen. Ohne einen tiefen Kader und Alternativen auf dem Mound, ist es für jedes Team schwer zu bestehen. Vor allem auf dem Mound hatten die Magdeburger diese Saison wenig Alternativen. Sobald die Starter in Schwierigkeiten geraten, kann man kaum reagieren. Da müssen die Domstädter sicherlich für die Zukunft nachlegen. Ihren letzten 4 Spiele der RL sind gegen Braunschweig auswärts und gegen Holm zu Hause. Uns würde es sicherlich freuen, wenn sie zumindest gegen Braunschweig noch mal punkten würden:)

 

69ers H2 @ Dragoons 2 (Spielbericht 09.07.2016)

Am Vogt-Codes-Damm galt es an diesem Samstag die Siegesserie von 3 Siegen auszubauen um sich klar von der unteren Tabellenhälfte abzusetzten. Als Vorletzter der Tabelle durfte man die Dragoons dennoch nicht unterschätzen.

Die 69ers gewannen aber beide Spiele, insbesondere durch eine Offensive in der Basehits, bunts und sacrifies kombiniert wurden, und natürlich auch der gewohnt starken Defensivleistung des Teams.

 

Spiel 1

1 Inning: Die 69’ers legten gleich vor und erzielten durch Jan, Sven, Marvin und Andreas die ersten Runs. In der Defensive wurde nur ein Punkt zugelassen und so lag man 4:1 in Führung.

2 Inning: Ein starkes Offensiv Inning wurde durch Antonia mit einem schönen Basehit eröffnet. Insgesamt erzielten die 69’ers 8 Punkte. Die Dragoons erzielten im zweiten Spielabschnitt lediglich zwei Punkte. Somit stand es nach zwei Innings schon 12:3 für die 69’ers.

3 Inning: Im dritten Inning legten die 69’ers drei weitere Punkte nach und in der Defensive wurde Doc („who let the doc out?“) bei zwei Aus, für den bis dahin werfenden AK47 (aka Andreas Krampfi) eingewechselt und besiegelte das Inning mit einem souveränen Strike Out. Die Dragoons schaften es nicht in diesem Inning zu punkten und somit stand es: 15:3 für die 69’ers.

4 Inning: Die 69’ers gönnten sich in diesem Inning offensiv mal eine Pause und so gab es keine Punkte. Die Dragoons wiederum konnten mit nur einem Punkt in diesem Inning, kein Kapital schlagen.  Stand: 15:4 69’ers.

5 Inning: In der Offense entfachten die 69’ers hier nochmal ein wahres Feuerwerk. Das bis dahin dominierte Spiel wurde mit 8 weiteren Punkten besiegelt. Erst nach sieben Schlägern am Mal schafften die Dragoons Ihr erstes Aus. Im Gegenzug gelang den Dragoons kein Punkt und so führen die 69’ers einen souveränen Sieg ein. Endstand: 23:4.

 

Spiel 2

Im zweiten Spiel knüpften die 69’ers an der guten Offensivleistung des ersten Spiels an und machten gleich 6 Punkte. Doc startete als Pitcher und ließ keinen Run zu. Im zweiten Inning brachte Henning durch einen fulminanten basehit Björn, Sven und Marvin nach Hause, so dass es schon nach zwei Innings wieder nach einem klaren Sieg aussah und man 9:0 führte. Im Verlauf des Spiels kamen die Dragoons dann aber besser ins Spiel und so kassierten die 69ers 2 Runs im dritten und 3 Runs im vierten Inning, ohne selbst noch weitere Punkte zu machen. Der im vierten Inning gestartete Pitcher Marvin, lies im fünften und letzten Inning aber nichts mehr anbrennen und so gewannen die 69’ers auch das zweite Spiel mit 9:6.

69’ers Sisters @ Hamburg Wildcats (Spielbericht vom 17.06.2016)

69’ers Sisters @ Hamburg Wildcats (Spielbericht vom 17.06.2016)

69’ers Sisters splitten im letzten Spiel der LL/VL gegen die Wildcats

Am 17.07.2016 stand für die Damen der Westend 69’ers das vorerst letzte Spiel der SB-VL in der Saison 2016 an.
Die Damen waren zu Gast bei den Hamburg Wildcats, die ihren Spielbetrieb in diesem Jahr auf den Vogt-Cordes-Damm in Hamburg Niendorf verlegt hatten.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 22 Grad startete das erste Spiel.

Spiel 1

Aufgrund zahlreicher Verletzungen in den Reihen der Holmerinnen konnten diese das erste Spiel nur zu acht bestreiten, was bedeutete, dass an der Schlagposition neun ein automatisches Aus erfolgte und die Position des Rightfields im Outfield unbesetzt blieb.

Die Wildcats starteten in dieser Partie mit ihrer wohl stärksten Pitcherin, Raffaela Gorra. Trotz einiger Hits blieben die Holmerinnen zunächst ohne Punkte.

Für die 69’ers startete Pia Hitzemann auf der Pitcherposition. Die Wildcats wussten die spielerfreie Position im Outfield gut zu nutzen, sodass hier einige Hits landeten und die Holmerinnen in der Defensive ordentlich laufen ließen.

Die 69’ers spielten sich im Verlauf des Spiels auf die Pitches von Gorra ein, sodass in den darauffolgenden Innings ein paar Runs erzielt werden konnten. Die Hamburgerinnen konterten jedoch mit einem taktischen Spiel, sodass eine Holmer Batterin an diesem Tag gleich zwei „Intentional Base on Balls“ erhielt. Nach ihr erfolgte dann das dritte automatische Aus und die Seiten in der Defense und Offense mussten getauscht werden.

Das erste Spiel ging schließlich nach mercy rule mit 11:4 im 5. Inning an die Hamburg Wildcats.

Spiel 2

Pünktlich zum zweiten Spiel erschien May-Britt Sörensen, die berufsbedingt leider nicht am ersten Spiel teilnehmen konnte. Auf Holmer Seite war man nun vollzählig und das Spiel wurde mit neun Spielerinnen gestartet.

Für die Wildcats startete Pitcherin Alicia Eckey. Die Holmerinnen fanden besser in das zweite Spiel, sodass bereits im ersten Inning Runs erzielt werden konnten.

Im Pitchercircle für die 69’ers startete Karla Hitzemann (später gefolgt von May-Britt Sörensen). Tessa Kremer nahm die Position des Catchers ein.
Auch den Hamburgerinnen gelang es einige Hits in Runs zu verwandeln. Die Holmerinnen zeigten bis zum Schluss jedoch eine starke Leistung in der Defense. Auch die wieder eingewechselte Pitcherin Gorra der Wildcats konnte an einer konstanten Leistung in der Offense der 69’ers nichts ändern und die Bälle fanden ihren Weg in das Spielfeld.

Das zweite Spiel ging im 5. Inning nach mercy rule mit 7:14 an die Holmerinnen.

69ers H2 vs Skunks (Spielbericht 17.07.2016)

Ein blaues Auge in 3 Akten (von Henning Lorenz)

 

1. Akt der Verzweiflung
Unsere Voraussetzungen für dieses Heimspiel gegen den Tabellenführer der Bezirksliga schienen nicht so gut, als die „Zusagen-Box“ unserer WhatsApp Gruppe am Freitagabend den Ebbe-Pegel nicht erreicht hatte. Nach einigen, teilweise sehr innovativen, Überlegungen von B. Hoppe stand dann doch die minimalistische und sehr fragile Mannschaftsaufstellung fest. Wir hatten sogar gewagt zu hoffen, das uns der Holmer Regen vielleicht helfen könnte. Hier sollte sich die Mannschaft einmal in die Lage der Trainer versetzen und entscheiden, ob das in Zukunft vielleicht besser organisiert werden könnte.

2. Kurzakt der Verunsicherung
An unserem Spieltag schien die Sonne. Wie viele Spieler kommen jetzt wirklich? Telefone klingeln, WhatsApp läuft, schafft es Marvin schon zum 2. Spiel? Ungewissheit. Freddy kam direkt vom Festival, Marvin ließ sich aus Kiel zum Ende des ersten Spiel einfliegen und alle gesundheitlich Angeschlagenen und Verletzen bissen die Zähne zusammen.

3. Akt der Versöhnung
Im ersten Spiel zeigte unsere Mannschaft das sie konzentriert und diszipliniert während eines gesamten Spiels zur Sache gehen kann. Highlights: F. Schwab (Pitching),F. Ibs und Opo-T-Rex-Finck (Hitting), T. Ohl (Catching), M. Kilic/A. Karl/H. Lorenz (Fielding). Belohnung: Einen nie gefährdeter 4:2 Sieg (Das Spiel mit den wenigsten Runs aller bisherigen Beziksligaspiele 2016).

Im zweiten Spiel wurden die ersten Innings durch einige Hits der Gäste gekennzeichnet, die wir nicht mehr aufholen konnten. Highlights: S. Heim/J. Nowak/M.Froese/K.Schrader (Fielding), Endstand: 4:14

Am Ende füllt sich dieses Ergebnis zu Recht wie 2 Siege an, da wir für uns gewonnen haben und der Gegner mit einem blauen Auge davon gekommen ist. Man of the Match: Alle 69’ers ! Besonderer Dank geht an Batboy Simon, Mama Marvin und B. Petersen, die sich voll und ganz in den Dienst der Mannschaft gestellt haben.

69’ers H1 @ Stealers 2 (Spielbericht vom 16.07.2016)

69’ers H1 @ Stealers 2 (Spielbericht vom 16.07.2016)

Das Wunder blieb aus

Als die Stealers Ihr Team aus der 2.Bundesliga abmeldeten war allen in der Regionalliga klar, dass es schwer sein würde, gegen dieses Team zu punkten. So reisten die 69’ers auch als klarer Underdog zum Ballpark Langenhorst.

Dass die Stealers dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen zeigt, dass mit Jonathan Ziegenhagen ein Bundesliga-Pitcher auf dem Mount steht. Wenn auch erst 15 Jahre alt, hat er doch schon 11 Einsätze in der 1.BL gehabt. Mit 2 Wins und einem Safe bei 2,33 ERA, ist sein Record sehr gut.
Auch Henry Guerra spielt an 3B. Stammspieler in der 1.BL und derzeit RBI-Leader des 1BL-Team der Stealers.

Coach Opitz muss auf Pitcher Kruse, Outfielder Ibs und Infielder Dunisch verzichten. Ein paar weitere Spieler sind zwar angeschlagen, stellen Sich aber in den Dienst der Mannschaft.

Im ersten Spiel zeigten vor allem die Defensiven Ihr Können. Kurz vor Schluss erzielten die Stealers den Sieg bringenden Run zum 1-0. Der Ausgleich lag in der Luft, leider wurde Sascha Barz an der Homplate Aus getaggt.

Die Stealers mussten schon Ihr Bestes geben, um zu siegen. Das war definitiv eine sehr gute Leistung der 69’ers, die bei manch einem anderen Regionalliga-Team für einen Sieg gut gewesen wäre. Am heutigen Tage gegen diesen Gegner aber leider nicht.

Im zweiten Spiel ließ Coach Opitz ordentlich umstellen.
Mit Schwaab, Otto und Kilic ließ er Spieler pitchen, die zuletzt wenig Routine hatten.
Auch Im Feld bekamen Spieler, die das Team immer unterstützen, aber bisher wenig Einsatzzeit hatten, ihre Chance.
Auch hier machten die 69’ers einen guten Job. Das Ergebnis von 1-9 ist gefühlt zu hoch. Aber das ist eben auch der Unterschied zu einem routinierten Team wie die Stealers. Jede kleine Schwäche wird sofort in Runs umgemünzt. Diese Schwäche gab es im 4.Inning. 5 Runs waren die Folge.

Bei den 69’ers hat man sich nichts vorzuwerfen. Man hat dem Ligafavoriten fast ein Bein stellen können und hat dann noch wertvolle Erfahrungen sammeln können.

Spiel 1

R H E W: Ziegenhagen
69’ers 0 4 0 L:Müller
Stealers 2 1 3 1 S:-

 

69’ers (9-9)
Barz 1-3
Müller 2-3
M.Müller 7IP, 3H, 1ER, 5BB, 5K
Stealers 2 (12-2)
Maik Oliczewski RBI
Luedemann 1-1, 2B, BB
Ziegenhagen 7IP, 4H, 0R, 0BB, 4K

 

Max Müller pitcht auf Kim-Noah Priem, 1B Ahlemann, 2B Schwab, 3B Kilic, SS Koenig, LF Stöven, CF Köhler, RF Barz

Ziegenhagen zeigte auch gleich warum es so gut ist. Zwar stellten die 69’ers Kontakt her, können aber keine schönen Hits produzieren. Ziegenhagen blieb die gesamte Partie ohne ein Base on Balls, was letztlich den Unterschied ausmachte.

Müller zeigte eine sehr gute Leistung. Im 5. Inning wird ein Walk leider zum Verhängnis.
Müller walkt Oppermann, der durch ein anschließendes Double auf das 3.Base vorrückt. Müller gelingt ein Strikeout, bevor er einen Intentional Base on Balls für Leadoff Götze macht.
Maik Oliczewskis hit reicht nur für das zweite Aus an 2B, das Doubleplay gelingt leider nicht, so zählt der Run von Oppermann.

Top6 dann die Gelegenheit zum Ausgleich. Bei 2 Aus ist Barz schneller als der Wurf zur 1B. Nach einem Steal ist er auf 2B in scoring position. Müllers Grounder durchs Infild ist leider nicht tief genug. Barz startet den Versuch zu punkten. CF Mike Oliczewski zeigt seinen starken Arm und wirft ihn an der Homeplate aus.

Keines der Teams kommt mehr zu Runs, somit endet das Spiel mit 1-0.

Die 69’ers können erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Mehr Hits, ohne Errors, aber leider einen Run zu wenig!

 

Spiel 2

R H E W: Lenger
69’ers 1 6 2 L: Schwab
Stealers 2 9 8 0 S:-

 

69’ers (9-9)
Barz 1-3
Müller 2-3, RBI
Schwab 3.2 IP, 6H, 3ER, 9R, 5BB, 1K, 1HP
Stealers 2 (12-2)
Mirko Oliczewski 2-3, 4RBI, 2B, BB, K
Schicker 1-1, 4RBI, BB, 2SF
Lenger 7IP, 6H, 1ER, 0BB, 3K

 

Schwab (Otto, Kilic) pitcht auf Priem. 1B Finck, 2B Jensen, 3B Koenig, SS Müller, LF Stöven, CF Otto (Köhler), RF Ohl

Die 69’ers starten vielversprechend. Auf Base aufgrund eines Dropped 3rd Strike Wild Pitch klaut Priem das zweite Base, bevor der Linedrive Koenigs ihn auf das dritte Base brachte. Müllers Groundout reichte für den Run von Priem. So kann es weiter gehen, tut es leider nicht.
In der Verteidigung kommt Schwab schwer ins Spiel. BB, Bunt und noch ein BB füllen die Bases. Stöven im LF kann den Flyball nicht unter Kontrolle bringen, so kommen 2 Runner sicher heim. Guerra von 1B versucht es auch, wird aber vor der Platte erwischt.
Die 69’ers kommen zwar noch ab und an in scoring position, Runs kommen aber keine mehr zustande.
Sie Stealers machen es besser. Im 4.Inning der Knackpunkt.
Nach einem Walk und einem Fehler im Centerfield sind 1B und 2B besetzt. Der nächste Runner kann AUS gemacht werden, aber er bringt die Runner je eine Base weiter. Schwab füllt die Bases durch IBB, bevor er das zweite AUS durch Strikeout looking erhält.
Hier verliert Schwab für einen Momant die Kontrolle. Ein Hit by Pitch sorgt für den ersten Run des Innings. 4 und 5 der Stealers-Battingorder machen jeweils Singles, was für 4RBI reicht! Aus 4-1 wird 9-1. Bitter, aber auf solche Momente lauern erfahrene Teams einfach. Schwäche und Fehler werden zu Runs gemacht!
Opitz tasucht nun die Pitcher aus. Otto holt sofort das dritte AUS und kommt aus dem Inning. Trotz zweier hits bleibt Otto im 5.Inning ohne Run gegen sich.
Im eigenen Angriff geht leider auch nicht viel. Florian Lenger macht eine sehr solide Partie. Keine Walks, bei 90 Pitches nur 28 Balls. Die 69’ers stellen zwar Kontakt her, schaffen es aber nicht durchs Infield oder hinter das Outfield.
Kilic übernimmt den Mount von Otto im 6.Inning. Ein Strikout gegen den bis dahin 2-2 schlagenden Mirko Oliczewski. Back to Back BB, bevor ein Infield Fly und ein Aus an 2B das Inning beenden.
Die Stealers sorgen für eine würdiges Ende. Mittlerweile spielt Paluch, stammcatcher der 1BL hinter der Platte. Ohl mit einen schönen Hit auf 1B, kommt übe reinen Balk und einen Wild Pitch auf 3B. Mittlerweile gibt es ein Aus, bevor Stövens Flyball erneut von Maik Oliczewski gefangen wird und Ohl beim versuch eines Tag-Plays an Home ausgeworfen wird.
Das Doubleplay beendet den Spieltag.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen