Mission Klassenerhalt erfolgreich

Die 1. Herren der Holm Westend 69’ers machten es bis zum finalen Spiel der Regionalliga Nordost 2015 spannend. Da in der vorherigen Partie nur ein Sieg gegen die Berlin Rangers gelang, mussten die Holmer nun im Nachholspiel gegen die Roadrunnes beide Partien gewinnen, um sicher an den Berlin Rangers in der Tabelle vorbeiziehen zu können und den Klassenerhalt in der Regionalliga sportlich zu schaffen.

Wie in den vorhergehenden Spielen war die Defensive recht stark und ließ nicht viel zu. Vor allem das Pitching war überragend. In Spiel 1 gelang Müller ein Shutout. Bei 10 Strikeouts ließ er nur einen einzigen Hit zu. Aber auch in Spiel 2 zeigte Schwab eine starke Leistung vom Mount. 11 Strikeouts sind wahrlich beachtlich.

Diesmal gelang es aber auch in der Offensive Gefahr auszustrahlen und Runs zu erzielen. 7 Hits im ersten Spiel reichten für 7 Runs. Im zweiten Spiel sorgten 10 Hits für 8 Runs.

Somit endet das Abenteuer „Erstmals Regionalliga“ doch noch versöhnlich. Der sportliche Klassenerhalt ist vollbracht und man hat in dieser Saison eine Menge gelernt. An guten Tagen kann man mit allen Mannschaften der Liga mithalten. Man konnte gegen die Flamingos, die Roadrunners, die Rangers und die Wallbreakers siegen, die Kiel Seahawks und die HH Stealers waren jeweils am Rande einer Niederlage.

Die vielen Erfahrungen der abgelaufenen Saison werden sicherlich einen positiven Einfluss auf die neue Saison haben. Roadtrips, Holzkeulen, schnellere Pitcher, Heimspiele auswärts, nichts von alle dem wird nächste Saison neu sein. Die Westend 69’ers sind sowohl spielerisch als auch als Team gewachsen.

Für das vollkommene Glück fehlt nur noch ein – den Regularien des Dachverbandes DBV entsprechender – Ballpark in Holm! Aber auch daran wird gearbeitet!

Spiel 1

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Berlin Roadrunners 0 0 0 0 0 0 0 0 1 6
Holm Westend 69’ers 1 3 0 3 0 1 0 7 7 1

WP: M.Müller LP: S.Cosdillo

Pitcher Müller, Catcher Priem, 1B Ahlemann, 2B Finck, 3B Kruse, SS Koenig, LF Köhler, CF Barz, RF Schriever

Sandi Castillo zeigt eine gewohnt starke Vorstellung auf dem Mount. Schnellen Fastballs und Curveballs lässt er Phasen mit extremen Off-Speed-Pitches folgen, die die Offensive der 69’ers ärgern. Er wird am heutigen Tage allerdings auch von seinem Feld ein wenig im Stich gelassen. Nur einer der 7 Runs war Earned (vom Pitcher zugelassen).

Castillo: 7 IP, 7H, 7K, 1ER

Müller steht dem in nichts nach. Er findet die Spots, um die Berliner nicht schlagen zu lassen. Auch kann er sich felsenfest auf sein Feld verlassen. Selbst aus brenzlichen Situationen kann sich das Team befreien. So gelingt bei einem Aus und geladenen Bases im 4.Inning ein schönes 1-2-3 Doubleplay, um ohne Gegenruns aus dem Inning zu kommen.

Dieses Spiel war fast die exakte Kopie des ersten Spiels in Berlin. Auch dieses Wurde 7-0 gewonnen, auch hier gab es je 3 Runs im 1. und 3. Inning. Merkwürdige Duplizität der Ereignisse.

69’ers
Müller: 6IP, 1H, 10K, 0ER, 2R
Barz: 2-4, 3R, 2H
Koenig: 1-3, 3RBI

Spiel 2

Team 1 2 3 4 5 6 7 R H E
Berlin Roadrunners 0 0 1 0 2 0 0 3 7 5
Holm Westend 69’ers 1 4 1 0 2 0 1 8 10 7

 

WP: Schwab LP: Kinner

Schwab auf Priem, 1B Ahlemann, 2B Finck (Müller), 3B Kruse, SS Koenig, LF Köhler, CF Barz, RF Schriever

Coach Opitz vertraute dem Team und ließ nur auf der Pitcher-Position wechseln. Müller blieb als DH im Spiel.

Schwab hatte einen perfekten Start mit 3 Strikeouts.

Beim Hinspiel in Berlin pitchte Kinner im zweiten Spiel als Closer und ließ keine Runs zu. Diesmal machten die Holmer es besser. Gleich 4 Runs konnten im ersten Inning erziehlt werden. Kruse, Barz, Müller und Ahlemann punkteten, RBIs von Müller, Ahlemann und Koenig.

Leider unterliefen der Defensive nun ein paar Fehler. Zum Glück hielt Schwab die 69’ers auf Kurs und die Berliner konnten kein großes Kapital aus den Schwächen schlagen. Die 2 E’s von Finck hatten vor allem mit einer Verletzung zu tun. Coach Opitz reagierte. Er löste den DH auf. Müller spielte ab dem 4.Inning an 2B.

Im Angriff konnten die Holmer aber weiterhin Druck aufbauen. Neben den Hits kamen auch E’s der Gäste dazu. Runs im 2., 4. und 6.Inning waren die Folge.

Im 5.Inning wackelte die Defensive einmal kurz. Trotz 2 Aus brachten ein Single, ein Double, ein E und ein weiterer Singe hintereinander gleich 2 Runs der Gäste rein. Das dritte Aus sorgte dann aber für Ruhe. Es war ein recht kurioses Aus. 1 und 3 sind besetzt. Schwab mit einem misslungenen Pick zum nicht besetzten 2.Base. Der Runner von 1B wartet keinen Call des Umpire ab und geht langsam zur 2, da er einen Balk vermutet. Koenig auf SS fordert den Ball von Schwab und Taged den Runner aus.

Jetzt war der Zahn gezogen.

69’ers
Schwab: 6 IP, 8H, 11K, 2 ER
Müller: 3-4, 3R, 3H, 2RBI
Koenig: 2-3, 2 RBI, BB, 2H