Zum Softball-Turnier der Verbände Berlin/Brandenburg, Schleswig Holstein/Hamburg und  Niedersachen reisten die Westend 69’ers Sisters mit 13 Spielerinnen und den Coaches Tobias Koenig und Thorsten Müller am 30.09. und 01.10.2017 nach Potsdam. Sogar eine kleine Fangemeinde ist mit Ihnen gereist.

Bei besten Potsdamer Wetter starteten die Sisters um 11:00 Uhr in das erste Spiel des Turniers mit Pitcherin Sonja Barz und Catcherin Daniela Gorny gegen die Berlin Challengers. Schon von Anfang an waren die Sisters konzentriert bei der Sache und konnte viele Runs erzielen. Nach den Turnierregeln gehen die Spiele nur 90 Minuten, statt wie im Ligabetrieb 2 Stunden. Diese Punkteanzahl konnten die Berlinerinnen nicht mehr aufholen und somit konnten die Sisters das Spiel mit 10:1 für sich gewinnen.

Im zweiten Spiel gegen die Kiel Seahawks startete May-Britt Sörensen auf Sandra Müller. Hervorzuheben ist bei diesen Spiel das herausragende Pitching von May- Britt, die mehrere Strike Outs erzielten konnten und dem Gegnern kaum eine Chance zum Schlagen ließ. Das zweite Spiel endete 8:1 für Holm.

Das Letzte Spiel des Tages gegen die Hamburg Wildcats endete nach einem spannenden Duell 3:1 für die Sisters. Auch hierbei teilten Sich die Pitcherinnen May-Britt und Sonja das Feld.

Am zweiten Turniertag starteten die ersten Spiele schon um 10:00 Uhr. Das Wetter spielte aber leider an diesem Tag überhaupt nicht mit. Die Gegner der Sisters waren diesmal die Hamburg Knights. Es versprach wieder einmal ein spannendes Spiel zu werden. Die Knights haben Ihre schwedische Pitcherin mitgebracht, doch die Sisters ließen sich nicht einschüchtern, denn die Motivation auf das Finale war groß.

Von Anfang an war das Spiel ausgeglichen und niemand wollte sich etwas schenken. Doch die Sisters behielten die Konzentration und konnten das Spiel 7:5 für sich gewinnen.

Die Freude war riesig, denn die Holmer Mädels zogen mit einer „weißen Weste“ ungeschlagen in die Finalrunde ein. Hervorzuheben ist hierbei auch das Hitting von Pia Hitzemann und Tessa Kremer.

Nach einem Spielgleichstand der anderen 4 Mannschaften wurde der Endspielgegner nach Punkten ermittelt: Die Berlin Challengers.

Durch eine längere Regenpause am Vormittag startete das Finale mit einer Stunde Verspätung.

Die Berlinerinnen gingen gleich am Anfang weit in Führung und die Sisters mussten sich stark zusammenreißen, um nicht im 5. Inning mit einer Ten-Run-Rule zu verlieren. Glücklicherweise konnten Sie mit dem Nachschlag kontern und 4 Punkte erzielen. Somit ging das Spiel noch in das 6. Inning.

Hierbei ließen die Sisters keine Punkte zu, konnten aber selbst noch weitere 4 Punkte holen.

Im 7. und letzten Inning brachten keine der Mannschaften Punkte nach Hause, sodass die Berlin Challengers das Finale mit 12:9 für sich entschieden konnten.

Ein großer Dank geht an die Potsdam Porcupines, bei denen wir das Turnier austragen durften.

Ergebnisse Tag 1:

Kiel Seahawks vs. Hamburg Wildcats 0:17
Westend 69’ers vs. Berlin Challengers 10:1
Hamburg Wildcats vs. Hamburg Knights 3:2
Kiel Seahawks vs. Westend 69’ers 1:8
Berlin Challengers vs. Hamburg Knights 5:6
Westend 69’ers vs. Hamburg Knights 3:1

Ergebnisse Tag 2:

Berlin Challengers vs. Kiel Seahawks 11:6
Hamburg Knights vs. Westend 69’ers 5:7

Finale:

Berlin Challengers vs. Westend 69’ers 12:9

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen