69’ers H1 @ Elmshorn Alligators (Spielbericht vom 28.08.2016)

69’ers H1 @ Elmshorn Alligators (Spielbericht vom 28.08.2016)

Doppelsieg gegen Elmshorn als Saisonabschluss!

Die Westend 69’ers aus Holm erstmals in der Saison 2016 als Gast im Alligators Ballpark. Nach dem Sichern des 5.Tabellenplatzes, war es eigentlich nur noch als Schaulaufen gedacht. Aber ein Derby beinhaltet auch immer eine gewisse Brisanz. Vor dem Hintergrund, dass die Allis beim Saisonstart den Holmern deutlich Ihre Mängel aufzeigten und zwei ganz klare Siege einfuhren, waren die 69’ers darum bemüht, diesmal nicht von der Elmshorner Angriffsmaschine überrollt zu werden.

Beim Blick auf die Line-up war es fast eine Wiederholung des Season-Openers. Starting Pitcher im Spiel 1 waren Röpke bei Elmshorn und Müller bei Holm. In Spiel 2 dann Bogumiel für die Alligators und auf Holmer Seite Kruse. Genau wie zum Saisonstart. Und der Spielverlauf ähnelte sich auch! Diesmal schafften die Holmer es allerdings, die „Big Innings“ zu vermeiden! Fehler führten nicht zu 9 Runs wie im April. Und das zeigt eben auch den Reifeprozess, den die Mannschaft über die Saison durchlaufen hat. Fehler werden abgehakt und man findet schneller wieder zur Routine zurück. Das ist wohl auch die wichtigste Erkenntnis der Saison. Holm zündet kein Offensiv-Feuerwerk und hofft am Ende mehr Runs als der Gegner zu haben, sondern kommt über eine solide Defensive, die konsequent Runs verhindert.

Dem ersten Spiel des Tages drückten vor allem die Pitcher ihren Stempel auf. Je 11 Strikeouts von Röpke und Müller sprechen eine eindeutige Sprache. Diese Dominanz begann bei Müller allerdings erst im 2.Inning. Im ersten Inning wurde das Gastgeschenk in Form eines Runs abgegeben. Ab dann war die Defensive jedoch hellwach und ließ nur einen einzigen Hit zu! In der Offensive baute man den Druck auf, der dann in Inning 3 und 4 zu insgesamt 5 Runs führte. Mit 9 Hits war man erfolgreicher als in den Spielen zuvor.

Das zweite Spiel wurde erst im Extra-Inning entschieden. Nach Ablauf des 7.Innings stand es 2-2. Das Ergebnis entsprach auch dem Spielverlauf. Beide Teams neutralisierten sich auf dem Feld. Kurzer Schock-Moment, als Röpke Bottom7 auf ein Single ins Centerfield versucht von 2B zu scoren. Er konnte vor der Homplate erwischt werden. Vielleicht wurde den Elmshorner hier der Zahn gezogen. Sie verloren im Extra-Inning einen Moment die Konzentration und ansonsten sehr solide und sicher spielenden Veteranen unterliefen ungewohnte Fehler. Diese führen dann zu den entscheidenden Runs für die 69’ers. Im Nachschlagen konnten die Alligators nicht mehr genug Runs erzielen.

Somit geht die zweite und letzte Saison der Regionalliga mit einer 6 Siege währenden Siegesserie auf dem 5. Tabellenplatz zu Ende. Auf die Bilanz von 16-12 kann man stolz sein. Nun hat man wirklich jeden Gegner der Liga besiegen können.

Schauen wir, wie das Abenteuer der 1.Herren der Holm Westend 69’ers weitergeht. Es scheint beschlossen zu sein, dass es die Regionalliga nächstes Jahr nicht mehr geben wird und dafür die 2.Bundesliga aufgebohrt wird. Würde bedeuten, dass die 69’ers es nach 27 Jahren erstmal schafft, mit einem Herren-Team Bundesliga-Baseball zu spielen.

Jetzt bleibt zu hoffen, dass wir es auch schaffen, die Behörden, die Gemeinde und den Verein davon zu überzeugen, einen eigenen Platz zu bauen, damit wir auch endlich wieder echte Heimspiele austragen können!


weiterlesen

69’ers H1 vs. Hamburg Stealers 2 (Spielbericht vom 20.08.2016)

69’ers erobern 5.Tabellenplatz zurück

Mit einer tollen Teamleistung haben die 69’ers durch 2 Siege gegen den Tabellenführer aus Hamburg den 5.Tabellenplatz der Regionalliga Nordort zurück erobert. Mit nun 14 Siegen gegenüber 12 Niederlagen können die Holmer nicht mehr vom 5.Platz vertrieben werden, unabhängig davon, wie die beiden letzten Saisonspiele gegen die Elmshorn Alligators ausfallen. Elmshorn ist somit das einzige Team der Liga, welches noch nicht gegen die Holm Westend 69’ers auch verloren hat.

Auch wurde das Rennen um die Meisterschaft durch diese beiden Siege wieder Spannend. Parallel verloren die Alligators beide Spiele in Leipzig. Leipzig ist mit 18-8 an den Alligators (17-9) vorbeigezogen. Die Hamburg Stealers (16-7) haben jetzt noch 5 Spiele. 3 gegen die Berlin Dragons und 2 gegen Leipzig, die es somit selber in der Hand haben, mit 2 Siegen den Meistertitel zu holen. Die Alligators haben nur noch theoretische Chancen. Dazu müssten die Stealers alle Spiele gegen die Berliner Aufsteiger verlieren, aber die Leipziger zweimal schlagen. Ach ja, es wären auch beide Siege gegen die Holmer am 28.08.2016 nötig.

Die Stealers reisten mit nicht allzu vielen Auswechselspielern an. Sie wurden von einigen Spielern der 3.Mannschaft aufgefüllt. Bei den Holmern meldete sich Sascha Barz von der DL zum Einsatz zurück. Mit Freddy Ibs und Jan Stöven fehlte fast das komplette Outfield. Markus Wittke, der zu Beginn der Saison 2B spielte ist auch nicht wieder dabei. Oliver Ahlemann, gewöhnlich 1B, laboriert noch an einer Zerrung, hofft jedoch auf einen Einsatz in der nächsten Woche. Coach Opitz stellte Barz und Kruse – gewöhnlich Pitcher aber auch ein Allrounder – ins Outfield. Stefan Jensen übernahm deren Job an 2B.

Was am Sonntag bei Nieselregen begann, entwickelte sich zu zwei tollen Baseballspielen im Sonnenschein.

Spiel 1 ging mit 3-1 an die Gastgeber. Es entwickelte sich wieder das erwartete Spiel mit starken Defensiven. Erst im 6.Inning gelang Benjamin Köhler das 2-RBI-Double, der letztlich zum Sieg führte.

Spiel 2 schien erst eine klarere Angelegenheit zu werden, da dem Hamburger Pitcher die Präzision in seinen Würfen fehlte. Im 5.Inning verloren die 69’ers allerdings kurz den Faden. Rechtzeitig konnte aber zu alter Stärke zurück gefunden werden, so dass am Ende auch hier ein Sieg mit 4-3 erzielt werden konnte. Für den 15 jährigen Marvin Kilic war es das erste Complete game auf dem Mound bei den 1.Herren. Hiermit hat er sich definitiv als Alternative zu den üblichen Starting-Pitchern Müller und Kruse ins Gespräch gebracht.

Zwei tolle Siege der 69’ers.

 

Spiel 1

R H E W: Müller
69’ers 3 3 3 L: Ziegenhagen
Stealers 2 1 3 2 S:-

 

69’ers (13-12)
Koenig 0-2, R, 2SB
Müller 1-3, R, 2SB
M.Müller 7IP, 3H, 1R (0ER), 4BB, 7K,1WP
Stealers 2 (16-6)
Franke 1-2, BB, R
Pentzin 1-2, HP
Ziegenhagen 6IP, 3H, 3R, 1ER, 3BB, 4K, 1HP, 1WP

Müller auf Priem, 1B Finck, 2B Jensen, 3B Kilic, SS Koenig, LF Bartz, CF Köhler, RF Kruse

Mit Ziegenhagen stellten die Stealers wieder das junge Pitchertalent auf den Mound, der schon vor einigen Wochen keinen Run zugelassen hatte. Coach Opitz entscheidet sich im 1.Spiel für Max Müller auf dem Mound.

Dieser hat ein paar Startprobleme, kann sich aber auf sein Feld verlassen, das die Kontakte zu sicheren Aus verarbeitet. Die Hamburger Defensive macht einen noch besseren Job. 3 up – 3 down!

Müller gönnt dem Lead off ein BB. Die Defensive sorgt mit einem Kilioc-Jensen-Finck Doubleplay aber gleich wieder für klare Verhältnisse. Heute soll es keine Geschenke geben! Nach einem weiteren BB dann der erste Strikeout des Tages für Müller.

Müller kommt mit einem Single auf Base. Coach Opitz entscheidet sich, diese Gelegenheit zu nutzen. Benni Köhler opfert sich mit einem Bunt, bringt Müller damit jedoch auf 3B. Finck stellt Kontakt her und holt Müller so rein. Jensen mit Flyout im Centerfield. 1-0 Führung.

Bis zum Ende des 4.Innings ist das Spiel von sicheren Defensiven geprägt. Wenige Hits auf beiden Seiten, die Pitcher machen einen guten Job.

Top5 dann die kurze Schwächephase der 69’ers. Ein Single und ein misslungener Catch an 1B sorgen für 2 Runner. Ein Sac-Bunt bringt die Runner auf 2B und 3B bei einem Aus. Müller mit einem Wild Pitch bringt Unruhe. Er kann den Runner auf 3B jedoch aufgrund schnellen Handelns zum Abstoppen zwingen. Der Runnder von 2B erkennt das auch und dreht um. Müller erkennt die Chance dem Runner an 2B zu erwischen und feuert den Ball an 2B. Leider ca. 2m zu hoch. Während der Ball also ins Centerfield fliegt, geht der Runner von 3B. CF Köhler war jedoch zur Stelle und nahm dem Ball schnell auf und brachte ihn zurück ins Infield. Der Runner von 2B konnte so an 3B AUS getagged werden. EIn BB noch, bevor ein Flyout das Enning beendete und größeren Schaden verhinderte. 1-1

Bottom5 waren Schlagmann 7-9 nicht in der Lage auf Base zu kommen.

Top6 findet die Defensive wieder zu alter Stärke. Nur ein BB sorgt für einen Runner, der aber nicht scoren kann.

Bottom6 dann die entscheidende Phase des Spiels. Die Stealers zeigen Nerven und die 69’ers nutzen das aus! Kilic kommt auf Base, da der 3B Pentzin den Ball nicht unter Kontrolle bringt. Ziegenhagen gibt Priem 4 Pitches für ein Strikeout. Bei Batter Barz zeigt auch Ziegenhagen Nerven. Ein WP bringt Kilic auf 2B und Barz bekommt den eizigen BB des gesamten Spiels von Ziegenhagen. Nach langen Kampf geht Müller nach 8 Pitches Strikeout. 2 Aus. Nun muss es Benni Köhler richten. Und das tut er auch. den zweiten Pitch schlägt er in die Right-Centerfield-Gap. Genau zwischen CF unf RF. Sowohl Kilic von 2B als auch Barz von 1B können auf dieses Double scoren! 3-1! Der Popup von Finck beendet das Inning.

Top7 fehlen genau 3 Aus für den Sieg. Müller macht 2 Strikeouts, bevor er einen grounder zwar schnell aufnimmt, die 1B aber um ein paar Meter verfehlt. Runner auf 1B. Der Popup von Lüdemann hinter die 1B wird versucht von Kruse, Finck und Jensen zu fangen. Letzterer schafft das auch im zweiten Nachgreifen und das Spiel ist aus.

Nicht unverdient siegen die 69’ers und sorgen so wieder für Spannung im Kampf um die Meisterschaft.

Spiel 2

R H E W: Kilic
69’ers 4 7 1 L: von der Thüsen
Stealers 2 3 4 5 S:-

 

69’ers (14-12)
Koenig 2-2, R, 2SB
Priem 1-2, R, BB, HP, RBI
Kilic 7IP, 4H, 3R (1ER), 0BB, 2K,1WP
Stealers 2 (16-6)
Fleming 1-3, 2B, RBI
v.d.Thüsen 2-3, 2SB
v.d.Thüsen 2.1IP, 6H, 4R, 4ER, 5BB, 3K

Kilic auf Priem, 1B Schwab, 2B Jensen, 3B Koenig (Kruse), SS Müller, LF Bartz, CF Köhler, RF Kruse (Ohl)

Marvin Kilic steht erstmals zu Beginn eines Spiels auf dem Mound, dafür übernimmt Tobias Koenig seine Position auf 3B. Das Spiel ist geprägt von Fehlern der 69’ers und einer nicht allzu starken Leistung des Hamburger Starters Ben von der Thüsen.

Marvin beginnt super mit einem Strikeout. Auch wenn er nun einen Hit bekommt, kann das Feld die Punkte mit 2 weiteren sicheren Aus verhindern.

Von der Thüsen kommt sofort unter Druck. Ein Hit, ein BB und ein weiterer Single füllen die Bases. Zwar kann er sich mit einem weiteren Strikeout vorerst retten, es folgt aber ein BB für den ersten Run durch Priem. Jensen ist das dritte Aus, ale er dem Pitcher fast direkt in den Handschuh schlägt. 1-0

Top2 dann die ersten Fehler der Holmer. Runner kommt auf Base, weil SS Müllers Wurf das 1B verfehlt. Es folgt ein Single von Bäumer und ein Sac-Bunt von Franke. Somit sind Runner auf 2B und 3B bei einem Aus. Fleming schlägt einen Run rein. Der Groundball wird von 2B Jensen falsch eingeschätzt und so ist auch der Runner safe. Der weitere Runner wird auf 3B gehalten. Es folgt ein Bunt. Dieser sorgt allerdings nicht für den Run. BAtter Ziegenhagen ist zwar Safe und kann auch den Runner von 1B auf 2B voranbringen, der Leadrunner an 3B wird allerdings getagged und ist aus. Ein Grounder des nächsten Schlagmannes sorgt für das dritte aus. Nur ein Run gescored! 1-1

Der eigene Angriff muss nun überzeugen! Kruse geht Flyout, Koenig mit einem schönen Single kommt auf Base. Kilic mit Hit, Priem mit BB füllen die Bases. Mit Barz am Schlag unterläuft dem Pitcher ein Wild Pitch, den Koenig sofort bestraft. Barzs Single holt Kilic rein. Müller kommt diesmal mit BB weiter, so dass die Bases wieder geladen sind. Diesmal hat Köhler weniger Erfolg und geht Strikeout looking. Schwabs Linedrive ist leider einen Meter zu tief, so dass der Shortstop ihn aus der Luft pflücken kann. 3-1 Führung

Top3 ein kleiner Aufreger. Durch Single kommt v.d.Thüsen auf Base. Stiehlt eine Base und wird von Guerre auf 3B gebracht. Bei nun einem Aus schlägt Olychefsky einen langen Flyball, der sich zum Scrifice Fly geeignet hätte. v.d. Thüsen versucht auch das Tag-Play. Ihm unterläuft jedoch der Fehler, zu früh loszulaufen. Schon bevor der Ball gefangen wurde, macht er sich auf den Weg. 3B Koenig ist aufmerksam und macht das Appeal-Play im Anschluss. 3.Out – kein Run!

Bottom3 lassen die Kräfte v.d.Thüsen auf dem Mound merklich nach. Einem BB folgt zwar ein Groundout. Dann kommt aber ein Hit von Koenig gefolgt von 2 Hit by Pitch an Kilic und Priem. Dadurch kommt der Run von Jensen rein und die Stealers reagieren. Centerfielder Guerra wechselt auf den Mound. Er bekommt das Inning ohne weiteren Run zu Ende. Ein Strikeout stellt die Weichen auf Wechsel. 4-1

Das 4.Inning bleibt diesmal ohne Runs. 1-2-3 für Kilic. Die 69’ers haben zwar Baserunner, können aber nicht punkten.

Top5 dann das „schwarze Inning“ der Holmer. Flemig mit einem Double über Köhler, wird von Ziegenhagen mit Sac Bunt auf 3B gebracht. Lüdemann mit einem Linedrive ins Rightfield. Ohl – mittlerweile eingewechselt – greift leider daneben. Der Run wär höchstwahrscheinlich eh reingekommen, aber der Runner wäre Aus – so leider nicht. Runner kommt bis auf 2B. Kilic unterläuft nun auch ein Fehler. EIn Wild Pitch bingt der Runner auf 3B. Als nächstes ein Groundout, ohne das der Runner scoren konnte. Guerra am Schlag unterläuft Shortstop Müller ein Wurf-Fehler. Guerra ist safe an 1B und der Runner von 3B macht einen run. Guerra stealed nun 2B. Priem versucht das zu unterbinden mit einem Wurf. Dieser wird von Müller nicht gefangen und Guerra läuft weiter auf 3B. Dieser Fehler bleibt ohne Konsequenzen, da Müller den nächsten Popup aus der Luft fängt und das Inning beendet. 4-3 Führung.

Das Team reagiert nun aber gereift. Auch wenn der eigene Angriff jetzt nicht mehr viel zustande bringt, besinnt sich die Verteidigung auf ihr Können und spielt Inning 6 und 7 fehlerfrei zu Ende.

 

 

69’ers H1 vs. Berlin Roadrunners (Spielbericht vom 14.08.2016)

69’ers H1 vs. Berlin Roadrunners (Spielbericht vom 14.08.2016)

Klassenerhalt gesichert! – next Stop 2.Bundesliga?

Auch wenn die beiden Niederlagen der Berlin Dragons am 13.08 bereits rechnerisch den Klassenerhalt der Holmer gesichert hatten, wollten die 69’ers es auch aus eigener Kraft schaffen und sich die Klassenzugehörigkeit mit mindestens einem Sieg gegen die Berlin Roadrunners verdienen.

Die Roadrunners reisten mit einer beeindruckenden Siegesserie von 9 Spielen an. Darunter 4 Siege gegen Leipzig und 2 gegen den Tabellenführer aus Hamburg. Umso erstaunter war Coach Opitz, als er feststellen durfte, dass die beiden Starting-Pitcher Tiephold und Castillo nicht mit angereist waren.

Aber auch Coach Opitz rotierte in der Startaufstellung. Mit Sascha Barz und Oliver Ahlemann blieben zwei Stammkräfte draußen um Ihre Verletzungen auszukurieren. Pitcher Schwab sowie Allrounder Dunisch waren ebenfalls nicht dabei.

Es entwickelten sich zwei sehr interessante Spiele, in denen jeweils die Holmer knapp die Nase vorn hatten. Das erste Spiel gewinnen die Holmer mit 2-1. Der Schlüssel zum Erfolg war das Baserunning und die Disziplin an der Platte. Die Holmer stehlen 7 Bases gegenüber nur einem der Berliner. Sie erzwingen 4 Base on Balls gegenüber 2 der Berliner. Der Winning-Run ist ein gestohlenes Homebase durch Max Müller, eine sehr seltene Aktion!

Im zweiten Spiel hatte wiederum Holm mit 8-7 die Nase knapp vorne. Hier muss man allerdings ehrlich gestehen, dass die Berliner sich selber geschlagen haben. Pitcher Kinner mit einem rabenschwarzen Tag auf dem Mound. Ohne einen Hit machen die Holmer aufgrung BB und WIld Pitches 4 Runs! Im Verlauf des Spieles machen die Holmer noch 4 weitere Runs ohne einen Hit dafür zu benötigen. Auch wenn die Berliner zum Schluss eine Aufholjagd starten, reicht es nur noch zur Ergebniskosmetik.

Auch wenn je 2 Spiele gegen Hamburg und Elmshorn bevorstehen, heißt es für die Verantwortlichen für die nächste Saison zu planen. Hat das Team bereits das Zeug dazu in der 2.Bundelliga zu spielen? Realistisch gesehen, ist der Kader für solch ein ambitioniertes Unterfangen recht dünn besetzt. Auch die weiterhin ungeklärte Platzsituation trägt zur geteilten Freude bei. Gerne würde das Team wieder in Holm spielen, aber dafür muss ein neuer Platz her! In dieser Kombination: Sportlich in der 2.BL und ein eigener schöner Baseballplatz wären die Holmer sicher auch eine attraktive Alternative für ambitionierte Baseballer aus der Umgebung.

Spiel 1

R H E W: Müller
69’ers 2 4 4 L: Rodrigez
Roadrunners 1 3 3 S:-

 

69’ers (11-12)
Koenig 0-2, R, 2SB
Müller 1-3, R, 2SB
M.Müller 7IP, 3H, 1R (0ER), 2BB, 8K,1HP
Roadrunners (18-9)
S.Seidel 1-2, BB, RBI
Neumeister 1-2, HP, R
Rodrigez 5.2IP, 4H, 2R, 0ER, 4BB, 6K, 1HP, 4WP

Müller auf Priem, 1B Finck, 2B Jensen, 2B Kilic, SS Koenig, LF Ibs, CF Köhler, RF Stöven

Die Defensive der Holmer zeigen sich von Beginn an konzentriert. Man merkt, dass Team will beweisen, dass der Klassenerhalt verdient ist. Mit einem 1-2-3 Inning wird das unterstrichen.

In der Offensive werden Kontakte hergestellt, leider keine guten. Priem, durch BB auf Base, verhungert auf 3B.

Die Holmer Defensive macht da weiter, wo sie aufhörte. Neumeister kommt per Hit auf 1B, wird dann aber beim Versuch 2B zu klauen von Priem/Koenig Aus gemacht. 2 weitere Aus beenden das Inning.

Die Berliner machen es jedoch ähnlich gut. 3 up, 3 down.

So geht es bis zum 4.Inning. Holm nimmt sich hier die obligatorische mentale Auszeit. 2 schnelle Aus. Müller wirft Neumeister ab. Cabrera mit weitem Flyball ins Rightfield. Normalerweise sicher Beute für Outfielder Stöven. In diesem Momant aber nicht. Ihm fällt der Ball aus dem Handschuh und der Batter macht sich auf zur zweiten Base. Runner Neumeister war ähnlich überrascht wie alle, dass Stöven den Ball hat fallen lassen, so dass er nur locker richtung 3B trabt, obwohl der Ball mittlerweile beim Shoststop Koenig angekommen ist. Jetzt sollte eigentlich der Rundown für das nötige Aus sorgen. Koenig wirft den Ball allerdings an den zugegeben breiten Rücken Neumeisters, so dass auch dieser Safe ist. Statt des Angriffwechsels nun als Runner auf 2B und 3B. Nun ist auch Müller von der Aufregung angesteckt. Ein Wild Pitch sogt für den ersten Run der Partie. 1-0 für die Gäste. Kilic an 3B pflückt einen Linedrive nur wenige Zentimeter über der Grasnarbe und verhindert weitere Runs.

Der eigene Angriff läuft weiterhin nicht rund. Priem mit Strikeout, Müller mit Flyout. Jensen mit Single auf Base, bevor Köhler einen Flyball direkt auf den Centerfielder setzt.

Die Roadrunners wollen nachlegen. Müller kämpft mit sich selber. Er gibt einen Walk ab. Beim nächsten Batter fängt Müller einen kurzen Ball aus der Luft. Beim Versuch das Doubleplay an 1B zu machen verfehlt er den Baseman und der Ball verfängt sich im Zaun. Dead Ball bedeutet Runner darf auf 3B. Der folgt ein Bunt. Dieser ist allerdings nicht gut genug gesetzt, um den Runner Heim zu holen. Der Runner ist allerdings safe. Müller berappelt sich. Mit Runnern auf 2B und 3B holt er sich 2 Strikeouts mit je 6 Pitches.

Bottom 5 zeigen auch die Roadrunner Nerven. Ibs mit Single auf Base. Koenig schlägt in die Runline Ibs, so dass dieser Aus getaggt werden kann, zumindest Koenig ist safe auf 1B. Koenig arbeitet sich durch Wp und Stolen Base auf 3B. Fink mit BB auf 1B. Stöven am Schlag macht Fink einen delayed Steal um den Wurf an 2B zu provozieren und Koenig die Chance auf einen Run zu geben. GEnau so kommt es dann auch. Die Berliner spielen den Rundown unklug und so macht Koenig den Punkt und Fink ist safe an 2B. Ausgleich 1-1! Stöven mit Strikeout looking beendet das Inning.

Top6 findet die Verteidigung zur anfänglichen Stärke wieder. 3 up- 3 down.

Bottom 6 die spielentscheidende Phase. Priem kommt mit einem gut gesetzten Bunt auf Base. Aufgrund eines WP weiter auf 2B. Müller mit Single auf Base bringt Priem auf 3B. Lensen mit Strikout ist das erste Aus. Müller klaut 2B. Der Pitcher zeigt Nerven. Köhler bekommt 4 Bälle. Bases Loaded bei einem Aus! Ibs am Schlag unterläuft dem Pitcher ein Wild Pitch. Priem versucht zu scoren, aber der Catcher ist schneller und Taggt ihn vor der Platte aus. Müller und Köhler kommen je ein Base weiter. Müller sucht sein Heil im Angriff und wagt es Home zu stealen. Die Battery ist davon überrascht und kann den versuch nicht verhindern. Run Scored!  Ibs wird vom Pitcher abgeworfen. Köhler kommt auf 3B. Die Gäste reagieren und tauschen Pitcher Rodrigez. Koenig bekommt vom neuen Pitcher 4 Bälle. Bases loaded bei 2 AUS. Fink geht leider Strikeout looking. Egal, 2-1 Fühung!

Top7 heißt es nun schadlos zu überstehen. Müller wirft 4 Bälle und bringt den tying run auf die 1B. Danach eine ruhige Vorstellung der Defense. Der Bunt wird zum Aus des leading runners verwertet. Müller findet die Zone wieder und striked A. Seidel out. Guttwein trifft zwar den Ball, Shortstop Koenig gibt sich allerdings keine Blöße und feuert ihn an 1B aus. Ballgame!

Schön zu sehen, wie sich das Team aus der Misere befreien konnte um dann selber Druck aufzubauen und die Fehler zu erzwingen.

Herausragende Leistung von Catcher Priem. Er unterband von Beginn an die Stealversuche der Gegner und trieb Müller auf dem Mound erneut zu Höchstleistung an. Dieser war in der Defensive mit 8 Strikeouts bei nur 3 Hits als auch in der Offensive mit dem Winning Run ein starker Rückhalt für das Team.

Spiel 2

R H E W: Kruse
69’ers 8 1 1 L: Kinner
Roadrunners 7 10 5 S:-

 

69’ers (12-12)
Braatz 1-1
Köhler 0-0, 3BB, RBI, SB, R
Kruse 6IP, 9H, 2BB, 3K, 2ER
Roadrunners (18-10)
Cabrera 2-3, BB, 2RBI
Guttwein 2-4, 2RBI
Kinner 1IP, 2ER, 2BB, 0H, 3WP

Kruse (Otto, Kilic) auf Priem, 1B Finck, 2B Nowak (Braatz), 3B Kilic (Jensen), SS Müller, LF Ibs, CF Köhler, RF Stöven, DH Ohl

Kruse und das Team starten gut ins Spiel. 2 Schnelle Aus sorgen für Sicherheit. EIn kleiner Fehler von Müller bringt die Defense nicht aus dem Konzept. Es folgt umgehend das 3.Aus.

Der Angriff baut sofort Druck auf Pitcher Kinner auf, der merklich Probleme hat die Zone zu treffen. Einem BB von Kilic folgt ein Hit by Pitch auf Priem. Müller mit einem Opferbunt bringt die Läufer auf 2B und 3B. Während Köhlers At Bat nutzt Kilic den Wild Pitch Kinners zum ersten Run. Köhler bekommt Base in Balls. Ibs mit einem Groundball zum Shortstop. Dieser Schlag bringt Priem rein, Ibs erreicht durch einen Fehler die Base. Ohls Groundball ist das zweite Aus, bringt aber Köhler rein. EIn weiterer Wild Pitch sorgt für den 4. Run des Innings von Ibs. 4-0 Führung ist beruhigend. Dier Roadrunner erkennen, dass Kinner heute nicht der Richtige auf dem Mound ist. Er wird tauscht Position mit Shortstop Morillo.

Top2 scoren auch die Roadrunners. Aber nur einmal, einen weiteren Run verhindert die Defensive gekonnt durch eine Ballstafette vom Centerfield über Shortstop zum Catcher. Der Runner wird an der Platte Aus getagged!

Bottom2 können die 69’ers einen weiteren Run holen, begünstigt von einem massiven Fehler des Shortstops Kinner.

Bis Bottom5 passiert nicht viel. Gute Defensive auf beiden Seiten. Trotz vereinzelter Hits können die Roadrunners nicht scoren.

Bottom 5 dann erneut zählbares der Gastgeber. Morilli wird nachlässig und die BB rächen sich. Fehler und Wild Pitches sogen für 2 weitere Runs. 7-1

Top6 wird 6-8 der Berliner Schlagreinfolge punktlos von der Battersbox vertrieben.

Bottom 6 ein weiterer Run, diesmal von Stöven. 8-1, das muss doch reichen.

Top7 geht schlecht los. Ein eigentlich sicheres Aus geht verloren aufgrund eines schlechten Wurfes. Auf einmal treffen die Hitter die Pitches von Kruse. Es hatte sich schon einmal in 5.Inning angedeutet, war dort aber glimpflich abgelaufen. Diesmal allerdings nicht. 2 Single füllen die Bases und genau dann kommt mit Cabrera der zweitebeste Batter in die Box. Es kommt, wie es kommen musste: Double! 2 Runs drin, Runner auf 2B und 3B. Coach Opitz reagiert und schickt Kruse in den Feierabend. Otto soll übernehmen und das Spiel zu einem positiven Ende bringen. Mit einem Strikeout gegen das Homerunungeheuer Neumeister (7HR) beginnt es vielversprechend. Jetzt wird er allerdings von seinem Feld im Stich gelassen. Ein Groundball kann nicht zu einem Aus verarbeitet werden. Stattdessen ein weiterer Run. Wenn das Feld es nicht hinbekommt, muss es Otto eben selber machen. Ein weiterer Strikeout, diesmal looking, ist seine Antwort. Nun verliert jedoch Otto unerklärlicherweise auch seine Linie. Ein BB und ein HP bringen einen Run rein und füllen erneut die Bases. Es steht 8-5, der winning-run betritt die Battersbox und schlägt ein weiten Double. 8-7! Coach Opitz reagiert erneut und bringt einen neuen Pitcher. Marvin Kilic geht auf den Mound. An 3B ersetzt ihn Stefan Jensen. Dieser verwertet den Groundball von Aliabassi sicher und wirft ihn an 1B aus. Ballgame!

Da haben die 69’ers noch einmal gerade rechtzeitig die Kurve bekommen und holen sich ihren zweiten Sieg des Tages.

 

 

 

69’ers H2 vs. Hamburg Dragoons 2 (Spielbericht vom 7.08.2016)

69’ers H2 vs. Hamburg Dragoons 2 (Spielbericht vom 7.08.2016)

Herren 2 mit Split gegen Dragoons 2

Nachdem die zweite Mannschaft der Holmer nun fast 3 Wochen spielfrei hatte, hieß es am vergangenen Sonntag endlich wieder „Play Ball“ im heimischen Ballpark in Holm. Aufgrund von diversen Verletzungen, Urlaubsabsagen etc. sah es zunächst so aus als würde man kaum eine Mannschaft zusammen bekommen, aber eine super Courage von mehreren Spielern, die Termine umlegten oder die Zähne zusammen bissen und trotz Verletzung spielten, führte dazu, dass sich dennoch 11 Leute zusammenfanden um unter der Führung von Teamleiter Björn „2Down“ Hoppe gegen die Dragoons in die Schlacht zu ziehen.

Spiel1

Frederik „Freddy“ Ibs pitcht auf Björn „2Down“ Hoppe, 1B Nicklas „Bronko“ Fink, 2B Florian „Beathe“ Braatz, SS Jesse Nowack, 3B Vincent von Schaewen, LF Malte „Mini“ Zube, CF Henning Lorenz, RF Elias Ahlemann

Beide Teams starteten relativ gut ins Spiel. Beide Defensiven arbeiteten gut und ließen wenig Hits zu, so dass am Ende des ersten Innings leistungsgerecht beide Mannschaften einen Punkt aufs Scoreboard bekommen konnten. Im zweiten Inning fanden die Gäste dann ihre Stärke und legten mit einigen Hits (und leider ein paar Errors der Holmer Defense) satte 5 Punkte vor, die es nun aufzuholen galt. Auch die Holmer wiesen eine ordentliche offensive Leistung hin, kamen aber nicht ganz gegen die starke Defense/das starke Pitching der Dragoons an und konnten „nur“ 2 Runs erzielen, ehe das dritte Out an der 1. Base erzielt wurde und es wieder in die Defense ging. Im dritten und vierten Inning zeigte man dann, dass auch die Holmer eine starke Defense spielen können und so wurden im 3. nur zwei und im 4. Inning gar keine Runs zugelassen, allerdings gingen die Holmer leider in beiden Innings selbst auch leer aus und es stand nach dem 4. Inning  8:3 für die Gäste. Das 5. Inning verlief relativ unspektakulär. Durch jeweils stark Defensiven der beiden Manschaften kamen schnell die jeweils benötigten drei Outs zustande und beide Mannschaften konnten jeweils nur einen Run erzielen. Das 6. und letzte Inning wurde dann zum Verhängnis. Durch mangelnde Konzentration und viele Errors der Holmer Defense und einer sehr starken Leistung der Offense der Gäste kam ein Baserunner nach dem anderen zum Punkten und die Dragoons setzten mit 10 erzielten Runs ein dickes Ausrufezeichen. Zwar konnten die Holmer im Zuge des Nachschlagens noch 4 Punkte reinholen, allerdings reichte es nicht annähernd um diese enorme Führung einzuholen und somit ging das erste Spiel mit 19:8 an die Gäste aus Hamburg.

Spiel 2

Florian „Beathe“ Braatz pitcht auf Elias Ahlemann, 1B Stefan „Z“ Zube, 2B Björn „2Down“ Hoppe, SS Jesse Nowack, 3B Frederik „Freddy“ Ibs, LF Malte „Mini“ Zube, CF Henning Lorenz, RF Björn Petersen

Die zweite Partie des Tages verlief von Anfang an deutlich besser für die 69ers. Eine sehr gute Schlagleistung, ein sehr starkes Pitching von Flo Braatz und eine deutlich bessere Defensivleistung sorgten für ein durch und durch spannendes Spiel. Nach dem zweiten Inning stand es zwar 5 zu 3 für die Gäste, aber im dritten Inning sorgten drei schnelle Outs und drei selbst erzielte Runs für einen Führungswechsel und schon stand es 5 zu 6 für die Westend 69’ers. Auch im vierten Inning konnte man den Gegner einigermaßen im Schacht halten und somit wurde die Führung auf 6 zu 10 ausgebaut. Nachdem das 5. Inning für beide Teams ohne Run verlief, wurde es im 6. Inning nochmal richtig spannend. Die Dragoons legten in der Offense nochmal eine Schippe drauf und erzielten satte 4 Runs, ehe das dritte Aus erziehlt werden konnte. Ausgleich! Nun waren die Holmer am Zug und hatten das Nachschlagrecht auf ihrer Seite. Henning Lorenz eröffnete das Halbinning am Schlag und ging Flyout. Darauf folgten Stefan Zube und Jesse Nowack mit jeweils einem Single. Somit waren 1 und 2 besetzt und ein aus, ehe Florian „Beathe“ Braatz die Battersbox betrat und mit einem wunderbaren Walk-off Double Stefan Zube und somit auch den Sieg für die Holmer nach Hause bringen konnte. Endstand 10:11 für die Westend 69’ers.

Rückblickend war es mit einer eher mageren Leistung im ersten Spiel und einer hervorragenden Leistung im zweiten Spiel dennoch ein gelungener Spieltag.

Besonders herausragend war der junge Elias Ahlemann, der sein Debüt im Herrenberreich spielte und zwei großartige Partien als Rightfielder und als Cather bestritt und einen tiefen Eindruck bei allen Anwesenden hinterließ!

Ein großes Dankeschön geht natürlich an alle Anwesenden Zuschauer, aber vor allem an die Scorerin Janet Krahmer-Ohl und an die „Küchenfee“ Petra Steif, die alle Anwesenden wie immer mit Getränken und Essen versorgte.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen