Klassenerhalt gesichert! – next Stop 2.Bundesliga?

Auch wenn die beiden Niederlagen der Berlin Dragons am 13.08 bereits rechnerisch den Klassenerhalt der Holmer gesichert hatten, wollten die 69’ers es auch aus eigener Kraft schaffen und sich die Klassenzugehörigkeit mit mindestens einem Sieg gegen die Berlin Roadrunners verdienen.

Die Roadrunners reisten mit einer beeindruckenden Siegesserie von 9 Spielen an. Darunter 4 Siege gegen Leipzig und 2 gegen den Tabellenführer aus Hamburg. Umso erstaunter war Coach Opitz, als er feststellen durfte, dass die beiden Starting-Pitcher Tiephold und Castillo nicht mit angereist waren.

Aber auch Coach Opitz rotierte in der Startaufstellung. Mit Sascha Barz und Oliver Ahlemann blieben zwei Stammkräfte draußen um Ihre Verletzungen auszukurieren. Pitcher Schwab sowie Allrounder Dunisch waren ebenfalls nicht dabei.

Es entwickelten sich zwei sehr interessante Spiele, in denen jeweils die Holmer knapp die Nase vorn hatten. Das erste Spiel gewinnen die Holmer mit 2-1. Der Schlüssel zum Erfolg war das Baserunning und die Disziplin an der Platte. Die Holmer stehlen 7 Bases gegenüber nur einem der Berliner. Sie erzwingen 4 Base on Balls gegenüber 2 der Berliner. Der Winning-Run ist ein gestohlenes Homebase durch Max Müller, eine sehr seltene Aktion!

Im zweiten Spiel hatte wiederum Holm mit 8-7 die Nase knapp vorne. Hier muss man allerdings ehrlich gestehen, dass die Berliner sich selber geschlagen haben. Pitcher Kinner mit einem rabenschwarzen Tag auf dem Mound. Ohne einen Hit machen die Holmer aufgrung BB und WIld Pitches 4 Runs! Im Verlauf des Spieles machen die Holmer noch 4 weitere Runs ohne einen Hit dafür zu benötigen. Auch wenn die Berliner zum Schluss eine Aufholjagd starten, reicht es nur noch zur Ergebniskosmetik.

Auch wenn je 2 Spiele gegen Hamburg und Elmshorn bevorstehen, heißt es für die Verantwortlichen für die nächste Saison zu planen. Hat das Team bereits das Zeug dazu in der 2.Bundelliga zu spielen? Realistisch gesehen, ist der Kader für solch ein ambitioniertes Unterfangen recht dünn besetzt. Auch die weiterhin ungeklärte Platzsituation trägt zur geteilten Freude bei. Gerne würde das Team wieder in Holm spielen, aber dafür muss ein neuer Platz her! In dieser Kombination: Sportlich in der 2.BL und ein eigener schöner Baseballplatz wären die Holmer sicher auch eine attraktive Alternative für ambitionierte Baseballer aus der Umgebung.

Spiel 1

R H E W: Müller
69’ers 2 4 4 L: Rodrigez
Roadrunners 1 3 3 S:-

 

69’ers (11-12)
Koenig 0-2, R, 2SB
Müller 1-3, R, 2SB
M.Müller 7IP, 3H, 1R (0ER), 2BB, 8K,1HP
Roadrunners (18-9)
S.Seidel 1-2, BB, RBI
Neumeister 1-2, HP, R
Rodrigez 5.2IP, 4H, 2R, 0ER, 4BB, 6K, 1HP, 4WP

Müller auf Priem, 1B Finck, 2B Jensen, 2B Kilic, SS Koenig, LF Ibs, CF Köhler, RF Stöven

Die Defensive der Holmer zeigen sich von Beginn an konzentriert. Man merkt, dass Team will beweisen, dass der Klassenerhalt verdient ist. Mit einem 1-2-3 Inning wird das unterstrichen.

In der Offensive werden Kontakte hergestellt, leider keine guten. Priem, durch BB auf Base, verhungert auf 3B.

Die Holmer Defensive macht da weiter, wo sie aufhörte. Neumeister kommt per Hit auf 1B, wird dann aber beim Versuch 2B zu klauen von Priem/Koenig Aus gemacht. 2 weitere Aus beenden das Inning.

Die Berliner machen es jedoch ähnlich gut. 3 up, 3 down.

So geht es bis zum 4.Inning. Holm nimmt sich hier die obligatorische mentale Auszeit. 2 schnelle Aus. Müller wirft Neumeister ab. Cabrera mit weitem Flyball ins Rightfield. Normalerweise sicher Beute für Outfielder Stöven. In diesem Momant aber nicht. Ihm fällt der Ball aus dem Handschuh und der Batter macht sich auf zur zweiten Base. Runner Neumeister war ähnlich überrascht wie alle, dass Stöven den Ball hat fallen lassen, so dass er nur locker richtung 3B trabt, obwohl der Ball mittlerweile beim Shoststop Koenig angekommen ist. Jetzt sollte eigentlich der Rundown für das nötige Aus sorgen. Koenig wirft den Ball allerdings an den zugegeben breiten Rücken Neumeisters, so dass auch dieser Safe ist. Statt des Angriffwechsels nun als Runner auf 2B und 3B. Nun ist auch Müller von der Aufregung angesteckt. Ein Wild Pitch sogt für den ersten Run der Partie. 1-0 für die Gäste. Kilic an 3B pflückt einen Linedrive nur wenige Zentimeter über der Grasnarbe und verhindert weitere Runs.

Der eigene Angriff läuft weiterhin nicht rund. Priem mit Strikeout, Müller mit Flyout. Jensen mit Single auf Base, bevor Köhler einen Flyball direkt auf den Centerfielder setzt.

Die Roadrunners wollen nachlegen. Müller kämpft mit sich selber. Er gibt einen Walk ab. Beim nächsten Batter fängt Müller einen kurzen Ball aus der Luft. Beim Versuch das Doubleplay an 1B zu machen verfehlt er den Baseman und der Ball verfängt sich im Zaun. Dead Ball bedeutet Runner darf auf 3B. Der folgt ein Bunt. Dieser ist allerdings nicht gut genug gesetzt, um den Runner Heim zu holen. Der Runner ist allerdings safe. Müller berappelt sich. Mit Runnern auf 2B und 3B holt er sich 2 Strikeouts mit je 6 Pitches.

Bottom 5 zeigen auch die Roadrunner Nerven. Ibs mit Single auf Base. Koenig schlägt in die Runline Ibs, so dass dieser Aus getaggt werden kann, zumindest Koenig ist safe auf 1B. Koenig arbeitet sich durch Wp und Stolen Base auf 3B. Fink mit BB auf 1B. Stöven am Schlag macht Fink einen delayed Steal um den Wurf an 2B zu provozieren und Koenig die Chance auf einen Run zu geben. GEnau so kommt es dann auch. Die Berliner spielen den Rundown unklug und so macht Koenig den Punkt und Fink ist safe an 2B. Ausgleich 1-1! Stöven mit Strikeout looking beendet das Inning.

Top6 findet die Verteidigung zur anfänglichen Stärke wieder. 3 up- 3 down.

Bottom 6 die spielentscheidende Phase. Priem kommt mit einem gut gesetzten Bunt auf Base. Aufgrund eines WP weiter auf 2B. Müller mit Single auf Base bringt Priem auf 3B. Lensen mit Strikout ist das erste Aus. Müller klaut 2B. Der Pitcher zeigt Nerven. Köhler bekommt 4 Bälle. Bases Loaded bei einem Aus! Ibs am Schlag unterläuft dem Pitcher ein Wild Pitch. Priem versucht zu scoren, aber der Catcher ist schneller und Taggt ihn vor der Platte aus. Müller und Köhler kommen je ein Base weiter. Müller sucht sein Heil im Angriff und wagt es Home zu stealen. Die Battery ist davon überrascht und kann den versuch nicht verhindern. Run Scored!  Ibs wird vom Pitcher abgeworfen. Köhler kommt auf 3B. Die Gäste reagieren und tauschen Pitcher Rodrigez. Koenig bekommt vom neuen Pitcher 4 Bälle. Bases loaded bei 2 AUS. Fink geht leider Strikeout looking. Egal, 2-1 Fühung!

Top7 heißt es nun schadlos zu überstehen. Müller wirft 4 Bälle und bringt den tying run auf die 1B. Danach eine ruhige Vorstellung der Defense. Der Bunt wird zum Aus des leading runners verwertet. Müller findet die Zone wieder und striked A. Seidel out. Guttwein trifft zwar den Ball, Shortstop Koenig gibt sich allerdings keine Blöße und feuert ihn an 1B aus. Ballgame!

Schön zu sehen, wie sich das Team aus der Misere befreien konnte um dann selber Druck aufzubauen und die Fehler zu erzwingen.

Herausragende Leistung von Catcher Priem. Er unterband von Beginn an die Stealversuche der Gegner und trieb Müller auf dem Mound erneut zu Höchstleistung an. Dieser war in der Defensive mit 8 Strikeouts bei nur 3 Hits als auch in der Offensive mit dem Winning Run ein starker Rückhalt für das Team.

Spiel 2

R H E W: Kruse
69’ers 8 1 1 L: Kinner
Roadrunners 7 10 5 S:-

 

69’ers (12-12)
Braatz 1-1
Köhler 0-0, 3BB, RBI, SB, R
Kruse 6IP, 9H, 2BB, 3K, 2ER
Roadrunners (18-10)
Cabrera 2-3, BB, 2RBI
Guttwein 2-4, 2RBI
Kinner 1IP, 2ER, 2BB, 0H, 3WP

Kruse (Otto, Kilic) auf Priem, 1B Finck, 2B Nowak (Braatz), 3B Kilic (Jensen), SS Müller, LF Ibs, CF Köhler, RF Stöven, DH Ohl

Kruse und das Team starten gut ins Spiel. 2 Schnelle Aus sorgen für Sicherheit. EIn kleiner Fehler von Müller bringt die Defense nicht aus dem Konzept. Es folgt umgehend das 3.Aus.

Der Angriff baut sofort Druck auf Pitcher Kinner auf, der merklich Probleme hat die Zone zu treffen. Einem BB von Kilic folgt ein Hit by Pitch auf Priem. Müller mit einem Opferbunt bringt die Läufer auf 2B und 3B. Während Köhlers At Bat nutzt Kilic den Wild Pitch Kinners zum ersten Run. Köhler bekommt Base in Balls. Ibs mit einem Groundball zum Shortstop. Dieser Schlag bringt Priem rein, Ibs erreicht durch einen Fehler die Base. Ohls Groundball ist das zweite Aus, bringt aber Köhler rein. EIn weiterer Wild Pitch sorgt für den 4. Run des Innings von Ibs. 4-0 Führung ist beruhigend. Dier Roadrunner erkennen, dass Kinner heute nicht der Richtige auf dem Mound ist. Er wird tauscht Position mit Shortstop Morillo.

Top2 scoren auch die Roadrunners. Aber nur einmal, einen weiteren Run verhindert die Defensive gekonnt durch eine Ballstafette vom Centerfield über Shortstop zum Catcher. Der Runner wird an der Platte Aus getagged!

Bottom2 können die 69’ers einen weiteren Run holen, begünstigt von einem massiven Fehler des Shortstops Kinner.

Bis Bottom5 passiert nicht viel. Gute Defensive auf beiden Seiten. Trotz vereinzelter Hits können die Roadrunners nicht scoren.

Bottom 5 dann erneut zählbares der Gastgeber. Morilli wird nachlässig und die BB rächen sich. Fehler und Wild Pitches sogen für 2 weitere Runs. 7-1

Top6 wird 6-8 der Berliner Schlagreinfolge punktlos von der Battersbox vertrieben.

Bottom 6 ein weiterer Run, diesmal von Stöven. 8-1, das muss doch reichen.

Top7 geht schlecht los. Ein eigentlich sicheres Aus geht verloren aufgrund eines schlechten Wurfes. Auf einmal treffen die Hitter die Pitches von Kruse. Es hatte sich schon einmal in 5.Inning angedeutet, war dort aber glimpflich abgelaufen. Diesmal allerdings nicht. 2 Single füllen die Bases und genau dann kommt mit Cabrera der zweitebeste Batter in die Box. Es kommt, wie es kommen musste: Double! 2 Runs drin, Runner auf 2B und 3B. Coach Opitz reagiert und schickt Kruse in den Feierabend. Otto soll übernehmen und das Spiel zu einem positiven Ende bringen. Mit einem Strikeout gegen das Homerunungeheuer Neumeister (7HR) beginnt es vielversprechend. Jetzt wird er allerdings von seinem Feld im Stich gelassen. Ein Groundball kann nicht zu einem Aus verarbeitet werden. Stattdessen ein weiterer Run. Wenn das Feld es nicht hinbekommt, muss es Otto eben selber machen. Ein weiterer Strikeout, diesmal looking, ist seine Antwort. Nun verliert jedoch Otto unerklärlicherweise auch seine Linie. Ein BB und ein HP bringen einen Run rein und füllen erneut die Bases. Es steht 8-5, der winning-run betritt die Battersbox und schlägt ein weiten Double. 8-7! Coach Opitz reagiert erneut und bringt einen neuen Pitcher. Marvin Kilic geht auf den Mound. An 3B ersetzt ihn Stefan Jensen. Dieser verwertet den Groundball von Aliabassi sicher und wirft ihn an 1B aus. Ballgame!

Da haben die 69’ers noch einmal gerade rechtzeitig die Kurve bekommen und holen sich ihren zweiten Sieg des Tages.

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen